Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Gericht beschließt Freilassung von Gladbeck-Geiselnehmer Degowski

Arnsberg | Einer der beiden Geiselnehmer von Gladbeck, Dieter Degowski, soll in den kommenden Monaten freikommen. Das beschloss das Landgericht Arnsberg am Dienstag. Die zuständige Große Strafvollstreckungskammer habe "nach umfassender Prüfung festgestellt, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Strafaussetzung zur Bewährung nunmehr – nach fast 30 Jahren Haft – vorliegen", teilte das Gericht mit.

Zur Vorbereitung der Entscheidung seien unter anderem das Gutachten eines renommierten Sachverständigen eingeholt worden, auch sei der Betroffene persönlich angehört worden. Die Kammer habe sich im Ergebnis den positiven Prognosen des Sachverständigen und der zuständigen Justizvollzugsanstalt Werl angeschlossen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Degowski hatte im August 1988 gemeinsam mit einem Komplizen eine Bankfiliale im nordrhein-westfälischen Gladbeck überfallen. Im Anschluss nahmen sie mehrmals Geiseln und flüchteten mit ihnen zwei Tage lang durch Deutschland und die Niederlande. Insgesamt starben drei Menschen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

18062018_Domid_Integration1

Köln | Am heutigen Dienstag haben Vertreter des Runden Tisches für Integration e.V. die Ergebnisse ihres Projekts „Dialog mit und zwischen Eingewanderten aus der Türkei“ vorgestellt. Nach drei Gesprächsrunden mit Experten kamen 25 konkrete Handlungsempfehlungen heraus.

pol_05022015b

Köln | Die Indizien gegen den am Dienstag in Köln festgenommenen Tunesier haben sich verdichtet. Die Bundesanwaltschaft verdächtigt den 29-jährigen Islamisten Sief Allah H., einen Biowaffenanschlag mit dem Gift Rizin geplant zu haben, berichtete der "Spiegel". H. versuchte im Jahr 2017 gleich zweimal, in das Kampfgebiet des "Islamischen Staats" (IS) nach Syrien auszureisen.

AmtsgerichtKoeln_080317

Köln | Am vergangenen Mittwoch sprach das Kölner Amtsgericht in erster Instanz eine Bewährungsstrafe für einen Kölner Vogelhändler aus. Außerdem ordnete das Gericht die Einziehung eines Wertersatzes in Höhe von 32.000 Euro an.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS