Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kalkberg: Deponiehalde muss saniert werden

Köln | Die städtische Verwaltung hat heute die Ausschüsse des Kölner Rates und die Öffentlichkeit über den Sachstand am Kalkberg aus ihrer Sicht informiert.

Die von der Stadt aufgeschütteten 50.000 Tonnen Material auf der Kuppe der ehemaligen Deponie seien nun vollständig abgetragen. Nun soll es noch Veränderungen auf der Kuppe geben. Die Setzungen seien aktuell „weitestgehend zum Stillstand“ gekommen. Derzeit würde ein Gutachter die Halde untersuchen, schon jetzt könne festgehalten werden, dass diese teilweise mangelhaft seien. Es gebe Bewegungen der Halde und auch ein Abrutschen von Teilen der Böschungskrone könnte derzeit nicht ausgeschlossen werden. Der Gutachter habe der Stadt mitgeteilt, dass eine Sanierung der Halde unvermeidlich sei. Diese könne erfolgreich sein. Daraus folgert die städtische Verwaltung: „Der Standort Kalkberg könnte damit für den Betrieb der Hubschrauberstation weiter betreiben werden.“
Am 1. Februar will die Stadt im Johann-Gottfried-Herder Gymnasium in der Kattowitzer Straße 52 in Köln-Buchheim die Bevölkerung ab 19 Uhr informieren.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

pulseofeuropekoeln_26032017

Köln | Sonntag, 14 Uhr, Köln, der Roncalliplatz gut zu zwei Dritteln gefüllt, Europa-Fahnen, Europa-Ballons, ein Dinosaurier und eine Handvoll Plakate. Die Menschen singen die Europahymne, also die Ode an die Freude und später das Stammbaumlied der Bläck Fööss. Hier haben sich für kommenden Sonntag einige der Bandmitglieder angekündigt. Im Interview mit report-K Christophe Kühl, der die Intention von #PulseOfEurope erklärt und die Kritik an der Veranstaltung nicht nachvollziehen kann.
--- --- ---
Der rund 10-minütige Videobericht zu „#PulseofEurope“ in Köln steht Ihnen hier zur Verfügung


--- --- ---

Köln | Der Rewe Konzern will mit seiner Unternehmenszentrale in Köln bleiben, allerdings nicht mehr auf vier Standorte innerhalb der Stadt verteilt, sondern an einem Ort zentriert. Dies soll nun der Deutzer Hafen werden. Dies teilte das Unternehmen bereits am Freitag mit und unterzeichnete mit dem städtischen Unternehmen und Projektentwickler "moderne Stadt GmbH" eine Absichtserklärung.

hertie2009a

Köln | Durch eine städtebauliche Neuordnung soll das Bezirkszentrum von Köln-Porz rund um das seit 2009 leer stehende ehemalige Hertie-Kaufhaus wieder belebt und aufgewertet werden. Die Stadt Köln erarbeite derzeit hierzu ein „Integriertes Handlungskonzept“, das auf dem „Entwicklungskonzept Porz-Mitte“ und den Planungen für eine Neugestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes aufbaut.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets