Köln Nachrichten Köln Nachrichten

D_Polizeiabsperrung_03012017

Fliegerbombe in Westhoven – Bombenentschärfung auf Freitag verschoben

Köln | aktualisiert | Bombenentschärfung in Westhoven auf Freitag verschoben | Auf einer Baustelle im Wasserturmviertel ist eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Das teilt die Stadt Köln am heutigen Mittwochnachittag mit. Der Blindgänger soll am Freitag durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst freigelegt und identifiziert werden. Erst dann stehe auch fest, welches Gewicht und welchen Zünder die Bombe habe. Mit der Entschärfung der Fliegerbombe sei am späten Donnerstagnachmittag zu rechnen, so die Stadt Köln. Was passiert eigentlich nach einem Bombenfund?

Vorbereitungen laufen bereits

Für die Entschärfung werde der Ordnungsdienst der Stadt Köln einen Gefahrenbereich mit einem Radius von mindestens 300 Meter evakuieren und am Donnerstag ab 12 Uhr räumen müssen. Die Vorbereitungen dafür laufen, sagt die Stadt.

Rund 370 betroffene Anwohner und Anwohnerinnen werden im Laufe des heutigen Mittwochnachmittags mit Handzetteln informiert. Eine Kindertagesstätte wurde bereits informiert, so dass betroffene Eltern rechtzeitig planen können. Die Nutzerinnen und Nutzer von zwei Kleingartenanlagen wurden über die Vereinsvorstände ebenfalls informiert.

Anlaufstelle: Mudra Kaserne

Anwohner und Anwohnerinnen, die während der Evakuierung keine andere Unterkunft außerhalb des Bereichs haben, können sich in der nahegelegenen Mudra Kaserne, Kölner Straße 262, 51149 Köln aufhalten. Auf dem Gelände der Kaserne wird sich auch die Einsatzleitung des Ordnungsdienstes befinden.

120 Patienten

Die Evakuierung der Patientinnen und Patienten der forensischen Klinik des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) erfolgt – sofern erforderlich – durch gesicherte Transportfahrzeuge in andere gesicherte Einrichtungen des Maßregelvollzugs beziehungsweise des Strafvollzugs. Sollte keine Evakuierung notwendig werden, ist eine Verlegung der Patientinnen, Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnerhalb des Klinikgeländes ausreichend.

Verkehrssperrungen: Freitag 19. Januar

Ab 12 Uhr ist am morgigen Donnerstag mit Verkehrssperrungen zu rechnen. Dann wird die Porzer Ringstraße zwischen Neue Straße und dem DB-Bahnübergang im Norden gesperrt. Die Schranke am DB-Bahnübergang wird bis zum Ende der Entschärfung nicht mehr geöffnet. Die Straße Am Blauen Stein wird in nordwestlicher Fahrtrichtung ab der Reitanlage gesperrt. Möglicherweisewerden sich morgen bei der Freilegung der Fliegerbombe Erkenntnisse ergeben, die weitergehende Sperrmaßnahmen erforderlich machen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rettungsdienst_pixabay_21042019

Köln | Die ersten verletzten Urlauber des Bu‬sunfalls auf Madeira, die gestern Abend in die Klinik Merheim in Köln gebracht wurden, können heute in Kliniken in der Nähe ihres Wohnortes verlegt werden. Dies teilte die Kölner Klinik heute Morgen mit. Zudem äußerten sich die Ärzte zum Gesundheitszustand der Verletzten.

flug_12082018-41

Köln | aktualisiert | Heute Nachmittag wird eine Sondermaschine mit Verletzten des Busunglücks auf Madeira in Köln erwartet. Diese Maschine wird auf dem militärischen Teil des Flughafen Köln Bonn landen. Der Rettungsdienst der Stadt Köln übernimmt die Erstversorgung der Patienten nach dem Flug.

rheinland_raffinerie15102012

Köln | aktualisiert | Gegen 18:15 Uhr gab es im Umfeld der Shell Raffinerie in Köln Godorf eine Fackeltätigkeit, die im Kölner Süden für Geruchsbelästigungen sorgte. Zudem war eine schwarze Rauchwolke zu sehen. Das Unternehmen teilte mit, dass die Feuerwehren in Köln und im Rhein-Erft-Kreis Luftmessungen vornahm und zudem Wischproben durchführte. Ergebnisse teilte zumindest die Kölner Berufsfeuerwehr nicht mit.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >