Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Domplatte_92010

Der Dom

Kölner Dom - „Heilige Pforte“ wird zu Beginn des Heiligen Jahres geöffnet

Köln | Am morgigen Dienstag wird die „Heilige Pforte“, das Hauptportal des Kölner Domes um 18:30 Uhr geöffnet. Zu Beginn des „Heiligen Jahres“, das Papst Franziskus ausgerufen hat. Im Dom wird es einen Gottesdienst mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki nach der Portalseröffnung des Marienportals geben.

Um 18 Uhr werden die, die mitfeiern sich in der Minoritenkirche treffen. Dann soll es eine Prozession zum Dom geben. Dort wird dann das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“ in Köln begonnen. Der Mädchenchor am Kölner Dom und die Dommusik werden mitwirken.

Zur Eröffnung des Heiligen Jahres ist das Marienportal des Kölner Doms festlich geschmückt. Eine veränderte Beleuchtung mit dezent goldfarbenem Licht hebt das Portal besonders hervor, und eine spezielle Bodenprojektion vor dem Dom weist in 30 Sprachen auf die Heilige Pforte hin. Im Eingangsbereich des Kölner Doms markieren drei jeweils zwölf Meter lange Transparente zwischen den Säulen auf den besonderen Bereich im linken Seitenschiff, der dem Heiligen Jahr gewidmet ist. Sie sind unter anderem mit den leiblichen und geistigen Werken der Barmherzigkeit beschriftet. Eine beleuchtete Stele informiert über das Heilige Jahr und seine Geschichte, die Heilige Pforte und die Werke der Barmherzigkeit. Vor der Pieta im Seitenschiff haben Besucher Gelegenheit, in Stille das Gebet zum Heiligen Jahr zu beten, das dort ausliegt, und eine Kerze zu entzünden.

Papst Franziskus hat für die ganze Weltkirche ein außerordentliches „Heiliges Jahr der Barmherzigkeit“ ausgerufen, das symbolisch mit der Öffnung einer besonderen Tür am Petersdom in Rom, der „Heiligen Pforte“, am 8. Dezember eröffnet wird. Nach dem Willen des Papstes wird es auch in allen Bistümern eine „Heilige Pforte“ an der jeweiligen Kathedralkirche geben.

Im Erzbistum Köln ist das Dom-Hauptportal die Heilige Pforte. Als herausgehobener Eingang betont sie in diesem Jahr den Weg in das Haus des barmherzigen Gottes. Das weit geöffnete Portal erinnert daran, dass Jesus Christus die Menschen mit weit geöffneten Armen einlädt.

In den kommenden Monaten gibt es zentral wie auch in den Gemeinden des Erzbistums Köln verschiedene Veranstaltungen zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Herausragend sind unter anderem die thematisch geprägte Präsenz des Erzbistums Köln beim Katholikentag in Leipzig, die Teilnahme am Weltjugendtag in Krakau und eine Familienwallfahrt nach Rom, zu der sich Interessierte online anmelden können.

Seit dem Jahr 1300 gibt es in der katholischen Kirche Heilige Jahre. Sie sind alle 25 Jahre vorgesehen und tragen auch die Bezeichnung „Jubiläum“, denn schon im Alten Testament wird den Israeliten ein „Jubeljahr“ geboten, in dem sie Schulden erlassen und Sklaven freilassen sollen (Levitikus 25,8-55). Der Sinn eines Heiligen Jahres ist die Einladung, die Beziehung mit Gott zu erneuern und dies in der Beziehung zu den Mitmenschen sichtbar werden zu lassen. Gott als der Geber alles Guten ermutigt damit auch die Menschen zu entsprechendem sozialen Handeln. Nach dem letzten „ordentlichen“ Heiligen Jahr 2000 ist das „Jubiläum der Barmherzigkeit“ 2015/2016 ein außerordentliches Heiliges Jahr. Dieses „Jubiläum der Barmherzigkeit“ beginnt mit der Öffnung der Heiligen Pforte am 8. Dezember 2015, dem Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Gottesmutter Maria, und endet am 20. November 2016 mit dem Christkönigssonntag. Der 8. Dezember ist zugleich das Patrozinium (Weihefest) des Kölner Doms.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bundespraesident_24062017jpg

Köln | Der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier brauste heute vors Kölner Rathaus und Oberbürgermeisterin Henriette Reker holte das Staatsoberhaupt an der Portalsgasse ab. Dort warteten die Teilnehmer einer Konferenz die heute in Köln unter dem Motto „Still welcome - Austausch und Vernetzung zum Thema Abschiebung“ tagte und forderten lautstark von Steinmeier sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan stark zu machen. Steinmeier sprach mit den Demonstranten, trug sich ins goldene Buch der Stadt ein, besuchte den für ihn abgesperrten Dom und anschließend eine Veranstaltung zum 175-jährigen Jubiläum des Zentraldombauvereins in der Kölner Philharmonie.

nachtdertechnik_24062107

Köln | Mehr als 5.000 Technikbegeisterte shuttelten gestern durch den lauen Freitagabend in Köln und erlebten neue Arbeitswelten, virtuelle Kraftwerke, Hidden Champions, Roboter die Weißbier perfekt ein- und ausschenken, Virtual Reality (VR) und 3D-Druck. Es war die 6. Nacht der Technik in Köln. Report-K besuchte die Rheinische Fachhochschule und ihren Ehrenfelder Campus und Microsoft im Rheinauhafen. Studenten erzählen vom 3D-Druck, Robotik und VR und Microsoft über die neue Arbeitswelt. Erleben sie wie perfekt ein Roboter ein Weißbier einschenken kann.

flossfahrt_24062017

Köln | An der Kölner Kaimauer mitten in der Altstadt hat ein Floss festgemacht. Es liegt bei 2,90 Meter Wasserstand tief unten und ein wenig versteckt. Das Floss war aber nicht zum Spaß von Trier über die Mosel, bei Koblenz in den Rhein und dann mit Ziel Köln unterwegs, sondern eine Protestfahrt gegen die Urantransporte mit der Bahn, die auf den zu den Flüssen parallel liegenden Bahntrassen, zumeist unbemerkt von der Öffentlichkeit durchgeführt werden. 12 Aktivisten von contrAtom und Robin Wood wollen mit der Floßfahrt auf die Transporte aufmerksam machen, die auch Brennstoff für die maroden Reaktoren Thiange 2 und Doel 3 liefern, gegen die am Sonntag eine Menschenkette stattfindet.

--- --- ---

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets