Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_462012a

Kurznachrichten Köln 15.02.2013: Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland + Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit + Archäologische Zone mit Sonderführungen

Köln | Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland +++ Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit +++ Archäologische Zone mit Sonderführungen +++ Ensen-Westhofen: Neuer Baumfrevel +++ Rautenstrauch-Joest-Museum: Vortrag informiert über Folgen des Tsunami auf Santa Cruz +++ Konzept für den Radverkehr in Lindenthal, Klettenberg und Sülz +++ Kunstaktion "Namen und Steine" am 28. Juni +++ Sanierung GGS Riphahnstraße: 16 Bäume müssen Containern weichen +++ 3. Kölner Leselauf am 21. April 2013: Anmeldung läuft

Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland

Schüler, Eltern und Lehrer, die sich über einen Schulaufenthalt im Ausland informieren möchten, bekommen dazu am Dienstag, 19. Februar 2013 von 18:00 bis 19:30 Uhr von den Carl Duisberg Centren Tipps aus erster Hand.

+++ +++ +++

Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit

Bürgerbeteiligung, Jugendaustausch, Stadtplanung, Umwelt und Abfall – das sind die kommunalen Themenfelder, auf denen die Stadt Köln und Kölns tunesische Partnerstadt Tunis auch künftig intensiv zusammenarbeiten wollen. Dazu werden Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters und sein tunesischer Amtskollege Seifallah Lasram am 15. Februar 2013 im Rathaus in Tunis eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnen.

Die Städtepartnerschaft zwischen Tunis und Köln besteht seit 1964. Ziel des insgesamt dreitägigen Besuchs ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten, vor allem im Nachgang zur friedlichen Revolution im Frühjahr 2011.

+++ +++ +++

Archäologische Zone mit Sonderführungen

Mit Sonderführungen will die Stadt Köln allen Interessierten Gelegenheit geben, sich selbst ein Bild von der Archäologischen Zone und ihren Kulturschätzen unmittelbar in der KölnerAltstadt zu machen. Im Rahmen von kostenlosen Sonderführungen erklären Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter der Archäologischen Zone im Gelände die bisherigen Ergebnisseder Grabungen, informieren über Funde und beantworten Fragen zum Bau des geplanten Museums.

Die Gratisführungen für Kölner Bürgerinnen und Bürger werden von 18. 02. 2013 bis 24.03.2013 täglich angeboten: Von Montag bis Freitag ab 16:00 Uhr und Sonntag ab 15:00 Uhr. Die bisherigen kostenlosen Führungen, jeden Freitag um 14 Uhr, werden auch weiterhin angeboten.

+++ +++ +++

Ensen-Westhofen: Neuer Baumfrevel

An den Karnevalstagen haben Unbekannte schon wieder vier Bäume so weit angesägt, dass sie absterben werden. Betroffen sind diesmal drei Linden und eine Pappel. Alle vier Bäume hatte das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen erst im Dezember vergangenen Jahres gepflanzt.

Der Schaden liegt bei rund 4.800 Euro. Die Stadt Köln erstattet Anzeige wegen Sachbeschädigung. Allein seit Anfang des Jahres sind bei drei illegalen Fällaktionen 13 Bäume gekappt oder so stark beschädigt worden, dass sie sie nicht mehr zu retten waren.

+++ +++ +++

Rautenstrauch-Joest-Museum: Vortrag informiert über Folgen des Tsunami auf Santa Cruz

Eine riesige Welle hat 700 Hütten dem Erdboden gleichgemacht, mehrere Menschen fanden den Tod. Das sind die schlimmsten Folgen des Tsunamis, der am 6. Februar 2013 die Inselgruppe Santa Cruz im Pazifik verwüstete. Der Ethnologe Oliver Lueb spricht am morgigen Freitag, 15. Februar 2013, um 19 Uhr im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt (RJM), Cäcilienstraße 29-33, über die aktuelle Lage auf der Hauptinsel, die besonders schwer von den Verwüstungen betroffen ist.

+++ +++ +++

Konzept für den Radverkehr in Lindenthal, Klettenberg und Sülz

Die Stadt Köln beauftrage Untersuchungen betreffend das Gebiet zwischen AachenerStraße, Militärringstraße, Innerer Grüngürtel und der Eisenbahnstrecke entlang der Rhöndorfer Straße. Bürger konnten bei einer ersten Informationsveranstaltung im Juni 2012 sowie auch schriftlich weitere Anregungen und Hinweise, die im Konzept berücksichtigt werden sollen, vorbringen. Nun geht es in einer weiteren Informationsveranstaltung darum, die konkreten Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen, öffentlich zu diskutieren und eine Prioritätenliste zu erstellen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. Februar 2013, ab 18 Uhr im Bezirksrathaus Lindenthal, Sitzungssaal, Aachener Straße 220, statt. Die Bezirksbürgermeisterin Lindenthal, Helga Blömer-Frerker, und der städtische Fahrradbeauftragte, Jürgen Möllers, werden die Gäste begrüßen.
+++ +++ +++

Kunstaktion "Namen und Steine" am 28. Juni

Die Kunstinstallation "Namen und Steine" mitten in der Kölner Altstadt am Rheinufer ist ein Denkraum zur Erinnerung für die an Aids verstorbenen Frauen und Männer in Köln. Am 28. Juni während des diesjährigen Colognepride werden dort wieder neue Namenssteine eingelassen.

Der Künstler Tom Fecht hat bereits in den frühen 90iger Jahren angefangen, Namenssteine für an Aids Verstorbene anzufertigen und in Installationen an öffentlich zugänglichen Orten in ganz Europa zusammenzufügen. Die bewusst unspektakulären Installationen erinnern daran, dass in den vergangenen Jahrzehnten viele an der immer noch unheilbaren Krankheit verstorben sind.

+++ +++ +++

Sanierung GGS Riphahnstraße: 16 Bäume müssen Containern weichen

Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln muss in Köln-Seeberg 16 Bäume fällen lassen. Sie stehen auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Riphahnstraße 40a, wo sie Sanierungsarbeiten im Weg sind. Den Platz benötigt die Gebäudewirtschaft für Container, die den Schülerinnen und Schülern während der Bauarbeiten als Ersatz-Klassenräume dienen sollen. Die Sanierung beginnt voraussichtlich im zweiten Quartal 2013 und dauert etwa ein Jahr.

+++ +++ +++

3. Kölner Leselauf am 21. April 2013: Anmeldung läuft

Teilnehmer für den "3. Kölner Leselauf" am 21. April können sich ab sofort dafür anmelden. Der „3. Kölner Leselauf“ ist eine Veranstaltung der Stiftung Ride for Reading und der Aktion „wir helfen“. Schirmherrin ist Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Erlös der Veranstaltung wird zur Einrichtung von Leseclubs der Stiftung Lesen und der Stiftung Ride for Reading in Kölner Schulen verwendet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ecosign_fastfashion_ehu_16012018

Köln | Die Ausstellung „Fast Fashion“ im Rautenstrauch-Joest-Museum zeigt die unmenschlichen Arbeitsbedingungen, mit den vor allem in Asien Billig-Textilien für Europa produziert werden. Gezeigt werden auch Gegenmodelle, entwickelt von Studentinnen und Studenten der Design-Akademie ecosign. Die Besucher dürfen noch bis Ausstellungsende am 24. Februar ihre „Slow Fashion“-Liebling wählen. Jetzt wurden die drei aktuellen Spitzenreiter vorgestellt.

Köln | Es ist der 19. Januar 2001 als gegen 7 Uhr morgens in der Probsteigasse die damals 19 Jahre alte Tochter des Geschäftsmannes den Deckel einer Stollendose anhebt, die zwischen dem 18. und 21. Dezember 2000 in dem kleinen Laden der Familie „vergessen“ wurde. Der darin verborgene Sprengsatz explodiert. Der Generalbundesanwalt legt den Sprengstoffanschlag den mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos zur Last. Diese Theorie ziehen auch heute noch viele Menschen in Zweifel. Am 17. Januar um 19 Uhr gedenkt die Initiative „Keupstrasse ist überall“ dem 18. Jahrestag des Anschlags.

Köln | 211 Spitzahorne, Vogelkirschen und Stieleichen werden von der Stadt Köln im Zeitraum zwischen 21. Januar und 15. März an der Verlängerung der Industriestraße in Köln Fühlingen gepflanzt. Dies teilte die Stadt Köln heute mit. Die Bäume werden am Fuß der Böschung und hinter den Lärmschutzwällen gesetzt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >