Köln Nachrichten Köln Nachrichten

e_schlepper_airport_25_08_17

Der neue Elektro-Schlepper TPX-100E vom Hersteller TLD im Push-Vorgang

Elektrisch betriebene Flugzeugschlepper am Flughafen Köln/Bonn

Köln | Der Flughafen Köln/Bonn habe für den Einsatz auf dem Vorfeld zwei neue Flugzeugschlepper angeschafft, die voll elektrisch betrieben werden. Die neuen Großgeräte, für die der Flughafen rund 300.000 Euro investiert haben soll, ersetzen herkömmliche Schlepper mit Diesel-Antrieb. Dadurch sollen pro Jahr bis zu 15 Tonnen CO2 eingespart werden können, erklärt der Flughafen Köln/Bonn.

Der TPX-100E vom Hersteller TLD ist ein elektrisch betriebener Flugzeugschlepper und hat die Aufgabe, Maschinen vor dem Start aus der Parkposition zu pushen oder über das Vorfeld zu schleppen. Das 6,7 Meter lange und zwei Meter hohe, rund 8.420 Kilogramm schwere Fahrzeug verfügt über genügend Kraft, das 12-fache seines Gewichtes zu pushen, zum Beispiel eine Boeing 737 oder einen Airbus A320. Dabei sei der Motor kaum zu hören.

Seit Kurzem verwendet der Flughafen auch ein neues E-Mobil, den „Streetscooter Work“, zur Auslieferung von Paketen und anderen größeren Sendungen auf dem Flughafengelände.

Die E-Flotte am Köln Bonn Airport

Luftfahrtbodengeräte

  • 2 Flugzeugschlepper (Batterie)
  • 12 Gepäckschlepper (Batterie)
  • 14 Gepäckschlepper (Diesel-Hybrid)
  • 3 Gepäckwagenschlepper
  • 3 Palettentransporter (Batterie)
  • 6 Förderbandwagen (Batterie)
  • 17 Treppen (Batterie, davon fünf selbstfahrend, der Rest mit Hilfsantrieb)

PKW

  • 9 rein elektrisch
  • 5 Hybrid (Benzin)
  • 1 Brennstoffzelle

Unterstützende Geräte (Hubbühnen, Stapler etc.)

  • 11 (Batterie)

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

demirci_step_21082019

Oberbürgermeisterin Henriette Reker empfängt den Kölner Journalisten und Sozialarbeiter Adil Demirci, der 14 Monate in einem türkischen Gefängnis festgehalten wurde.

Köln | „Sie sind nicht nur ein Opfer, sondern auch ein Mann, der sich unbeugsam für europäische Werte einsetzt. Dafür können wir Ihnen nicht genug danken“, sagt Oberbürgermeisterin Henriette Reker beim Empfang für den Journalisten Adil Demirci gestern Nachmittag im Historischen Rathaus. Der Kölner war unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung am 18. April 2018 in der Türkei festgenommen worden.

Die Bedeutung digitaler Angebote wird größer. Diese werden als Erweiterung und nicht als Konkurrenz verstanden.

Köln | Die Digitalisierung nimmt im Alltag der Menschen eine immer größere Rolle ein. Dem trägt die Kölner Volkshochschule in ihrem Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen zunehmend Rechnung, indem sie ihr digitales Angebot verstärkt. Das bedeutet, dass immer mehr Menschen den Zeitraum und den Ort des Lernens selbst bestimmen wollen. „Das bedeutet aber nicht, dass wir die Präsenskurse aufgeben wollen, vielmehr sind die digitalen Angebote eine Erweiterung unseres Programms“; betont der Amtsleiter der VHS, Jakob Schüller, bei der Vorstellung des Programms im zweiten Semester des Jubiläumsjahres. Die Einrichtung feiert 2019 ihr 100-jähriges Bestehen.

wehrle_2112012

Köln | Der Geschäftsführer des 1.FC Köln, Alexander Wehrle, hat die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker für ihren Vorstoß zum FC-Ausbau am Geißbockheim kritisiert. Das Thema Klimanotstand mit den Plänen zu verknüpfen, halte er für fragwürdig, sagte Wehrle der Kölnischen Rundschau. "Selbstverständlich haben wir diverse Gutachten in Auftrag gegeben, das Klimagutachten kommt nicht zu dem Ergebnis, dass drei Fußballplätze das Klima in Köln nachhaltig schädigen."

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >