Köln Nachrichten Köln Nachrichten

polizeisperrband_02062014

Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen CDU-Kommunalpolitiker

Köln | Im Fall des Kölner CDU-Kommunalpolitikers, der Ende Dezember einen 20-Jährigen angeschossen hat, prüft die Staatsanwaltschaft Köln seit Dienstag, ob der Schütze aus rassistischen Motiven gehandelt hat. "Ab heute hat die für Staatsschutz und politische Strafsachen zuständige Abteilung 12 die Ermittlungen übernommen", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln, Ulf Willuhn, der "taz" (Online-Ausgabe). Untersucht werde, ob die Tat einen "ideologischen Hintergrund" habe.

Auslöser seien Vorwürfe des Angeschossenen im WDR-Fernsehen: Dort hatte der angeschossene 20-Jährige gesagt, der CDU-Kommunalpolitiker habe ihn und seine drei Begleiter vor der Tat als "Scheiß-Kanaken" und "Dreckspack" bezeichnet. Der CDU-Politiker war in der Nacht vom 29. auf den 30. Dezember 2019 mit dem 20-Jährigen und seinen 21, 22 und 23 Jahre alten Begleitern in Streit geraten. Grund war offenbar Lärm, den die vier vor dem Haus des Kölner Kommunalpolitikers gemacht haben sollen.

Der CDU-Politiker soll die Gruppe daraufhin mit einer scharfen Schusswaffe bedroht haben. Im Verlauf der Auseinandersetzung löste sich ein Schuss, der die Schulter des 20-Jährigen durchschlug. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt deshalb wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung gegen den Kommunalpolitiker, der die CDU in der Bezirksvertretung Köln-Porz vertreten hat, sein Mandat mittlerweile aber ruhen lassen will.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

2000 Jahre Kölner Geschichte in Bildern

Köln | Die Geschichte der großen Rheinmetropole Köln ist so einzigartig wie umfangreich. Mehr als 2000 Jahre gibt es die Stadt, die einst von den Römern an der Grenze ihres Imperiums gegründet worden ist. Im Mittelalter erlebte Köln vor allem durch die Ankunft der Heiligen Drei Könige einen ganz neuen Glanz und wurde zum Zentrum für Pilger aus der ganzen christlichen Welt – eine heilige Stadt. Später prägten der 30-jährige Krieg sowie die Franzosen- und die Preußenzeit die Entwicklung der Domstadt. Heute gehört Köln mit ihren mehr als einer Million Einwohnern zu den größten Städten Deutschlands. Noch immer finden sich auf dem Stadtgebiet zahlreiche historische Monumente wie das Prätorium oder die romanischen Kirchen sowie dem prächtigen gotischen Dom.

Köln | Die Kölner Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Köln räumten in den Nächten dieses Wochenendes mehrere Straßen, Plätze und Parks. Es sind immer die gleichen Hotspots: Rheinboulevard, Zülpicher Straße, Zülpicher Platz, Schaafenstraße und Stadtgarten.

Köln | In Ehrenfeld hat ein Bagger ein Stromkabel beschädigt. Dadurch kam es zu einer Störung in dem westlichen Kölner Stadtteil. Teile von Köln-Ehrenfeld waren heute ohne Strom.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >