Köln Nachrichten Köln Nachrichten

OFM_Mahnwache_ITEC_Koeln_22.5.2014

Teilnehmer an der Mahnwache gegen die Rüstungsmesse "ITEC" vor der Kölnmesse.

Kölner Anti-"ITEC"-Bündnis zieht positive Bilanz

Köln | Unter dem Motto: „Krieg beginnt hier“ protestierten verschiedene Kölner Friedensgruppen im "Bündnis gegen ITEC" gegen die Durchführung der internationalen Rüstungsmesse „ITEC“ auf dem Gelände der Kölnmesse. Durch verschiedene Aktionen, wie etwa eine Veranstaltung unweit des Doms oder auch mit einer permantenten Mahnwache vor dem Kölnmesse machten die Aktivisten auf ihr Anliegen aufmerksam.

Vor dem Hotel Excelsior am Dom demonstrierten Mitglieder des Bündnisses gegen einen Empfang für die Teilnehmer der Rüstungsmesse und umrundete das Gebäude in einem Demonstrationszug.

Drei Tage lange hielten deutsche und niederländische franziskanische Ordensleute und Kölner Friedensgruppen in wechselnder Besetzung eine Mahnwache am Eingang der ITEC und sprachen mit Messebesuchern und Passanten über ihre Forderung nach drastische Rückführung der Rüstungsetats von in Projekte der zivilen Konfliktbearbeitung und der Entwicklungshilfe.

Gemeinsamer Nenner aller durchgeführten Aktionen: "Krieg beginnt hier: In dieser Stadt, in den Köpfen der Beteiligten, mit dieser Militärmesse und ihren Kriegsplanungen, aber auch durch die enorme Verschwendung von menschlichen und materiellen Ressourcen für eine immer perfektere Kriegsführung." so die schriftliche Stellungnahme des Bündnisses. Zweites gemeinsames Ziel der Bündnismitglieder: das Stattfinden dieser Rüstungsmesse in Köln in den Fokus der breiten Öffentlichkeit zu stellen.

Was dieses Ziel anbelangt, zieht das Bündnis positive Bilanz: "Bei unserem zweiten Ziel sind wir auf gutem Weg und werden dabei nicht lockerlassen: Zahlreiche Gespräche und Rückmeldungen in den letzten drei Tagen aus der Kölner Bevölkerung bestätigten uns in unserer Auffassung: Keine ITEC mehr in Köln." so das Bündnis schriftlich. Dabei gebe es bereits Zustimmung beim Grünen Kreisverband und der Linken, so die Stellungnahme weiter. Man fordere insbesondere die Kölner SPD und die CDU als christlich orientierte Partei auf, für ihre Vertreter im Aufsichtsrat noch vor der Wahl diesbezüglich klar Stellung zu beziehen, so die Forderung des Bündnisses.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

kind_pixabay_22022019

Köln | Die Schulmisere in Köln hält an. Zu verantworten haben dies Rat und städtische Verwaltung, die es seit Jahren nicht schaffen, den Bedarf an Gesamtschulplätzen in Köln zu decken. Heute meldet die Verwaltung der Stadt Köln, dass Kölner Eltern 3.001 Kinder an Gesamtschulen für das Schuljahr 2019/20 anmeldeten. Aber nur 2.268 Kinder können berücksichtigt werden, 733 Kinder werden von der Stadt Köln abgewiesen, die Eltern erhalten eine Absage. In Köln gibt es aktuell 15 städtische Gesamtschulen.

Ameisenbaerin-Jamile_Patrick-Koch_210219

Köln | Die Ameisenbären „Dolores“ und „Yavi“ bekommen mit „Jamile“ eine neue Gefährtin aus Brasilien. Der Zoo möchte sich damit wieder in der Zucht der bedrohten Art versuchen.

flug_12082018-39

Köln | Das Unternehmen „Air Help“, die Fluggästen anbietet bei einer Provision von 25 Prozent deren Fluggastrechte durchzusetzen, hat ein Ranking veröffentlicht, dass zeigt an welchen Flughäfen Flüge besonders oft verspätet sind oder gecancelt werden. 13 Flughäfen untersuchte das Unternehmen, darunter den Flughafen Köln Bonn bei dem 29,9 Prozent aller Flüge verspätet oder ausgefallen waren. Damit belegt Köln Bonn nach Frankfurt und München den dritten Platz in der Liste der negativ auffallenden Flughäfen.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >