Köln Nachrichten Köln Nachrichten

afrin_22032018

Friedlicher Protest gegen türkischen Einmarsch in Syrien

Köln | Rund 700 Menschen protestierten am frühen Mittwochabend friedlich gegen die Invasion türkischer Truppen in Syrien und deren Eroberung und Plünderung der von Türken bewohnten Stadt Afrin. Die Demonstration begann am Rudolfplatz und endete mit einer Kundgebung auf dem Alter Markt. Begleitet wurde sie von einem starken Polizeiaufgebot.

Die Redner forderten übereinstimmend das Ende des völkerrechtswidrigen Einmarschs, bei dem Erdogan auch mit islamistischen Gruppen zusammenarbeitet. Von der Bundesregierung verlangten sie, der lange hinausgezögerten Verurteilung Taten folgen zu lassen und den Waffenexport in die Türkei sofort zu stoppen. Besonderen Beifall erhielt dafür Berit Kranz, SPD-Mitglied in der Bezirksvertretung Mülheim. Einig war man sich auch in der Warnung vor einer Ausweitung des türkischen Angriffs gegen alle Kurden. Schließlich wurde auch eine Aufhebung des PKK-Verbots in Deutschland gefordert.

Aufgerufen zu der Veranstaltung hatten fast 50 Kölner Parteien und Initiativen, darunter Grüne, Linke und SPD, Naturfreunde, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), VVN-Bund der Antifaschisten, Kein Mensch ist illegal, Köln gegen Rechts Jugendclub Courage und Pax Christi.

Zum Hintergrund der Demonstration >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_update_25-07_2021

Kölner Inzidenz über 30

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln steigt weiter an und die Zahl neuer Covid-19-Fälle deutet nicht darauf hin, dass dieser Trend sich kurzfristig umkehrt. Junge Kölner*innen können sich jetzt auch im Impfzentrum impfen lassen. Das Kölner Impfzentrum kann ohne Impftermin von allen Kölner*innen aufgesucht werden. Die Zahlen zur Corona-Pandemie in Köln und Deutschland.

gewitterzelle_pixa_24072021

Köln | Das heranziehende Gewittertief mit möglichem Starkregen sei im Blick des Führungsstabes der Kölner Polizei, der die Großschadenslage im Rhein-Sieg-Kreis und im Kreis Euskirchen betreut. Auch die Feuerwehr Bergisch-Gladbach trifft Vorsorge.

laschet_WDR_18072021

Köln | Die Bevölkerungswarnung in der Unwetterkatastrophe Tief „Bernd“ am 14. und 15. Juli in Nordrhein-Westfalen hat versagt. Die Landesregierung schiebt den schwarzen Peter den kommunalen Behörden zu. Statt selbst zu warnen, legte das NRW-Innenministerium bereits zwei Tage bevor die Unwetterkatastrophe mit dem ersten Starkregen in Hagen in NRW begann, ein behördeninternes Intranetformular an, in der die lokalen Behörden etwa Verletzte und Tote eintragen können. Die Frage ist, wann wurde Ministerpräsident Armin Laschet informiert, wie handelte er oder warum nicht?
--- --- ---
Hinweis der Redaktion: Die örtliche Situation in Köln wird separat betrachtet – hier ist die Recherche noch nicht abgeschlossen.
--- --- ---

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >