Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kölner Osterkirmes mit Fünfer-Looping Achterbahn vor blauem Himmel

Köln | Sie ist schon weithin sichtbar und aus der Nähe riechbar – denn es duftet schon nach Zuckerwatte und mehr. Am Samstag eröffnet die Osterkirmes auf dem Festplatz am Rhein in Köln-Deutz und wenn die Wetterfrösche richtig vorhersagen findet die Eröffnung bei strahlendem Sonnenschein statt. Da dürfen sich die Besucher auf einen phantastischen Blick aus 55 Metern Höhe auf das Altstadt-Panorama mit Kölner Dom vom Europa-Riesenrad aus freuen. Aber die Attraktion dieser Osterkirmes dürfte die Fünfer-Looping-Achterbahn sein. Hier finden Sie das komplette Programm.

Achterbahn nach 20 Jahren wieder in Köln

Die Achterbahn ist gigantisch und die Fahrgäste kommen aus dem Schreien gar nicht mehr heraus. Und weil es so schön ist, gibt es hinterher in der Foto-Box noch ein Erinnerungsfoto, dass für alle Zeiten festhält, wie viel Mut dazu gehört. „Olympia Looping“ heißt die Bahn, die die größte transportable Achterbahn der Welt ist. Die stand zuvor in Wien für mehrere Monate im Wiener Prater und kam über London nach Köln. Dort stand sie schon 1996 einmal und zuletzt vor rund 20 Jahren. Bei den Kölner Schaustellern ist die Begeisterung groß, auch wenn der Aufbau eine echte logistische Herausforderung ist. Für die Kölnerinnen und Kölner dürfte diese Osterkirmes alleine wegen dieses Fahrgeschäfts in besonderer Erinnerung bleiben. Die Achterbahn wurde 1989 zum ersten Mal auf dem Münchner Oktoberfest präsentiert. Sie hat eine Streckenlänge von 1.250 Metern und bietet einen Fünffachlooping. Am schnellsten Punkt fahren die Züge 80 km/h und es wirken Kräfte bis zu 5,2g auf die Fahrgäste wenn die Bahn maximal beschleunigt. Bis zu fünf Züge gleichzeitig können die Bahn befahren. Der höchste Punkt der Bahn liegt bei 38,5 Metern.

16 Tage Kirmes mit einem vielseitigen Programm

Die Kölner Schausteller bieten nicht nur ein vielseitiges Programm sondern engagieren sich zudem sozial. So werden die Kinder und Jugendlichen der Kölner Kinderheime eingeladen und dürfen zwei Stunden lang alleine die Kirmes erkunden. Dies ist schon seit mehreren Jahren gute Tradition. Neben der Achterbahn können sie das 55 Meter hohe Europa Riesenrad genießen oder mit der Wilden Maus fahren die an der Severinsbrücke das Ende der Kirmes markiert. Wer es wilder mag der kann die Rocket Schaukel nutzen oder den Hexentanz. Autoscooter, Villa Wahnsinn und die Geisterstadt gehören ja fast schon zum Pflichtprogramm.
Für die Kinder geht es nicht so wild zu, wie bei den Erwachsenen auf der Achterbahn „Zauber der Phantasie“. Der Klassiker, das Kettenkarussel wartet schon und viele kleine poppig bunte Fahrgeschäfte.

Termine

Eröffnungsfeuerwerk abends am Samstag 20. April
Abschlussfeuerwerk abends am Freitag 3. Mai
Familientag: Mittwoch 24. April (ab 13 Uhr)
Familientag: Donnerstag 2. Mai (ab 13 Uhr)

Ostergottesdienst auf dem Autoscooter
Ostersonntag um10 Uhrladen die SchaustellerGäste herzlich zur katholischen Ostermesse mit Pfarrer Sascha Ellinghaus von der Schaustellerseelsorge ein. Der feierliche Oster-Gottesdienst wird auf der Fläche des Autoscooters "House Party" gefeiert!
OSTERN kommt der OSTERHASE
Ab 12 Uhr geht es Ostersonntag los: Dann ist der plüschige Osterhase mit einem Korb auf der Kirmes unterwegs und verteilt Süßigkeiten an Kinder.
Öffnungszeiten:
Wochentage ab 14 Uhr
Ostern und Sonntage  ab 12 Uhr
Familientag ab 13 Uhr …immer bis 22 Uhr

Gewinnchancen beim 7. Fotowettbewerb
Belohnt werden die schönsten Motive und lustigsten Situationen auf dem Frühlingsvolksfest 2019, am besten Tageslichtfotos im Hochformat, die unter reinhardt@award-marketing.de eingesendet werden.
Einsendeschluss: 26. April 2019
1. Preis: 250 Euro und eine Tageskarte FREI-FAHREN für 2 Personen und das Preisträger-Foto wird das Plakat-Motiv für das nächste Volksfest.
2. Preis: eine Tageskarte FREI-FAHREN für 2 Personen.
3. Preis: eine Tageskarte FREI-FAHREN für 1 Person
...sowie 7 Trostpreise: zwei Frei-Fahrkarten
Öffnungszeiten:
Osterfeiertage und Sonntage ab 12 Uhr
Werktage ab 14 Uhr
Familientage ab 13 Uhr …immer bis 22 Uhr
Ort: Festplatz Deutzer Rheinufer zwischen Deutzer Brücke und Severinsbrücke
Anreise: Am besten zu Fuß, per Rad oder per Bahn & Bus kommen,da das Volksfest in einem Wohngebiet liegt und kaum Parkplätze vorhanden sind.Parkplätze sind unter der Severinsbrücke.
Anreise ÖPNV:
KVB-Linien 1+9, Haltestelle „Deutzer Freiheit“
KVB-Linien 7, Haltestelle „Deutzer Freiheit“ oder „Severinsbrücke“
KVB-Linien 3+4, Haltestelle „Sueven Straße“
S-Bahn-Haltestelle „Messe Bahnhof Köln/Deutz“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

KVB_2532010

Köln | Ober- und unterirdisch wird geplant könnte auch falsch verstanden werden. Im Fall der Ost-West-Achse bedeutet dies, dass der Rat der Stadt Köln sich gestern in seiner Sitzung nicht für eine Variante entscheiden konnte und daher beide Varianten für die Strecke zwischen Heumarkt und Aachener Straße/Moltkestraße planen lässt. Voraussichtliche Kosten für die Doppelplanung, so die Schätzung: 29,4 Millionen Euro. Diese Kosten ermittelten die Kölner Verkehrs Betriebe (KVB).

Köln | Die Stadt Köln hat den Architektenvertrag mit dem Büro hrist & Gantenbein aus Basel über die Erweiterung des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud ist unterzeichnet. Die Stadt plant 2020 eine Beantragung der Baugenehmigung und die Fertigstellung bis Ende 2023 beziehungsweise Anfang 2024.

1_JR_Essen

Köln | Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet. Doch nicht alles, was heute als Bauhaus gefeiert wird, ist auch Bauhaus. Aus aktuellem Anlass erinnert das NS-Dokumentationszentrum jetzt mit seiner Ausstellung „Neues Bauen im Rheinland und in Palästina – Erez Israel“ an die beiden Architekten Josef Rings und Erich Mendelsohn. Auch sie waren Vertreter eines modernen, sachlichen Baustils.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >