Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Excelsior Hotel Ernst bekommt neuen Direktor

Köln | Das Excelsior Hotel Ernst bekommt einen neuen Direktor. Wie soeben bekannt wurde, übernimmt Georg Plesser, seit 2006 General Manager der Villa Kennedy in Frankfurt, im Januar 2020 die Leitung des Kölner Traditionshotels.

Georg Plesser kann auf 25 Jahre Erfahrung in der internationalen Top-Hotellerie zurückblicken. Nach seiner ersten Auslandsstation im legendären The Waldorf Astoria in New York war er u.a. in Zürich, München, Kalifornien, Florida, Barcelona und Peking tätig. In Frankfurt war Plesser seit 2006 Gründungsdirektor des zur britischen 5-Sterne-Hotelkette Rocco Forte Hotels gehörenden Hotels Villa Kennedy. In einem hart umkämpften Hotelmarkt der Banken- und Messestadt Frankfurt machte er aus dem Haus zu einer der ersten Adressen neben dem Steigenberger Frankfurter Hof und dem Grandhotel Hessischer Hof.

Wie die „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung" meldet, übernimmt Henning Matthiesen, der bisherige Direktor des Excelsior Hotel Ernst im nächsten Jahr die Leitung des Brenners Park-Hotel in Baden-Baden.

Unterdessen wurde auch bekannt, dass Joschua Tepner als Küchenchef an das Kölner Hotel zurückkehrt. Tepner ist das Haus gut bekannt, wo er bereits von 2013 bis 2017 tätig war, zuletzt als Executive Sous-Chef. Damit hat das Excelsior Hotel Ernst künftig gleichsam zwei Küchenchefs: Joschua Tepner für das Restaurant „Hanse Stube", Mirko Gaul für das modern-asiatische „Taku".

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Harzendorf_Rothe_22102019

Köln | Die umstrittene Pförtnerampel im Kölner Stadtteil Weiden geht an den Start. Sie ist Teil des Luftreinhalteplans, mit dem die Stadt Köln die Luft sauberer machen möchte, um drohende Dieselfahrverbote zu verhindern. Ab Mittwochmorgen beginnen die Umbauarbeiten, bevor am Donnerstagmorgen erstmals der Berufsverkehr betroffen sein wird.

polizisten_kontrollieren_fahnen_ehu_19102019

Köln | aktualisiert | Heute haben rund 10.000 Menschen in Köln demonstriert. Im Vorfeld der Kundgebungen und Demonstrationen haben Stadt Köln und Polizei Köln Stimmung gegen die Demonstration gemacht, unter anderem das Bild massiver gewalttätiger Ausschreitungen öffentlich verbreitet. Eingetreten ist davon nichts. Dies wirft die Frage auf, dürfen staatliche Organe wie die Polizei und die Stadt Köln sich in die politische Meinungsbildung vor allem im sensiblen Bereich der Versammlungsfreiheit und politischen Meinungsbildung überhaupt einmischen?

demo_foto_19102019

Köln | aktualisiert | Die einen kamen vom Ebertplatz, die anderen vom Chlodwigplatz: Vereint demonstrierten über 10.000 Menschen auf dem Hohenzollernring gegen den türkischen Militäreinmarsch in Nordsyrien. Dem stärker werdenden Regen hielten bis zum Ende der Kundgebung dann nur noch einige Hundert stand.

Fotos von Erich Huppertz von der Demonstration >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >