Köln Nachrichten Köln Nachrichten

verdi_demo_kita_step_190413klein

Streikende auf dem Kölner Alter Markt

„Kinder sind keine Ölsardinen“ Kita-Beschäftigte demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen

Köln | „Wir sind da, um uns zu wehren, damit aus Kitas keine Verwahranstalten werden“, sagt die Personalratsvorsitzende der städtischen Kindertagesstätten, Sabine Bruns unter dem Jubel der Demonstranten. Laut Veranstalterangaben sind heute Mittag 2500 Kita-Beschäftigte von der Messe zum Alter Markt gezogen, um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. „Die personelle Situation in den Einrichtungen ist oft angespannt, trotzdem geben die Kollegen alles, um eine gute Betreuung zu gewährleisten“, sagt Bruns.
 

Auf 20 Kinder kommen derzeit zwei Betreuer, davon sind bis zu sechs Kinder unter drei. „Künftig soll dazu noch Kinder ab einem Jahr kommen, will soll da noch vernünftige Arbeit geleistet werden“, fragt sich die Rednerin und Blick auf Transparente und Plakate mit Aufschriften wie „Kinder sind keine Ölsardinen“. Die Geduld der Kollegen sei am Ende. „Wir gestalten Zukunft und das können wir nicht in Verwahranstalten“, sagt Bruns.
 

Die Forderung der Gewerkschaft Verdi ist klar formuliert: Die Gruppenstärken können unverändert bleiben, dafür müssen aber mehr Betreuer pro Kind kommen. Das bedeutet beim Nachwuchs bis zu zwei Jahren eine Fachkraft auf 3,5 Kinder, beim Nachwuchs zwischen zwei und drei Jahren eine Fachkraft auf fünf Kinder und danach eine Fachkraft auf maximal neun Kinder.
 

„Wir treten ein für Vorfahrt für Bildung. Das bedeutet gleichzeitung bessere Betreuungsbedingungen und bessere Arbeitsbedingungen. Wer in Kinder investiert, investiert in die Zukunft“, sagt Verdi-Chef Frank Bsirske. Der Druck sei groß und das Platzangebot werde absehbar nicht ausreichen. „Überbelegung ist aber keine Lösung. Das bedeutet eine große psychische und physische Belastung für die Beschäftigten“, erklärt Bsirske.

Er kritisiert, dass Arbeitszeiten immer länger würden und das in einer Zeit, in der die Betreuung immer zeitintensiver und anspruchvoller werde. „Eltern der Mittelschicht geben ihre Kinder mit zwei Jahren in die Kita und wollen sie mit 18 als Abiturienten zurückhaben“. berichtet der Gewerkschaftschef über die gesellschaftlichen Ansprüche an die Einrichtungen. Dabei sei die Kita für die späteren Chancen der Kinder maßgeblich.

„Wir kämpfen für bessere Bildung, aber auch dafür, dass die Kollegen nicht kaputt aus dem Beruf herauskommen“, fasst Bsirske seine Ansprüche an das neue Kita-Gesetz in NRW zusammen, für das heute Beschäftigte auch in Wuppertal, Dortmund und Bochum auf di Straße gegangen sind. Finanziert werden soll das neue Gesetz durch eine Umverteilung von Vermögen in der Gesellschaft. „Dafür sind neue Steuern auf Vermögen und Erbschaften unumgänglich“, fordert Bsirske.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

reker_PK_16042021

Köln | Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärte heute, dass die Stadt Köln ab 0:00 Uhr zum ersten mal nach dem Zweiten Weltkrieg eine "Ausgangsbeschänkung" verfügt. Diese gilt auf unbestimmte Zeit. Mit Stimmen aus der Kölner Politik und Wirtschaft. Der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages zweifelt an einer Ausgangssperre.

corona_zahlen16-04-2021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln liegt für den Zeitraum 9. bis 15. April bei 162,7. 248 Corona-Neuinfektionen wurden am gestrigen Donnerstag in Köln bestätigt. Vier Menschen, so das Robert Koch-Institut (RKI) verstarben am gestrigen Donnerstag in Köln an oder mit Covid-19. Auch in Gesamtdeutschland bleibt der Wert der Inzidenz über 160. Der Überblich über die aktuelle Lage in Köln und Deutschland. Die SPD-Fraktion im Kölner Rat fragt bei den Corona-Impfungen in den Kölner Pflegeheimen nach.

corona_zahlen15-04-2021

Köln | Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt im Zeitraum 8. bis 14. April bei 163,8 und bewegt sich damit in Richtung 200. Auch 341 Corona-Neuinfektionen, gemeldet für den 14. April deutet nicht auf eine Entspannung hin. Vier Menschen starben mit oder an Covid-19, so das Robert Koch-Institut (RKI) am gestrigen 14. April in Köln. In Deutschland liegt die Inzidenz bei 160,1. Alle Daten und Fakten zur Corona-Lage in Köln und Deutschland.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >