Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wissmann23022016a

Ehrenfeld: Spielplatzprojekt mit Ecosign Studenten angeschoben

Köln | Die Bürger wurden schon einmal gefragt und dürfen weiter mitreden. Die Bezirksvertreter bekommen das Konzept, das 14 Studierende der Ecosign, Akademie für nachhaltiges Design, entwickelt haben, in diesem Jahr noch vorgestellt. Der Spielplatz an der Ecke Wissmann und Grimmstraße soll schöner werden. Die Idee der Studenten einen „Veedelstreff – Gezielt flanieren in Ehrenfeld“ zu schaffen.

wissmann23022016d

Müll und Lärm stören

Ein Semester lang haben sich die Studenten mit dem Spielplatz beschäftigt. Der ist eigentlich zweigeteilt. Zwischen Glasstraße und Wissmannstraße gibt es einen Teil, der sehr gut angenommen wird und auf der Wissmannstraße Ecke Grimmstraße beginnt der zweite Teil der zu den Gärten der Welt und der Kindertagesstätte auf der Körnerstraße führt. Beide Plätze haben einen Spielplatzpaten. Die Studenten, die sich rund ein Semester mit dem Thema beschäftigt haben, begannen ihre Arbeit mit einer Umfrage im Veedel. Sie verteilten rund 500 Postkarten im näheren Umfeld. 33 kamen mit Anmerkungen zurück. 43 Prozent stören laute Jugendliche auf dem Platz, 34 Prozent die dunklen Ecken und 23 Prozent der Müll. 40 Prozent gefallen die großen Bäume, 35 Prozent die Tischtennisplatten und 25 Prozent die Schaukel. So weit die Bestandsaufnahme.

wissmann23022016

22 Prozent wollen lieber einen Parkplatz als einen Spielplatz

Interessant ist, was sich die, die geantwortet haben wünschen: 42 Prozent plädieren für mehr Sitzgelegenheiten, 23 Prozent wünschen sich eine Rutsche, 22 Prozent wollen die Fläche zu einem Parkplatz umwidmen und 14 Prozent mehr Sportgeräte. Die Studenten haben jetzt erste Ideen und Pläne entwickelt, die in den nächsten Monaten mit der Bevölkerung vor Ort, aber auch mit den Bezirksvertretern diskutiert werden sollen. Bezirksbürgermeister Wirges hat auch schon einen Zeitplan im Auge. So will er, da Köln aktuell in der vorläufigen Haushaltsführung ist, das Jahr 2016 für Diskussionen nutzen. Ende 2017 soll es eine Beschlussvorlage geben und 2018 könnte das Projekt dann umgesetzt werden. Dabei ist Wirges und auch den Projektpartnern eine offenen Austausch mit allen zu führen. Dazu gehören die Kinder, deren Eltern, die Anwohner, die Jugendlichen, sowie Politik und Verwaltung.

wissmann23022016b

Die Ecosigner haben jetzt einen ersten Plan entwickelt. Sie wollen einen zentralen Punkt und dort einen Pavillon schaffen. Dort können Veranstaltungen stattfinden, kleine Konzerte oder ein Treffpunkt für Viele entstehen. In kreisförmigen Wellen darum gruppieren sich Sitzgelegenheiten und Liegen. An den Hauswänden soll eine Kletterwand entstehen. Man will die Wegebeziehung verbessern und die Menschen so auch in den hinteren Teil zum 2014 eröffneten Garten der Welt führen. Auch Hochbeete sollen eingearbeitet werden. Die Menschen sollen sich zum gemeinsamen Gärtnern treffen oder die Jüngeren gemeinsam Graffitis malen. Zu den Events will man auch mit großen Graffitis einladen, die an die Hauswände gesprüht werden könnten.

Bürgerdialog soll angestrebt werden

Bezirksbürgermeister Wirges erhofft sich einen Platz der von allen Generationen genutzt werden kann und wird. Er betont die völlig neue Konzeption und Zusammenarbeit mit der Ecosign. Man pflege zwar seit 25 Jahren die Bürger bei der Ausstattung der Spielplätze im Viertel mit einzubeziehen, vor allem auch die Kinder, aber dieser Prozess habe eine neue Qualität. Früher sei es üblich gewesen einen bunten Katalog eines Spielplatzausstatters auf den Tisch zu legen und die Kinder konnten sich dann einige Spielgeräte aussuchen. Einen konkreten Termin oder Plan wie es jetzt weitergeht, haben allerdings weder die Ecosigner, noch der Bezirksbürgermeister. Man darf also zunächst gespannt sein, wie sich der Bürgerdialog rund um den neuen Veedelstreff weiter entwickelt.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

stadtbibchorweiler_CarlVictorDahmen_17_11_17

Köln | Es stehen nur noch einige Arbeiten in der Stadtbibliothek Chorweiler an, dann ist die Sanierung abgeschlossen. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Die Möbel müssen aufgebaut, alle Medien wieder eingeräumt und der Ausleihbetrieb auf die Selbstverbuchung umgestellt werden. Um alles ansprechend gestalten zu können, schließt die Stadtteilbibliothek von Montag, 4. Dezember 2017, bis Mittwoch, 10. Januar 2018. Letzter Ausleihtag ist Samstag, 2. Dezember 2017. Am Donnerstag, 11. Januar 2018, wird dann die Eröffnung gefeier.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS