Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kalkberg_.jpg_stadt

Dieses Foto des Weltkriegsstollens veröffentlichte die Stadt Köln. | Foto: Stadt Köln

Kalkberg – Stadt meldet überraschenden Fund

Köln | Eigentlich sollte der Kalkberg zu einem der bestuntersuchtesten Gelände gehören. Zumindest suggerierte die Stadt Köln dies immer wieder und meldet jetzt den Fund eines Erdbauwerkes aus dem II. Weltkrieg, dass man im Rahmen der Sanierungsarbeiten an der Halde und Deponie fand.

Die Stadt Köln meldet: "Beim planmäßigen Rückbau der alten Stützwand im Bereich des Spielplatzes Am Bischofsacker (Los 2 und 3) wurde bei Erdarbeiten ein Hohlraum in der Hangböschung des Kalkbergs freigelegt. Es handelt sich wahrscheinlich um einen im Verlauf des II. Weltkriegs angelegten Graben, mit einer Vertiefung in den Kalkberg hinein. Das Erdbauwerk hat nach derzeitigem Kenntnisstand Menschen einen provisorischen Schutz bei Kampfhandlungen oder Bombenangriffen geboten. Die laufenden Arbeiten zum Setzen der neuen Stützwandelemente müssen voraussichtlich nicht unterbrochen werden. Der weitere Umgang mit dem Bauwerk wird aktuell geprüft."

Dabei ist dies nicht der erste überraschende Fund am Kalkberg. Geologe Tim Scheuch machte 2012 diese Internetzeitung darauf aufmerksam, dass er eine zähe Flüssigkeit am Kalkberg gefunden habe. Die Redaktion ließ die Flüssigkeit untersuchen und es handelte sich um Öl. Schon damals stellte sich die Frage, was ist wirklich drin im Kalkberg. Stück für Stück scheinen sich Umweltsünden und jetzt auch ein Stollen aus dem II. Weltkrieg zu offenbaren. Auch der Fund des Weltkriegsstollens beweist, dass die Stadt den Kalkberg vor Kauf und Baubeginn der Hubschrauberstation anscheinend nie wirklich gründlich untersuchte.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Zweieinhalb Jahre schließt das Prätorium in Köln. Daher gibt es am 30. März einen Tag der offenen Tür für einen letzten Blick vor der Schließung. Das Archäologische Quartier geht in eine neue Bauphase und dafür ist die Schließung nötig. Bei der Wiedereröffnung wird es verbunden sein mit dem Jüdischen Museum.

Köln | Die Piratenpartei spricht von bundesweit 150.000 Teilnehmern an den Demonstrationen gegen den Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform. Kommt es zur Ratifizierung durch das Europäische Parlament in der kommenden Woche könnten Uploadfilter eine Option sein, um die Richtlinie durchzusetzen. In Köln waren rund 8.000 Menschen auf der Straße, in München sollen es sogar 40.000 gewesen sein. Die Proteste verliefen friedlich.

Köln | Die Abrissarbeiten am Friedrich-Ebert-Platz in Porz-Mitte sind abgeschlossen. Zeitnah sollen die Bauarbeiten für das erste Haus nach dem neuen Konzept beginnen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >