Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ueberall_PR_DJV_anja_Cord_18012017

Kölner Frank Überall als Bundesvorsitzender des DJV bestätigt

Köln | Für zwei weitere Jahre wählten die 220 Delegierten des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) auf dem Verbandstag in Würzburg zu ihrem Bundesvorsitzenden. Mit rund 85 Prozent der Stimmen wurde der freie Journalist und Professor im Amt bestätigt.

Als stellvertretende Bundesvorsitzende wurden die freie Journalistin Kathrin Konyen aus Baden-Württemberg und der Zeitungsredakteur Wolfgang Grebenhof aus Bayern wiedergewählt. Schatzmeisterin ist Katrin Kroemer aus Nordrhein-Westfalen. Als Beisitzer gehören der Zeitungsredakteur Christoph Holbein aus Baden-Württemberg und der Redakteur Peter Jebsen aus Hamburg erneut dem Bundesvorstand an.

Der DJV zitiert Überall nach seiner Wahl mit den Worten: „Wir werden mit Engagement und frischen Ideen für die Sache des Journalismus und für die Kolleginnen und Kollegen streiten. Ich bin zuversichtlich, dass der neue Bundesvorstand ein gutes Team wird. Das sind wir den Delegierten, den DJV-Mitgliedern und allen Journalisten in Deutschland schuldig.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

millowitsch_ehu_23062018

Köln | Aus der aktuellen Kölner Theaterliste ist das Millowitsch-Theater gestrichen: Am 28. März fiel an der Aachener Straße der letzte Vorhang. Als Dank für „200 Jahre Geschichte“ lud OB Henriette Reker die Familie am Freitag zu einem Empfang ins Rathaus. Im Muschelsaal sollte sie sich ins Gästebuch der Stadt eintragen.

22062018_Hetzschrift1

Köln | Immer wieder kommt es in Deutschland und auch in Köln zu Anfeindungen und Diskriminierungen gegen Menschen mit türkischen Wurzeln. Ein neuer Fall einer Postwurfsendung greift die Aktion der beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan auf.

22062018_GeraubteKinder

Köln | Die „Zwangsarisierung“ von Kindern ist ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Nazi-Diktatur. In Köln klagt jetzt ein Opfer vor dem Verwaltungsgericht um eine zumindest symbolische Entschädigung. Ein trauriges Kapitel deutsche Vergangenheitsbewältigung – eine vorangegangene Klage waren abgewiesen worden.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS