Köln Nachrichten Köln Nachrichten

flghfn_kbn_2009j

Ermittlungen der Bundespolizei am Köln/Bonn Flughafen – Einsatz beendet

Köln | aktualisiert | Aufgrund eines Sicherheitsvorfalls ermittelt die Bundespolizei derzeit am Flughafen Köln/Bonn. Auf Anfrage von report-K bestätigt ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Flughafen Köln/Bonn die Sperrung rund um den Bahnhof Köln/Bonn Flughafen. Der Einsatz wurde inzwischen beendet. Grund für den Einsatz waren Unregelmäßigkeiten, die eine Streife der Bundespolizei an mehreren Feuerlöschern im Bahnhofsbereich festgestellt hat. Um eine Gefährdung für Reisende auszuschließen, wurde der Bahnhofsbereich vorsorglich gesperrt und der Entschärferdienst der Bundespolizei sowie die Feuerwehr hinzugezogen.

15:20 Uhr > Einsatz beendet

Während der Untersuchung der im Bahnhof befindlichen Feuerlöscher, hat eine weitere Streife ebenfalls Unregelmäßigkeiten an einem weiteren Feuerlöscher im Terminalbereich festgestellt. Daraufhin wurde auch dieser Bereich abgesperrt. Nach fachlicher Begutachtung aller relevanten Feuerlöscher durch Experten der Bundespolizei und Feuerwehr konnten diese schließlich Entwarnung gegeben.

11:47 Uhr > Spezialisten der Bundespolizei im Einsatz 

Spezialisten der Bundespolizei sind derzeit vor Ort, um die Situation zu beurteilen und zu bewerten. Der Bahnhof Köln/Bonn Flughafen wird seit 11:21 Uhr nicht mehr angefahren. Die Folge: Es kommt zu Teilausfälle zwischen Köln Hbf und Köln/Bonn Flughafen. Grund für die Sperrung seien verdächtige Gegenstände, die sich im Flughafenbahnhof befinden. Diese Gegenstände werden zurzeit durch den Entschärfungsdienst der Bundespolizei begutachtet und bewertet. Da ein weiterer auffälliger Gegenstand in Terminalnähe aufgefunden wurde, wird die Sperrung ab sofort ausgeweitet, sagt die Bundespolizei. Dazu werde der Teilbereich B des ersten Terminals nun geräumt und abgesperrt, wo sich unter anderem Check-In-Schalter von Eurowings und Lufthansa befinden. Das Check-In der beiden Airlines wird nun in den Terminalbereich C verlegt. Der Flugverkehr wird durch die Maßnahmen nicht beeinträchtigt.

Die betroffenen Züge

  • Die Züge der Linie RE 8 werden zwischen Köln Messe/Deutz und Troisdorf über Porz(Rhein) umgeleitet. Die Züge halten nicht in Köln/Bonn Flughafen.
  • Die Züge der Linie RE 6 aus Richtung Minden(Westf) enden vorzeitig in Köln Hbf. Die Folge sind Teilausfälle zwischen Köln Hbf und Köln/Bonn Flughafen.
  • Die Züge der Linie S 13/S19 werden zwischen Köln Trimbornstr und Porz-Wahn über Porz(Rhein) umgeleitet.
  • Die Züge halten nicht in Köln Frankfurter Straße und Köln/Bonn Flughafen. Die DB empfiehlt: Nutzen Sie den Bus 161 zwischen Porz(Rhein) und Köln/Bonn Flughafen. Die Fahrzeit beträgt 13 bis 16 Minuten. Genaue Informationen zur Dauer der Störung liegen leider noch nicht vor.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

demo_18082018

Köln | Die rechten „Patrioten NRW“, die allerdings aus der ganzen Bundesrepublik anreisten, veranstalteten heute eine Kundgebung auf dem Breslauer Platz und einen Aufzug durch das Kunibertsviertel. Dagegen protestierten „Kein Veedel für Rassismus“ und „Köln gegen Rechts“. Rund 400 Gegendemonstranten fanden sich ein. Die Demonstrationen verliefen weitestgehend friedlich.
---
Ein Videobericht folgt in Kürze
---

Polizei_NRW_3032012b

Köln | Am Samstag wird es ab Mittags im Eigelstein- und Kunibertsviertel, am Ebertplatz und Breslauer Platz zu drei Demonstrationen kommen. Eine Anmelderin aus Solingen, so Ermittlerkreise gegenüber report-K, hat für die rechten „Patrioten NRW“ eine Demonstration angemeldet. Dagegen stellen sich „Köln gegen Rechts“ und „Kein Veedel für Rassismus“. Die ersten Demonstrationen und Kundgebungen beginnen gegen 13 Uhr und sind bis 18 Uhr bei der Polizei angemeldet.

17082018_Archiv1

Köln | Am heutigen Freitag haben die Verantwortlichen für den Neubau des Historischen Archivs Details zur zukünftigen Fassade des Gebäudes erläutert. Die „Brise soleil“ soll die Räumlichkeiten im Inneren vor allzu viel Lichteinfall und zu hohen Temperaturen schützen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN