Köln Nachrichten Köln Nachrichten

09082018_Zoo_Schweinenachwuchs_WScheurer

Mutter und Kinder genießen die Sommerhitze. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr haben "Picasso" und "Cassie" Junge bekommen. Foto: Werner Scheurer

Kölner Zoo: Picasso und Cassie werden zum zweiten Mal Eltern

Köln | Der Kölner Zoo hat am heutigen Donnerstag erneut Grund zur Freude. Die Verantwortlichen stellten bereits zum zweiten Mal Nachwuchs bei den Pinselohrschweinen vor. Alle vier Ferkel erfreuen sich bester Gesundheit.

158 Jahre mussten die Zooverantwortlichen darauf warten, bei den Zoobewohnern der Art Potamochoerus porcus wieder Nachwuchs zu begrüßen. Für das Paar „Picasso“ und „Cassie“ ist es in diesem Jahr bereits der zweite Wurf. Am vergangenen Freitagmorgen kamen die vier Ferkel zur Welt, und alle offenbar in gesunder Verfassung.

Die Pinselohrschweinefamilie lebt auf der Anlage am Nashornhaus. Im Kölner Zoo leben die Tiere auf einer schweinegerechten Anlage im Nashornhaus, dem ältesten und geschichtsträchtigsten Haus des Zoologischen Gartens. Der Eber zog 2012 aus dem Zoo Landau in der Pfalz in die Rheinmetropole um. „Cassie“ kam im August 2017 aus dem britischen Colchester. Beide Tiere harmonieren von Anfang an sehr gut und gründeten folgerichtig auch gleich eine Familie.

Die vier Neugeborenen waren von Anfang an lebhaft und aktiv. Pinselohrschweine werfen normalerweise maximal vier Junge, auch Frischlinge genannt. Sie haben in den ersten Lebensmonaten eine helle Färbung mit Längsstreifen. Ab rund sechs Monaten färben sie sich schließlich in das Alterskleid um. Das kann man bei den älteren Jungtieren im Gehege derzeit sehr gut sehen, die sich nicht mehr in der Färbung, sondern in der Größe unterscheiden.

Pinselohrschweine sind mit ihrem rauhaarigen, rot-bräunlich-schwarzen Fell ausgesprochen farbenprächtig. Hinzu kommen die hellen Backenbärte und die namensgebenden „Pinsel" an den Ohren. Die Farbenpracht und Haartracht hat die Tierpflegerinnen und Tierpfleger wohl zu der Namenswahl „Picasso“ inspiriert. Oder war es doch die Fruchtbarkeit, da der echte Pablo Picasso auch vier Kinder hatte? Pinselohrschweine stammen aus West- und Zentralafrika sowie dem östlichen Südafrika. Die Tiere leben in Regen- und Feuchtgaleriewäldern sowie in Berg- und Buschwäldern. Die geselligen Tiere haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten und leben in Rotten.

Die Lebensweise dieses Buschschweines ist der unseres heimischen Wildschweines (Sus scrofa) sehr ähnlich. So durchwühlen sie den Boden beständig nach Fressbarem wie Wurzeln, Knollen, Insektenlarven oder Kleintieren. Wenn die Schweine von Löwen, Leoparden oder auch dem Menschen bejagt werden, sind sie nachtaktiv. Im Zoo kann sie der Besucher auch tagsüber sehr gut beobachten. Im Unterschied zum Schwarzwild sind Pinselohrschweine wärmebedürftig, da sie keine Unterwolle unter dem Fell haben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

15082018_Praetorium1

Köln | Altbau-Sanierungen sind stets für eine böse Überraschung gut. Das weiß auch die Bauleitung des „Museums im Quartier“ (MiQua) vor dem Rathaus. Erst im vorigen November stießen sie auf Risse unter dem Hansasaal – Folge einer unsachgemäßen Sanierung in den 1970er Jahren. Jetzt macht ihnen die Decke über dem Prätorium Sorgen: Sie ist mürbe und zeigt ebenfalls Risse.

photokina

Blende? Belichtungszeit? Moderne Digitalkameras und Smartphones nehmen dem Laien alles ab – denkt man. Wie man die Automatik besser einsetzen und schon bei der Motivsuche die Weichen für ein gutes Foto stellen kann, lässt sich lernen. Etwa bei den rund 70 Kursen, die im September vor und während der photokina angeboten werden.

Hochzeit_Symbol_14082018_Pixabay

Köln | Auch wenn die Zeiten der absoluten Schnapszahlen im Jahr 2012 mit dem 12. Dezember endete, bleiben auch danach viele prägnante Tage übrig. Der 18. August 2018 ist so einer. Nach Angaben der Stadt haben sich 47 Paare diesen Termin für ihre Hochzeit ausgesucht.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN