Köln Nachrichten Köln Nachrichten

kind_pixabay_22022019

Symbolbild: Trauriges Kind

Kölner Gesamtschulen weisen zum Schuljahr 2019/20 genau 733 Kinder ab

Köln | aktualisiert | Die Schulmisere in Köln hält an. Zu verantworten haben dies Rat und städtische Verwaltung, die es seit Jahren nicht schaffen, den Bedarf an Gesamtschulplätzen in Köln zu decken. Heute meldet die Verwaltung der Stadt Köln, dass Kölner Eltern 3.001 Kinder an Gesamtschulen für das Schuljahr 2019/20 anmeldeten. Aber nur 2.268 Kinder können berücksichtigt werden, 733 Kinder werden von der Stadt Köln abgewiesen, die Eltern erhalten eine Absage. In Köln gibt es aktuell 15 städtische Gesamtschulen.

733 Kinder haben keinen Gesamtschulplatz erhalten. Mit einer Klassenstärke von 28 Kindern fehlen damit aktuell in Köln 26,2 Gesamtschulklassen. Bezogen auf eine fünfzügige Schule, also mit fünf Eingangsklassen, fehlen aktuell in Köln über fünf Gesamtschulen. Ein Problem, dass nicht erst dieses Jahr auftaucht sondern seit Jahren bekannt und evident ist. Letztes Jahr wurden rund 1.000 Schülerinnen und Schüler abgewiesen.

Und was können die Eltern der abgewiesenen Schülerinnen und Schüler jetzt tun? Die Stadt Köln schreibt: „Eltern, die eine Absage erhalten haben, können ihr Kind vom 6. bis 13. März 2019 an einer Hauptschule, Realschule oder einem Gymnasium anmelden.“ Wer dann welchen Platz bekommt will die Stadt Köln am 29. April bekannt geben.

Franz Philippi, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Kölner Rat: „Schon wieder eine Hiobsbotschaft! 733 Kinder können dieses Jahr in Köln nicht an eine Gesamtschule gehen, obwohl sie sich diese Schulform ausgesucht haben. Wie deutlich muss es denn noch werden, dass wir in unserer Stadt mehr Gesamtschulplätze brauchen? Die Verwaltung muss endlich den Schulbaunotstand in Köln entschlossen angehen. Was bis jetzt passiert ist, reicht einfach nicht, das sehen wir jetzt wieder einmal. Wir brauchen Vorfahrt für Gesamtschulen. Damit alle Kinder in Köln die gleichen Chancen auf gute Bildung erhalten.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Zweieinhalb Jahre schließt das Prätorium in Köln. Daher gibt es am 30. März einen Tag der offenen Tür für einen letzten Blick vor der Schließung. Das Archäologische Quartier geht in eine neue Bauphase und dafür ist die Schließung nötig. Bei der Wiedereröffnung wird es verbunden sein mit dem Jüdischen Museum.

Köln | Die Piratenpartei spricht von bundesweit 150.000 Teilnehmern an den Demonstrationen gegen den Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform. Kommt es zur Ratifizierung durch das Europäische Parlament in der kommenden Woche könnten Uploadfilter eine Option sein, um die Richtlinie durchzusetzen. In Köln waren rund 8.000 Menschen auf der Straße, in München sollen es sogar 40.000 gewesen sein. Die Proteste verliefen friedlich.

Köln | Die Abrissarbeiten am Friedrich-Ebert-Platz in Porz-Mitte sind abgeschlossen. Zeitnah sollen die Bauarbeiten für das erste Haus nach dem neuen Konzept beginnen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >