Köln Nachrichten Köln Nachrichten

sek_2842013

Bundesweit wurden heute früh Objekte durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Es ging um den Kampf gegen Hetze und deren Urheber im Netz. 

Druck auf Hassposter wird größer

Köln | Am heutigen Donnerstag findet ein Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings im Internet statt. Dazu wurden im gesamten Bundesgebiet Objekte durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Organisiert wurde diese Aktion von Köln aus.

Denn in der Domstadt befindet sich die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW), die im Rahmen des Projekts „Verfolgen statt nur Löschen“ (VsnL) nun erstmals durchgegriffen hat. Das Projekt selbst war im Februar 2017 ins Leben gerufen worden und ging genau ein Jahr später in seine „operative Phase“. Es ist das bundesweit erste Pilotprojekt dieser Art, betonten die Verantwortlichen in ihrer heutigen Pressemitteilung.

Anlass und Hintergrund ist die stetige Zunahme von Hasspostings im Internet, und das längst nicht nur in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter. Auch in anderen Foren tummeln sich Menschen, die unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit vor allem Hass und Vorurteile verbreiten, zum Teil zu Straftaten aufrufen. Mit dem Projekt wollen die Strafverfolger gegen Hassposter „koordiniert und effizient“ vorgehen.

Koordiniertes Vorgehen soll Druck erhöhen

Dazu schlossen sich im Februar vergangenen Jahres das ZAC NRW, die Landesanstalt für Medien in Nordrhein-Westfalen (LfM NRW) sowie die Medienhäuser Rheinische Post Online, Mediengruppe RTL Deutschland und Westdeutscher Rundfunk zusammen. Die kontinuierliche Kooperation der Projektpartner ermöglicht die effiziente Strafverfolgung tatsächlich strafrechtlich relevanter Hassrede und erhöht den Strafverfolgungsdruck. Dabei gilt es, „zugespitzte Meinungen möglichst trennscharf von strafrechtlich-relevanten Hassreden“ zu differenzieren und letztere konsequent zu verfolgen.

Konkrete Zahlen zur heutigen Aktion nannte die Kölner Staatsanwaltschaft nicht und wird dies auch in den kommenden Tagen „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht tun. Dass zwischen Gründung und der operativen Phase ein ganzes Jahr lag, wollte die Zentralstelle ebenfalls nicht ausführlicher begründen. „Dafür gibt es viele Gründe“, so Staatsanwalt Dr. René Seppi gegenüber der Redaktion.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Bahnhofsvorplatz

Köln | aktualisiert | Die Polizei hat die Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof beendet. "Der Täter ist unter Kontrolle. Die Einsatzmaßnahmen dauern an", teilten die Einsatzkräfte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

10102018_ChristianMiller_StadtKoeln

Köln | Dr. Christian Miller wird neuer Chef der Kölner Berufsfeuerwehr. Der 42-jährige promovierte Naturwissenschaftler stammt ursprünglich aus Füssen, verbrachte während und nach seiner Ausbildung zum Brandmeister bereits viele Jahre in der Domstadt.

studentin_pixabay_08102018

Köln | Viele Studenten haben immer mehr Schwierigkeiten, bezahlbare Wohnungen zu finden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), welche am Montag veröffentlicht wurde. Besonders heikel ist demnach die Lage in den Großstädten, wie München und Heidelberg. Aber auch in Köln stiegen die Mieten von 2010 bis 2015 um 11 Prozent. Allerdings stagnieren Sie seitdem auf hohem Niveau.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN