Köln Nachrichten Köln Nachrichten

D_Polizeiabsperrung_03012017

Fliegerbombe in Köln-Bilderstöckchen wurde entschärft

Köln | Aktualisierung beendet | Bei Baggerarbeiten auf dem Gelände des „Verschiebebahnhofs Köln-Nippes“ im Stadtteil Köln-Bilderstöckchen wurde am heutigen Mittwoch eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Bei dem Blindgänger, der in Höhe der Straße „Am Bilderstöckchen“ freigelegt wurde, handelt es sich, nach Angaben der Stadt Köln, um eine 5-Zentner-Bombe englischer Bauart mit Heckaufschlagzünder. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln seien bereites vor Ort. Die Bombe wurde erfolgreich entschärft.

18:50 Uhr > Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Alle Anwohner können zurückkehren. Auch die Bahnstrecke wird wieder freigegeben.

Die Fliegerbombe auf dem Bahngelände in Köln-Bilderstöckchen wurde um 18:42 Uhr erfolgreich entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den 250 Kilogramm schweren Blindgänger durch Herausdrehen des Heckzünders deaktiviert. Die Bombe wird nun abtransportiert und einem Fachbetrieb zerlegt und entsorgt.

Die von der Evakuierung betroffenen Anwohner in den Stadtteilen Bilderstöckchen und Weidenpesch können nun in ihre Wohnungen zurückkehren. Alle Straßensperren werden wieder aufgehoben. Auch die Bahnstrecke Köln-Neuss kann nun wieder freigegeben werden. Ebenso können die Busse der Kölner Verkehrs-Betriebe wieder die Haltepunkte in Bilderstöckchen anfahren.

In den beiden von der Stadt eingerichteten Anlaufstellen haben sich mehr als 60 Personen aufgehalten. Das Ordnungsamt war mit rund 90 Kräften vor Ort im Einsatz.

17:56 Uhr > Evakuierung abgeschlossen - Bahnstrecke Köln-Neuss vorerst gesperrt

Die Stadt Köln teilt mit, dass die Straßen rund um den Bombenfundort in Köln-Bilderstöckchen evakuiert wurden. Alle Bewohner und Anlieger sollen das Gelände verlassen haben. Drei bettlägerige Personen waren auffremde Hilfe angewiesen und wurden durch von der Stadt beauftragte Hilfskräfte begleitet.

Das Ordnungsamt stehe derzeit mit der Deutschen Bahn (DB) in Kontakt. In diesen Minuten (17:50 Uhr) lasse die DB die Bahnstrecke Köln-Neuss sperren. Damit können in etwa 15 Minuten die Sprengstoffexperten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung der Bombe beginnen. Die Bombe soll durch das Entfernen des Heckzünders, in der Regel geschieht dies durch das Herausdrehendes Zünders, unschädlich gemacht werden.

17:09 Uhr > Keine größeren Straßensperrungen - Bahnstrecke Richtung Neuss betroffen

Das Ordnungsamt habe den ersten Durchgang durch das zu evakuierende Gebiet in Weidenpesch und Bilderstöckchen beendet. Die zweite Runde habe in Teilbereichen bereitsbegonnen. Kleinere Straßen wurden für den Verkehr gesperrt, größere Durchgangs- oder Hauptverkehrsstraßen seien in den beiden Stadtteilen nicht betroffen. Am späteren Nachmittag werde es allerdings zu Verzögerungen auf der Güter-, S-Bahn- und Fernverkehrsstrecke Köln-Neuss kommen, so die Stadt. Die Deutsche Bahn werde die Strecke etwa 15 Minuten vor der geplanten Entschärfung und für die Zeit der Bombenentschärfung sperren. Der genaue Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest.

15:25 Uhr > Ordnungsamt beginnt mit der Evakuierung

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe den Radius für die Evakuierung festgelegt. Im Umkreis von etwa 300 bis 500 Metern müssen Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Dies betrifft einige Wohnblocks östlich des Bahngeländes im Stadtteil Weidenpesch (zwischen den Gleisen und dem Nordfriedhof) sowie Wohnhäuser und ein Firmengelände im Gewerbegebiet in Bilderstöckchen (rund um die Straßen Longericher Straße, Am Bilderstöckchen und Eschenbachstraße). Das Ordnungsamt habe gegen 15 Uhr mit den Evakuierungen begonnen. Betroffen seien etwa 2.500 Personen.

Als Anlaufstelle hat die Stadt für die in Weidenpesch wohnenden Menschen Räume in der Turnhalle einer städtischen Grundschule in der Bergstraße 34 eingerichtet. Die Bewohner aus Bilderstöckchen können in der Grundschule Alzeyer Straße 12 in Bilderstöckchen unterkommen

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

stadtbibchorweiler_CarlVictorDahmen_17_11_17

Köln | Es stehen nur noch einige Arbeiten in der Stadtbibliothek Chorweiler an, dann ist die Sanierung abgeschlossen. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Die Möbel müssen aufgebaut, alle Medien wieder eingeräumt und der Ausleihbetrieb auf die Selbstverbuchung umgestellt werden. Um alles ansprechend gestalten zu können, schließt die Stadtteilbibliothek von Montag, 4. Dezember 2017, bis Mittwoch, 10. Januar 2018. Letzter Ausleihtag ist Samstag, 2. Dezember 2017. Am Donnerstag, 11. Januar 2018, wird dann die Eröffnung gefeier.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS