Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_462012a

Kurznachrichten Köln 15.02.2013: Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland + Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit + Archäologische Zone mit Sonderführungen

Köln | Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland +++ Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit +++ Archäologische Zone mit Sonderführungen +++ Ensen-Westhofen: Neuer Baumfrevel +++ Rautenstrauch-Joest-Museum: Vortrag informiert über Folgen des Tsunami auf Santa Cruz +++ Konzept für den Radverkehr in Lindenthal, Klettenberg und Sülz +++ Kunstaktion "Namen und Steine" am 28. Juni +++ Sanierung GGS Riphahnstraße: 16 Bäume müssen Containern weichen +++ 3. Kölner Leselauf am 21. April 2013: Anmeldung läuft

Info-Veranstaltung zu Schulaufenthalten im Ausland

Schüler, Eltern und Lehrer, die sich über einen Schulaufenthalt im Ausland informieren möchten, bekommen dazu am Dienstag, 19. Februar 2013 von 18:00 bis 19:30 Uhr von den Carl Duisberg Centren Tipps aus erster Hand.

+++ +++ +++

Neues Kooperationsabkommen zwischen Partnerstädten Köln und Tunis sichert Zusammenarbeit

Bürgerbeteiligung, Jugendaustausch, Stadtplanung, Umwelt und Abfall – das sind die kommunalen Themenfelder, auf denen die Stadt Köln und Kölns tunesische Partnerstadt Tunis auch künftig intensiv zusammenarbeiten wollen. Dazu werden Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters und sein tunesischer Amtskollege Seifallah Lasram am 15. Februar 2013 im Rathaus in Tunis eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnen.

Die Städtepartnerschaft zwischen Tunis und Köln besteht seit 1964. Ziel des insgesamt dreitägigen Besuchs ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten, vor allem im Nachgang zur friedlichen Revolution im Frühjahr 2011.

+++ +++ +++

Archäologische Zone mit Sonderführungen

Mit Sonderführungen will die Stadt Köln allen Interessierten Gelegenheit geben, sich selbst ein Bild von der Archäologischen Zone und ihren Kulturschätzen unmittelbar in der KölnerAltstadt zu machen. Im Rahmen von kostenlosen Sonderführungen erklären Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter der Archäologischen Zone im Gelände die bisherigen Ergebnisseder Grabungen, informieren über Funde und beantworten Fragen zum Bau des geplanten Museums.

Die Gratisführungen für Kölner Bürgerinnen und Bürger werden von 18. 02. 2013 bis 24.03.2013 täglich angeboten: Von Montag bis Freitag ab 16:00 Uhr und Sonntag ab 15:00 Uhr. Die bisherigen kostenlosen Führungen, jeden Freitag um 14 Uhr, werden auch weiterhin angeboten.

+++ +++ +++

Ensen-Westhofen: Neuer Baumfrevel

An den Karnevalstagen haben Unbekannte schon wieder vier Bäume so weit angesägt, dass sie absterben werden. Betroffen sind diesmal drei Linden und eine Pappel. Alle vier Bäume hatte das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen erst im Dezember vergangenen Jahres gepflanzt.

Der Schaden liegt bei rund 4.800 Euro. Die Stadt Köln erstattet Anzeige wegen Sachbeschädigung. Allein seit Anfang des Jahres sind bei drei illegalen Fällaktionen 13 Bäume gekappt oder so stark beschädigt worden, dass sie sie nicht mehr zu retten waren.

+++ +++ +++

Rautenstrauch-Joest-Museum: Vortrag informiert über Folgen des Tsunami auf Santa Cruz

Eine riesige Welle hat 700 Hütten dem Erdboden gleichgemacht, mehrere Menschen fanden den Tod. Das sind die schlimmsten Folgen des Tsunamis, der am 6. Februar 2013 die Inselgruppe Santa Cruz im Pazifik verwüstete. Der Ethnologe Oliver Lueb spricht am morgigen Freitag, 15. Februar 2013, um 19 Uhr im Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt (RJM), Cäcilienstraße 29-33, über die aktuelle Lage auf der Hauptinsel, die besonders schwer von den Verwüstungen betroffen ist.

+++ +++ +++

Konzept für den Radverkehr in Lindenthal, Klettenberg und Sülz

Die Stadt Köln beauftrage Untersuchungen betreffend das Gebiet zwischen AachenerStraße, Militärringstraße, Innerer Grüngürtel und der Eisenbahnstrecke entlang der Rhöndorfer Straße. Bürger konnten bei einer ersten Informationsveranstaltung im Juni 2012 sowie auch schriftlich weitere Anregungen und Hinweise, die im Konzept berücksichtigt werden sollen, vorbringen. Nun geht es in einer weiteren Informationsveranstaltung darum, die konkreten Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen, öffentlich zu diskutieren und eine Prioritätenliste zu erstellen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. Februar 2013, ab 18 Uhr im Bezirksrathaus Lindenthal, Sitzungssaal, Aachener Straße 220, statt. Die Bezirksbürgermeisterin Lindenthal, Helga Blömer-Frerker, und der städtische Fahrradbeauftragte, Jürgen Möllers, werden die Gäste begrüßen.
+++ +++ +++

Kunstaktion "Namen und Steine" am 28. Juni

Die Kunstinstallation "Namen und Steine" mitten in der Kölner Altstadt am Rheinufer ist ein Denkraum zur Erinnerung für die an Aids verstorbenen Frauen und Männer in Köln. Am 28. Juni während des diesjährigen Colognepride werden dort wieder neue Namenssteine eingelassen.

Der Künstler Tom Fecht hat bereits in den frühen 90iger Jahren angefangen, Namenssteine für an Aids Verstorbene anzufertigen und in Installationen an öffentlich zugänglichen Orten in ganz Europa zusammenzufügen. Die bewusst unspektakulären Installationen erinnern daran, dass in den vergangenen Jahrzehnten viele an der immer noch unheilbaren Krankheit verstorben sind.

+++ +++ +++

Sanierung GGS Riphahnstraße: 16 Bäume müssen Containern weichen

Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln muss in Köln-Seeberg 16 Bäume fällen lassen. Sie stehen auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Riphahnstraße 40a, wo sie Sanierungsarbeiten im Weg sind. Den Platz benötigt die Gebäudewirtschaft für Container, die den Schülerinnen und Schülern während der Bauarbeiten als Ersatz-Klassenräume dienen sollen. Die Sanierung beginnt voraussichtlich im zweiten Quartal 2013 und dauert etwa ein Jahr.

+++ +++ +++

3. Kölner Leselauf am 21. April 2013: Anmeldung läuft

Teilnehmer für den "3. Kölner Leselauf" am 21. April können sich ab sofort dafür anmelden. Der „3. Kölner Leselauf“ ist eine Veranstaltung der Stiftung Ride for Reading und der Aktion „wir helfen“. Schirmherrin ist Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Erlös der Veranstaltung wird zur Einrichtung von Leseclubs der Stiftung Lesen und der Stiftung Ride for Reading in Kölner Schulen verwendet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

strassenland_pixabay_18062019

Am kommenden Sonntag gibt es auf der Nord-Süd-Fahrt die Premiere von „Straßenland“. Bis zu 50.000 Besucher werden von den Veranstaltern erwartet.

Köln | Ein weiteres Straßenfest, bei dem Kölsch und Bratwürste im Mittelpunkt stehen, will „Straßenland“ definitiv nicht sein. Ziel der Veranstalter ist es, mit dem Straßenfestival eine Plattform für den Dialog und dem Austausch zwischen Unternehmen, Vereinen, Initiativen, Institutionen und den Menschen der Stadt und der Region schaffen. „Es geht um Denkanstöße für das urbane Leben von morgen und die Mobilität der Zukunft. Veränderungen zu schaffen, geht nur in der Gemeinschaft mit allen Beteiligten“, sagt Veranstalter Christoph Kuckelkorn, der mit bis zu 50.000 Besuchern bei der Premiere am kommenden Sonntag rechnet.

Bahnhof

Köln | Am 4. Juni löste die Kölner Polizei einen Großalarm aus, sperrte den Kölner Hauptbahnhof (HBF) und nahm zehn Personen vorübergehend fest. Anschließend sprach die Kölner Polizei und der Polizeipräsident von einer absolut notwendigen Maßnahme, um die Sicherheit der Kölner Bevölkerung zu gewährleisten. Wie jetzt bekannt wurde entspricht die öffentliche und schriftliche Darstellung der Polizei der Vorgänge nicht der Wahrheit, wie das Videomaterial der Polizei zeigt. Das Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ spricht von Irreführung der Öffentlichkeit durch die Polizei und davon, dass diese Aufklärung verhindern will. Dabei gilt in Deutschland für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst grundsätzlich die Wahrheitspflicht.

Köln | Der Angeklagte, der am 14. Oktober 2017 auf dem Kölner Ebertplatz den Tod eines Drogenhändlers verursachte, muss jetzt für sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die Revision des Angeklagten lehnte der Bundesgerichtshof ab.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >