Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Eisbahn_heumarkt_step_28122016

Pyrotechniker Markus Katterle und Veranstalter Rodney Ranz (v.l.)

Eisbahn am Heumarkt bekommt ihr eigenes Feuerwerk

Köln | An Silvester wird auf der Eisbahn am Heumarkt groß gefeiert. Neu ist dabei das eigene Feuerwerk der Heinzel. In Szene gesetzt wird dieses von dem renommierten Pyrotechniker Markus Katterle. Seine Firma Flash Art ist weltweit im Einsatz. So war man für das Abschlussfeuerwerk beim letzten Formel-1-Rennen in Dubai zuständig. Auch bei der Fußball-WM im eigenen Land und beim Thronjubiläum des thailändischen Königs sorgten Katterle und sein Team für ein großes Pyrospektakel.

Eines seiner ersten Feuerwerke in Köln gab es im großen Ballsaal des Maritim-Hotels am Heumarkt. Nun ist Katterle nur einige Meter entfernt an der Eisbahn tätig. Und ähnlich wie in einem geschlossenen Raum stellt auch das Feuerwerk an einer Eisbahn mit vielen Besuchern und den Holzhütten in direkter Nachbarschaft eine Herausforderung für den Pyrotechniker dar.

„Man muss sich wegen der Sicherheitsabstände genau überlegen, wo man die Abschussstationen positioniert“, sagt Katterle. Fündig wurde er bei den Lichterbäumen entlang der Bahn sowie an vier weiteren Positionen. Insgesamt dauert das musiksynchrone Feuerwerk, das zu den Klängen des Kaiserwalzers gezündet wird, fünf Minuten. Los geht es um 0.03 Uhr. „Damit wollen wir den Leuten die Chance geben, sich vorher noch alles Gute zum neuen Jahr zu wünschen“, sagt Veranstalter Rodney Ranz.

Zu sehen gibt es von den 16 Abschusspositionen zum neuen Jahr Goldweiden, Fontänen, kleine Kometen, rot blinkende Sternchen und acht Meter hohe Vulkane. „Wir haben das Feuerwerk genau an die Umgebung und deren nächtliche Beleuchtung angepasst“, sagt Katterle.

Gefeiert wird am Heumarkt den ganzen Silvestertag. Tagsüber malen Schornsteinfeger schwarze Glücksnasen, abends folgen Auftritte der kanadischen Eistanzgruppe „Le Patin Libre“. Die Eisbahn hat genauso wie die gastronomischen Angebote bis 1 Uhr geöffnet. Es wird zur Silvesterparty neben Bier und Glühwein auch Sekt und Cocktails geben.

Die Eisbahn und der sie umgebende Markt in der Altstadt hat noch bis zum 8. Januar für die Besucher geöffnet. In der Gesamtlaufzeit werden wohl mehr als 50 000 Menschen die Eisbahn besucht haben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_23_11_17

Köln | NACHKLICK 22. - 23 November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | DGB Köln-Bonn: Azubis beklagen schlechte Ausbildung. Creditreform: Schuldnerquoten in Kölns Problemvierteln nehmen weiter zu. 22. Krippenweg: Christi Geburt in Schokolade gegossen. BR: Seehofer gibt wohl Ministerpräsidentenamt an Söder ab. Emnid: Anhänger von Union und SPD überwiegend für Große Koalition. Gunter Demnig verlegt 65 neue Stolpersteine. Runder Tisch soll Straßenkarneval zivilisieren. EU-Bankenaufsicht freut sich auf Umzug nach Paris. Städte fordern mehr Einsatz für Sicherheit. Hauptausschuss: SPD Köln will Merz als Aufsichtsratschef vom Flughafen Köln/Bonn verhindern. Cirque du Soleil zeigt neue Show „Ovo“ ab heute in Köln. Nippes - Bewaffneter Überfall auf Gaststätte in der Mauenheimer Straße.

stollpersteine_ehu_21_09_17

Köln | Großeinsatz von Gunter Demnig: Am Mittwoch und Donnerstag verlegte der Kölner Künstler an 23 Orten insgesamt 65 Stolpersteine. Sie erinnern an Opfer des Nationalsozialismus: Juden, Zwangsarbeiter und politisch Verfolgte. Bei der kleinen Zeremonie mit roten Rosen und Gitarre für die Familie Ziegellaub waren auch deren Nachkommen aus Israel anwesend.

ehu_23_11_17

Köln | Müllberge, Urinbäche und Glasscherben überall – das war die dreckige Bilanz des 11.11. vor wenigen Tagen. Wie solche Exzesse beim Straßenkarneval künftig zu verhindern sind, soll ein „Runder Tisch“ klären. Das erste Treffen fand jetzt im Rathaus mit 35 Vertretern unterschiedlicher Behörden und Interessenvertretungen statt.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS