Köln Nachrichten Köln Nachrichten

klimademo_heumarkt_18052020_brand

Mit dem Schlachtruf „Klimakrise tötet“ ließen sich die Teilnehmer plötzlich zu Boden fallen - „Die Inn“ nennt sich die dramatische Version des „Sit Inn“. (Foto: Brand)

„Kölle for Future“ Aktivisten demonstrieren am Heumarkt

Köln | Unter dem Motto „Du kannst nicht zur Demo – Dein Schild schon“ hatte die Klima-Initiative „Kölle for Future“ Aktivisten dazu aufgerufen stellvertretend für die persönliche Teilnahme zumindest das eigene Protest-Schild zur Freitags-Demo auf dem Heumarkt zu zuschicken.

Denn die wurde coronabedingt auf 50 Teilnehmer begrenzt. 400 meist kreativ bemalte und mit Slogans versehene Papp-Schilder konnten die Organisatoren einsammeln, die sie in Form eines Baumes auf dem Heumarkt auslegten. Neben Vertretern der verschiedenen Kölner Klima-Gruppen, unter anderem Parents for Future, Grannies for Future und Students for Future, nahmen auch zahlreiche Schüler an der für 50 Personen genehmigten Demo teil.

Mit einem Tanz-Flashmob und gemeinsamem Singen wurde für Stimmung gesorgt. In einer Kundgebung betonten mehrere Redner die wichtige Rolle der Bäume im Kampf gegen die Klimakrise. Dies hätten einige Länder bereits erkannt und das Pflanzen von Bäumen zur obersten Priorität gemacht. So habe Äthiopien bereits den Weltrekord im Bäumepflanzen gebrochen und auf den Philippinen sei jeder Schüler verpflichtet bis zu seinem Schulabschluss zehn Bäume in die Erde zu setzen. Lena Müllhäuser von Parents for Future rief die Kölner dazu auf, Bäume im öffentlichen Raum selbst zu gießen oder eine Baum-Patenschaft zu übernehmen, da viele Bäume durch einen weiteren Rekord-Hitzesommer zu vertrocknen drohten.

Deutliche Kritik richtete sie in Richtung der Politik, sowohl auf Bundes- als auch auf Lokalebene: „Es macht uns wütend, dass die Politik über Abwrackprämien diskutiert und den Ausbau des FC-Heims durchwinken will, und damit den äußeren Grüngürtel, unsere ‚grüne Lunge‘ weiter zerstört“, so Müllhäuser. Sie bedauerte, dass das Thema Klimawandel aus Politik und Medien größtenteils wieder verschwunden sei. Die Initiative hat eine Postkartenaktion an NRW Ministerpräsident Armin Laschet und Abgeordnete vorbereitet und ruft dazu auf an der Sondersitzung der Bezirksvertretung Lindenthal zur Bebauung des Grüngürtels am 25.05. teilzunehmen. Die verpflichtende Anmeldung dazu ist ab heute per Mail möglich.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

fuehlinger_see_03082018

Köln | Die Wasserqualität der Badeseen in Köln und NRW ist in der Regel gut. Das teilte heute das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz mit.

kuepper_preis_step_26052020

Der kritische Büttenredner Karl Küpper wird zu seinem 50. Todestag mit einer Gedenkplakette im Gürzenich und mit einem jährlichen Preis mit seinem Namen geehrt.

Köln | Karl Küpper war einer der besten und bekanntesten Karnevalisten und das weit über die Stadtgrenzen Kölns hinaus. Seine Büttenreden waren in den Sälen legendär. Küpper verstand die Karnevalszeit als Zeit der Kritik und der Meinungsfreiheit. Damit wurde er zum Vorbild weit über den Karneval hinaus. Trotz brutaler Repressalien und Redeverbots vonseiten des NS-Regimes vertrat der Kölner weiter offen seinen Standpunkt und zeigte damit ein hohes Maß an Zivilcourage. „Der Narr oder Karnevalist ist nicht nur zur Unterhaltung da, er hat auch eine soziale Aufgabe: nämlich der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten und damit Missstände aufzuzeigen. Das hat Küpper gemacht wie kaum ein Zweiter“, sagt Bernhard Conin, Vorsitzender der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums.

laptops_jb_

Köln | Bei der Benefizaktion „Notgeld für Notleidende in der Corona-Krise“ konnte der Verein „Kunst hilft geben e.V.“ in vier Wochen 650 000 Euro sammeln, damit bedürftige Schüler Laptops erhalten können. Über 20 000 Schüler in Köln haben zuhause keinen Zugang zu einem Computer. Ein Missstand, der in Zeiten von Home-Schooling die Bildungskluft zwischen Kindern aus einkommensschwachen und einkommensstarken Haushalten weiter vertieft. Die ersten Laptops aus den Erlösen der Aktion sollen kommende Woche über verschiedene Vereine verteilt werden.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >