Köln Nachrichten Köln Nachrichten

corona_update_28-07_2021

Inzidenz steigt über 30 und ein Todesfall in Köln

Köln | Nachdem gestern statistisch Covid-19-Fälle in Köln abgezogen werden mussten steigen die Zahlen heute wieder an. Die aktuellen Corona-Zahlen für Köln und Deutschland. Der Chef des Robert Koch-Insituts (RKI) Lothar Wieler hält an der Niedrig-Inzidenz-Strategie fest.

Die Corona-Lage am 27. Juli in Köln
72 neue Covid-19-Fälle meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am 27. Juli in Köln. Damit steigt die 7-Tage-Fallzahl auf 356 und die 7-Tage-Inzidenz im Zeitraum 21. bis 27. Juli auf 32,7. Ein Mensch verstarb an oder mit Covid-19 am gestrigen Dienstag in Köln. Der Anteil freier Intensivbetten in Köln liegt derzeit bei 8,72 Prozent (Abruf: 28.7., 7:56 Uhr) laut DIVI-Intensivregister. 10 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung werden derzeit intensivmedizinisch behandelt, davon 6 invasiv beatmet.
RKI meldet 2768 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 15
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 2.768 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 26 Prozent oder 565 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 14,5 auf heute 15 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.
Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 20.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 5.300 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 21 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 170 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 24 Todesfällen pro Tag (Vortag: 24).
Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 91.586. Insgesamt wurden bislang 3,76 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.
RKI wirbt in Schaltkonferenz für Inzidenzstrategie - Länder dagegen
Lothar Wieler, Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI), hält an einer Niedrig-Inzidenz-Strategie fest. Am Montag kam es bei einer Schaltkonferenz zwischen Kanzleramtschef Helge Braun, Lothar Wieler sowie den Chefs der Staatskanzleien der Länder zu einer Diskussion über den Umgang mit steigenden Infektionszahlen, berichtet die "Bild-Zeitung" (Mittwochausgabe). Wieler präsentierte dabei ein Papier, in dem er sich dafür aussprach, weiter an der Inzidenz als "Leitindikator" für die Pandemie festzuhalten.
Darin heißt es: "Die vierte Welle hat begonnen." Außerdem habe Prävention "weiterhin die höchste Priorität (=niedrige Inzidenz)", heißt es im Papier. Damit widerspricht Wieler auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der vor einigen Wochen erklärt hatte, dass der Inzidenzwert an Aussagekraft verliere.
Die "Bild" schreibt weiter, die Ländervertreter seien mit diesem Kurs überwiegend nicht einverstanden gewesen. Teilnehmer sprachen sich dagegen aus, die Inzidenz weiter als wichtigsten Maßstab für die Corona-Maßnahmen zu betrachten. Braun erklärte die Frage, welche Bedeutung die Inzidenz künftig haben soll, zur Richtungsentscheidung.
Bund und Länder sollten bis zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. August entscheiden, ob sie ausschließlich dem Ziel folgen, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern - oder ob sie anstreben, die Nachverfolgung der Corona-Infektionen sicherzustellen und somit die Inzidenz niedrig zu halten.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

stadt_evakuierung_porz_28092021

Köln | In Köln-Porz Urbach ist eine 2,5 Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie hat einen Aufschlagzünder und soll noch heute entschärft werden. 800 Menschen seien von der Evakuierung betroffen, die ab 11 Uhr beginnen sollte.

corona_update_286092021

Köln | In Köln gibt es im Zusammenhang mit Covid-19 einen weiteren Todesfall, deutschlandweit sind es 101. Die Inzidenz in Köln bewegt sich Richtung 50. Die Impfquote steigt deutschlandweit nur langsam.

silvesterorden_27092021

Köln | Polizeihauptkommissar a. D. Burkhard Jahn hat sich vergangenes Jahr in den Ruhestand verabschiedt. Er galt als das Gesicht der Kölner Polizei rund um den Dom und den Roncalliplatz. Jetzt zeichnete ihn Papst Franziskus zum "Ritter des Silvesterordens" aus.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >