Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ebertplatz_ehu_26_10_17

Ebertplatz gehen die Lichter auf

Köln | Gesagt – getan: Nach dieser für Köln eher untypischen Art des Handelns hat jetzt die Umgestaltung des Ebertplatzes begonnen. Erst am Montag war der Ausbau der Beleuchtung angekündigt worden, schon zwei Tage später wurden die ersten Maßnahmen umgesetzt.

Beauftragt wurde damit die Rheinenergie. Zunächst wurden in den Laternen die schwächeren Glühbirnen durch hellere LED-Leuchten ersetzt. Dann wurden am Donnerstag die Laternenmasten an der Bushaltestelle mit zusätzlichen Scheinwerfern ausgerüstet. Für die tieferliegende Flächen werden Masten und Stromanschlüsse benötigt. Die Rheinenergie wird sie bestellen und kurzfristig installieren.

In den nächsten Tagen wird die Stadt entscheiden, ob die Beton-Hochbeete entfernt werden und ob der westlich gelegene unterirdische Teil des Ebertplatzes geschlossen werden kann.

Die eingeleiteten Maßnahmen – dazu gehören auch verstärkte Streifen von Polizei und den Ordnungsdiensten von Stadt und KVB – sollen den Ebertplatz wieder zu einem sichern Aufenthalts- und Durchquerungsort machen. Anwohner und Passanten mieden ihn zunehmend. Er war zu einem Treffpunkt für Drogendealer geworden, in jüngster Zeit wurde ein Polizist bedroht, ein junger Mann erstochen, ein anderer mit einer abgeschlagenen Glasflasche bedroht und verletzt. Wohin sich die Drogenszene verlagert, bleibt abzuwarten. Es dürfte eher ein Wunschbildbleiben, dass sich die Drogenszene nach der Realisierung der ersten Maßnahmen, komplett in Luft auflöst.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

peter_h_fuerst_18_01_17

Köln | Peter H. Fürst ist am 12. Januar 2018 nach kurzer, schwerer Krankheit in seiner Wahlheimat Köln verstorben. Das teilt die Stadt Köln am heutigen Nachmittag mit. Der in Österreich geborene Fotograf wurde 84 Jahre alt.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Köln | Der Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg im Wasserturmviertel (Auf dem Wasserfeld) in Köln-Westhoven wird am morgigen Freitagvormittag, 19. Januar, durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst freigelegt und identifiziert. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Erst dann stehe fest, welches Gewicht und welchen Zünder die Bombe hat. Alle weiteren Maßnahmen orientieren sich daran. Mit der Entschärfung der Fliegerbombe ist am Freitagnachmittag zu rechnen. Eigentlich sollte die Fliegerbombe bereits heute entschärft werden. Diese Maßnahmen mussten wegen der aktuellen Sturmwarnung zum Schutz der zu evakuierenden Anwohnerinnen und Anwohner sowie der Einsatzkräfte verschoben werden, sagt die Stadt. Was passiert nach einem Bombenfund?

pegelkoeln_04_01_17

Köln | Die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) melden einen langsamen Anstieg des Rheinpegels Köln. Derzeit steige der Wasserstand um rund zwei Zentimeter an. Bis Montag könnte der Rheinpegel auf bis zu sieben Meter ansteigen.

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN