Köln Nachrichten Köln Nachrichten

reker_4_270115

Kölns Sozialdezernentin Henriette Reker rechnet mit durchschnittlich 300 neu ankommenden Flüchtlingen pro Monat.

Erneute Flüchtingsunterbringung in Turnhalle steht bevor

Köln | Kaum ist die Notunterbringung von Flüchtlingen in einer Turnhalle des Schulzentrums Weiden wieder aufgelöst, steht eine nächste Unterbringung in einer solchen Halle bevor. Diesmal sind mehrere Wochen hiefür eingeplant. Für insgesamt 90 Flüchtlinge soll laut Stadt eine von zwei Turnhallen in Seeberg im Stadtbezirk Chorweiler Platz bieten. Mit Beginn der kommenden Woche könnten bereits die ersten Menschen dort untergebracht werden.

Bevorstehende Zuweisung weiterer Flüchtlinge machten diese Lösung notwendig, so Kölns Sozialdezernentin Henriette Reker. Am Freitag habe man sich das Gebäude gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, das auch hier die Versorgung und Verpflegung der Flüchtlinge übernehmen soll, angesehen.

In einer der beiden Hallen sollen durch Stellwände provisorisch Kojen eingerichtet werden, in der vier bis maximal sechs Personen zusammen untergebracht werden sollen. Die Stellwände sollen ein Mindestmaß an Privatsphäre herstellen.

Da die Anlage für die Anzahl der unterzubringenden Menschen über keine ausreichenden sanitären Einrichtungen verfügt, soll vor dem Hallenkomplex eine Sammeleinrichtung in Containern entstehen, die die nötigen Sanitär-Einrichtungen bieten und in der auch die Essensausgabe stattfinden soll.

Diese Art der Unterbringung könne „nicht die Maßgabe“ sein, so Reker, nicht für die Untergebrachten noch für die Schüler und Vereine, die dort bisher trainierten. Es sei eine vorübergehende Lösung, wenn auch davon auszugehen sei, dass sie für mehrere Wochen bestehen werde. Derzeit würde nach Alternativlösungen gesucht. So werde auch geprüft, ob eine weitere Belegung eines Hotelbetriebes in Frage komme, so Reker.

Aktuell zählt die Stadt 5.330 in Köln untergebrachte Flüchtlinge, verteilt auf aktuell 68 Einrichtungen. Alleine 611 Menschen leben derzeit in der Notaufnahmeeinrichtung Herkulesstraße. In zwei weiteren Notaufnahmeeinrichtungen sind insgesamt rund 400 Flüchtlinge untergebracht, weitere 76 Flüchtlinge befinden sich in einer Einrichtung in Köln-Riehl. 1.866 Flüchtlinge beherbergt die Stadt in 27 Hotelbetrieben, 2.375 in Wohnungen, verteilt auf 37 Wohnhäuser (Stand: 27.01.2015; Quelle: Stadt Köln). Rein rechnerisch könnten Köln derzeit noch 574 weitere Flüchtlinge zugewiesen werden, erst dann wäre die Zuweisungsquote für die Millionenstadt gedeckt. Diese Quote bemesse zum einen an der Größe der jeweiligen Kommune, zum anderen an der Anzahl der durch das Land auf die Kommunen zuzuweisenden Flüchtlinge, so Reker.

Seit Januar 2014 hat das Sozialdezernat der Stadt über 1.300 neue Plätze geschaffen. Bis Ende März sollen rund 500 weitere folgen. Angesicht der durchschnittlich 300 neu ankommenden Flüchtlinge pro Monat, die das Sozialdezernat derzeit prognostiziert, könnten somit in nächster Zeit noch häufiger Notunterbringungen wie in der Seeberger Turnhalle notwendig werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

dissen_mitmirnicht_20_11_17

Köln | Flagge zeigen gegen Rassismus und Diskriminierung an Kölner Schulen oder Jugendeinrichtungen – ob durch Plakate, Erzählungen, Musik oder kurze Videos: Dazu ruft der Wettbewerb „Dissen – mit mir nicht!“ auf. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Einzelpersonen oder Gruppen können sich ab sofort anmelden, Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS