Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kalkberg: Deponiehalde muss saniert werden

Köln | Die städtische Verwaltung hat heute die Ausschüsse des Kölner Rates und die Öffentlichkeit über den Sachstand am Kalkberg aus ihrer Sicht informiert.

Die von der Stadt aufgeschütteten 50.000 Tonnen Material auf der Kuppe der ehemaligen Deponie seien nun vollständig abgetragen. Nun soll es noch Veränderungen auf der Kuppe geben. Die Setzungen seien aktuell „weitestgehend zum Stillstand“ gekommen. Derzeit würde ein Gutachter die Halde untersuchen, schon jetzt könne festgehalten werden, dass diese teilweise mangelhaft seien. Es gebe Bewegungen der Halde und auch ein Abrutschen von Teilen der Böschungskrone könnte derzeit nicht ausgeschlossen werden. Der Gutachter habe der Stadt mitgeteilt, dass eine Sanierung der Halde unvermeidlich sei. Diese könne erfolgreich sein. Daraus folgert die städtische Verwaltung: „Der Standort Kalkberg könnte damit für den Betrieb der Hubschrauberstation weiter betreiben werden.“
Am 1. Februar will die Stadt im Johann-Gottfried-Herder Gymnasium in der Kattowitzer Straße 52 in Köln-Buchheim die Bevölkerung ab 19 Uhr informieren.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ehu_27_06_17

Köln | Den „Startschuss“ für Sanierung und Neugestaltung des Römisch-Germanischen Museums hat die Stadt verkündet. Danach unterzeichnete OB Henriette Reker die entsprechende Verwaltungsvorlage. Das auf rund 41,7 Millionen Euro geschätzte Projekt muss allerdings noch vom Rat genehmigt werden.

Köln | Die Stadt Köln teilte mit, dass ab sofort die Turnhalle in der Hermesgasse in Köln-Nehl wieder ausschließlich dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht. Seit dem 9. Februar 2016 diente die Halle Flüchtlingen als Unterkunft. Am 26. April zogen die letzten Flüchtlinge aus.

Köln | Zuerst die gute Nachricht zum Wasserschaden im Kölnischen Stadtmuseum: Die Objekte wurden nach Angaben der Stadt Köln nicht beschädigt. Allerdings sind die Räume der Dauerausstellung betroffen und diese kann bis zum 4. Juli nicht mehr besucht werden. Der Schaden entstand in der Nacht vom Sonntag, 25. Juni auf Montag, den 26. Juni.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets