Köln Nachrichten Köln Nachrichten

32-Deutz-Evakuierungsplan

Der Evakuierungsradius nach dem Bombenfund in Köln Deutz

Köln-Deutz: Bombe um 18:35 Uhr gesprengt - Anwohner können zurück

Köln | Liveticker beendet um 20:49 Uhr | In der Nähe der Straßenbrücke Deutzer Ring in Höhe der Östlichen Zubringerstraße ist heute Vormittag eine 5-Zentner-Bombe gefunden worden. Die Bombe wurde um 18:35 Uhr gesprengt. Alle Verkehrseinschränkungen wurden wieder aufgehoben. Nur schwere LKW dürfen die Straßenbrücke am Deutzer Ring noch nicht wieder nutzen.

Der Fundort der Bombe in Köln Deutz

Der genaue Bombenfundort ist der südliche Grünbereich des Deutzer Rings in der Anschlussstelle Östliche Zubringerstraße (Grünfläche zwischen Deutzer Ring und der Fahrbahn Deutzer Ring in Fahrtrichtung Am Grauen Stein).

Hier wird evakuiert

Die Fachhochschule in Deutz, Wohnbereiche in Köln-Deutz und Köln-Humboldt/Gremberg. Südlich der Eisenbahnlinie (im Stadtteil Poll) sind keine Evakuierungen erforderlich, allerdings wird der dortige Friedhof für Besucher gesperrt. Im Eduardus Krankenhaus werden die Patienten, die in den Gebäuden an der Allemannenstraße untergebracht sind, hausintern verlegt.

Anlaufstelle für Evakuierte

Für Anwohner, die für die Zeit der Evakuierung keine Ausweichmöglichkeit haben, hat die Stadt eine Anlaufstelle
in der Turnhalle des städtischen Berufskollegs in Deutz am Gotenring, Eingang Eumeniusstraße, eingerichtet.

Zugverkehr wird angehalten

Der Zugverkehr wird kurz vor der Entschärfung angehalten.

zubringer_09032015

20:41 Uhr > Keine Schäden – Verkehr fließt wieder

Die Sprengung habe einen kleinen Krater hinterlassen, so das Ordnungsamt und der Kampfmittelbeseitigungsdienst. Zudem habe man keine Schäden an Bauwerken oder Brücken festgestellt. Dadurch ist auch der Verkehr auf dem östlichen Zubringer wieder freigegeben.

Der Deutzer Ring in Fahrtrichtung Severinsbrücke darf bis zu einer weiteren Prüfung am morgigen Dienstag, 10. März 2015, nur von Lastkraftwagen bis zu 16 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht befahren werden. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Am Dienstag erfolgt dann außerhalb der Hauptverkehrszeiten bei Tageslicht eine abschließende Bauwerksprüfung, um festzustellen, ob die Strecke auch für schwerere Lastkraftwagen wieder freigegeben werden kann.

Damit sind alle durch die Bombensprengung verursachten Straßensperrungen wieder aufgehoben.

18:54 Uhr > Bombe gesprengt

Um Punkt 18:35 Uhr wurde die Bombe gesprengt, so die Stadt Köln. Fachleute inspizierten jetzt das Gebiet auf Schäden. Besonders im Blick haben die Ingenieure dabei die Straßenbrücke Deutzer Ring. Ein Gutachter wird feststellen, ob die Brücke Schäden davongetragen hat. Erst wenn der Gutachter grünes Licht gibt, werden auch der östliche Zubringer und der Deutzer Ring wieder für den Verkehr freigegeben. Die Seitenstraßen könnten jetzt peu a peu freigegeben werden. Alle Anwohner können wieder nach Hause.

18:30 Uhr > Bombe soll in wenigen Minuten gesprengt werden

Die Evakuierungen im Umkreis von 500 Metern seien abgeschlossen, so die Stadt Köln. Es gebe grünes Licht für die Bombensprengung. Der Zugverkehr werde angehalten. 55 Menschen haben die Anlaufstelle Gotenring angenommen, 25 bettlägerige Patienten wurden vom Rettungsdienst evakuiert.

16:51 Uhr > Vorbereitungen für die Sprengung abgeschlossen

Die Sprengladung an der 5-Zentner-Bombe sei angebracht, der Zünder verkabelt und das rund vier Meter tiefe Erdloch wieder verfüllt. Zudem habe man vier Container mit rund 30 Kubikmeter Sand verfüllt, die so aufgestellt sein, dass die Druckwelle bei der Zündung in die unbebaute Richtung ablaufen kann.

Auch der erste Rundgang des Ordnungsamtes sei abgeschlossen. 25 Menschen müssen mittels Krankentransport aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Die FH habe ihren Betrieb für heute eingestellt. Die 180 Flüchtlinge aus der Turnhalle Reitweg seien vom Wohnungsamt der Stadt Köln anderweitig untergebracht worden. Die Sprengung werde nicht vor 18 Uhr erfolgen, so ein Sprecher der Stadt.

15:18 Uhr > Kontrollierte Sprengung der Bombe

Das Kölner Ordnungsamt befindet sich derzeit auf einem ersten Rundgang durch den Evakuierungsbereich. Da das Gebiet sehr groß ist, ist mit einer entsprechenden Dauer zu rechnen. Die Bombe muss kontrolliert gesprengt werden. Dies soll gegen Abend stattfinden. Wann genau dies sein wird, ist noch nicht abzusehen. Auch zu den Zahlen wie viele Menschen evakuiert werden müssen, gibt es noch keine verlässlichen Angaben. Im gesamtem Umfeld der Sperrungen kommt es schon jetzt, vor Einsetzen des Berufsverkehrs, zu massiven Behinderungen und Staus. Verkehrsteilnehmer sollten sich in Geduld üben. Komplett gesperrt ist der östlichen Zubringer ab Deutz-Kalker-Straße bis zum Kreuz Gremberg.

fh_09032015

14:24 Uhr > FH weitestgehend geräumt

Vor der Fachhochschule in Köln-Deutz flattert Absperrband, die Hausmeister informieren noch die Studenten die fleissig sein wollen und auf das Gebäude der FH zustreben. Keine großen Massen kommen mehr aus dem Gebäude, sondern nur noch vereinzelt Studentinnen und Studenten, so Reporter Daniel Deininger.

14:15 Uhr > Absperrmaßnahmen laufen

Zunächst hat die Kölner Polizei die Verkehrssperrungen am Deutzer Ring und der Östlichen Zubringerstraße durchgeführt. Im Nachgang sperrte die Stadt Köln die betroffenen Nebenstraßen.

13:22 Uhr > Evakuierungen im Umkreis von 500 Metern nötig

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hat festgelegt, dass in einem Umkreis von rund 500 Metern zum Bombenfundort evakuiert werden muss. Davon betroffen sind Wohnbereiche in Deutz und Humboldt/Gremberg. Eine genaue, straßenscharfe Abgrenzung könne derzeit noch nicht vorgenommen werden, so die Stadt. Die Anzahl der betroffenen Häuser oder Personen werde derzeit ermittelt. Was bereits feststeht, ist, dass das Gelände der Fachhochschule in Deutz sowie die derzeit zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzte Sporthalle Reitweg geräumt werden müssen. Im Eduardus-Krankenhaus müssen Patienten aus den Gebäuden an der Allemannenstraße in andere Räume verlegt werden. Bereits in Kürze will der Ordnungsdienst der Stadt mit ersten Evakuierungsmaßnahmen beginnen, Mitarbeiter solle in Kürze von Haus zu Haus gehen, um Anlieger zu informieren.

13:20 Uhr > Erste Sperrung werden am Deutzer Ring/Östliche Zubringerstraße  eingerichtet

Die Polizei Köln beginnt in diesen Minuten damit, die Sperrungen der Hauptverkehrsachsen Deutzer Ring und Östliche Zubringerstraße vorzubereiten, die dann in Kürze eingerichtet werden sollen. Die Sperrung weitere Anwohnerstraßen im Umfeld des Bombenfundortes soll anschließend erfolgen. Die östlich des Bombenfundortes verlaufende Eisenbahnstrecke ist zunächst noch nicht von einer Sperrung betroffen. Der Zugverkehr soll erst kurz vor dem Einsatz der Kampfmittelexperten angehalten werden.

12:35 Uhr > 5-Zentner-Bombe mit beschädigtem Langzeitzünder

Der Blindgänger, eine 5-Zentner-Bombe mit Langzeitzünder englischer Bauartwar bei gezielten Sondierungsbohrungen in der Nähe der Straßenbrücke Deutzer Ring in Höhe der Östlichen Zubringerstraße heute Vormittag entdeckt worden. Die Bombe liegt nach ersten Angaben der Stadt in rund vier Metern Tiefe und ist mit einem Langzeitzünder ausgestattet, der dem ersten Anschein nach beschädigt ist.

---

Infobox zum Fundumstand:

Die gezielte Suche nach Kampfmitteln an dieser Stelle gehört laut Stadt zu den Vorbereitungen für das Bauvorhaben „Abriss und Neubau der Straßenbrücke Deutzer Ring“. Dort müssen im Zusammenhang mit dem Brückenneubau in einer Baugrube die Widerlager der neuen Brücke angelegt werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_21_11_17

Köln | NACHKLICK 20. - 21 November 2017, 18-18 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt |Kellerbrand – Kölner Feuerwehr in der Bremerstraße im Einsatz. „Die Rache von Melaten“: Das Divertissementchen 2018 sorgt sich um die Tradition. Fahndung - Unbekannter zieht 21-Jährigem Rasierklinge durchs Gesicht. Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum eröffnet am Freitag. NRW-Verfassungsgericht kippt 2,5-Prozenthürde. Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern. Forsa: FDP kann von Ausstieg nicht profitieren. Feuerwehrmann bei Einsatz auf der A3 schwer verletzt. Merkel will Neuwahlen - und wieder antreten. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS