Köln Nachrichten Köln Nachrichten

panorama_1

Kurznachrichten für den 13.02.2013: Baumwurzeln am Hans-Böckler-Platz werden beseitigt + Umzug beim Amt für öffentliche Ordnung + Bebauungsplan Baggersee Neubrücker Ring: Neuer Badesee in Kalk? + Straßenbauarbeiten in Köln-Roggendorf beginnen +

Köln | Baumwurzeln am Hans-Böckler-Platz werden beseitigt +++ Umzug beim Amt für öffentliche Ordnung  +++ Bebauungsplan Baggersee Neubrücker Ring: Neuer Badesee in Kalk? +++ Straßenbauarbeiten in Köln-Roggendorf beginnen +++ Strukturförderprogramm „Mülheim 2020“ +++ Tauchverbot am Fühlinger See +++ Getriebeschaden an der Drehbrücke in Köln-Deutz +++ Stadtbibliothek Porz geschlossen

Baumwurzeln am Hans-Böckler-Platz werden beseitigt

Die Wurzeln von zwei Bäumen haben an der Venloer Straße und auf dem Hans-Böckler-Platz Geh-und Radwege angehoben. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen fällt in der mit dem 18. Februar 2013 beginnenden Woche eine Rosskastanie und eine Platane. Die Wurzeln der beiden Bäume haben starke Verwerfungen im Asphalt und Straßenpflaster entstehen lassen, die eine Gefahr für Passanten und Radfahrer darstellen. Ihre Verkehrssicher Pflicht verpflichtet die Stadt Köln, diese Stolperfallen zu beseitigen.

+++ +++ +++

Umzug beim Amt für öffentliche Ordnung

Die Außenstelle „Bezirkliche Ausländerangelegenheiten Innenstadt“ des Amtes für öffentliche Ordnung zieht am Montag und Dienstag, 18. und 19. Februar 2013, um. Der Ausländerbereich bleibt zwei Tage geschlossen. Der Umzug erfolgt innerhalb der 1. Etage des Dienstgebäudes Laurenzplatz 2, so dass die Bürgerinnen und Bürger den Ausländerbereich auch weiterhin dort finden werden. Ab Mittwoch, 20. Februar, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren neuen Räumen zu den üblichen Öffnungszeiten wieder erreichbar.

+++ +++ +++

Bebauungsplan Baggersee Neubrücker Ring: Neuer Badesee in Kalk?

Das Stadtplanungsamt beabsichtigt für ein Gebiet in Köln-Rath/Heumar einen Bebauungsplan aufzustellen. Er soll gelten für die Gegend rund um den Baggersee östlich des Neubrücker Rings, südlich des Hüttenwegs, westlich des Brück-Rather Steinwegs und nördlich der Bebauung an der Rösrather Straße. Das städtebauliche Planungskonzept sieht eine künftige Nutzung als Bade- und Freizeitsee vor, der Arbeitstitel lautet „Rather See in Köln-Rath/Heumar“.

Das Stadtplanungsamt stellt die Inhalte für den Bebauungsplan am Mittwoch, 20. Februar 2013, um 19 Uhr in der Kurt-Tucholsky-Hauptschule , Helene-Weber-Platz 3-5, 51109 Köln-Neubrück, vor.

+++ +++ +++

Köln-Roggendorf: Straßenarbeiten beginnen

Noch in dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zum Umbau der Kreuzung Sinnersdorfer Straße/Straberger Weg/Baptiststraße in Köln-Roggendorf. Die dort vorhandene Ampelanlage wird abgebaut und durch eine neue Verkehrsführung mit abknickender Vorfahrtsstraße ersetzt. Außerdem wird der Gehweg an der Sinnersdorfer Straße in Höhe der Hausnummer 162 verbreitert. Verkehrsteilnehmer und Anwohner müssen mit einer Bauzeit von rund sechs Wochen rechnen.

Während der Bauarbeiten müssen der Kreuzungsbereich und die Sinnersdorfer Straße im Bereich der geplanten Fahrbahneinengung komplett gesperrt werden. Die Straßen werden zur Sackgasse, für Anlieger bleiben die Wege bis zur Baustelle frei. Umleitungen werden ab der neuen Ortsumgehung (Worringer Landstraße) ausgeschildert.

+++ +++ +++

Strukturförderprogramm „Mülheim 2020“

Das Projekt „Förderung großer Bedarfsgemeinschaften/Aktivierung von Familienpotentialen“ ist als weiterer Baustein des Programms „Mülheim 2020“ gesichert: Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Köln e.V. und die Stiftung Leuchtfeuer erhielten im Vergabeverfahren durch das Jobcenter Köln den Auftrag, das Projekt fortzuführen.

Mitglieder großer Familien, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind und Leistungen des Jobcenters Köln beziehen, erhalten individuelle Förderungen, um ihre Chancen auf eine Arbeitsstelle zu erhöhen. Maximal zwei Erwachsene und mindestens drei Kinder zählen für das Jobcenter als große Familie. Das Projekt berücksichtigt dabei vorrangig Familien mit Jugendlichen im Alter von 15 Jahren oder älter, vorbeugend auch schon ab 14 Jahren, bei denen besondere Probleme beim Übergang von der Schule in den Beruf bestehen. Ein Familienlotse begleitet die Familien und baut gemeinsam mit allen Familienmitgliedern Schwierigkeiten auf dem Weg in den Arbeitsmarkt ab. Gleichzeitig verhindert er mit seinen Hilfsangeboten und Maßnahmen, dass folgende Familiengenerationen wieder in die Hilfsbedürftigkeit zurückfallen.

Das Strukturförderprogramm „Mülheim 2020“ mit einem Finanzvolumen von rund 40 Millionen Euro will positive Entwicklungen in den Stadtteilen Mülheim, Buchheim und Buchforst unterstützen. Mit rund 40 Projekten sollen die Bildung gefördert, die Arbeitslosigkeit verringert, die Wirtschaftskraft verbessert und die gesundheitliche Situation der Bewohnerinnen und Bewohner verbessert werden. Darüber hinaus werden durch bauliche Maßnahmen Straßen, Plätze und Grünanlagen umgestaltet und aufgewertet. Das Vorhaben wird gefördert durch die Europäische Union/Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW.

+++ +++ +++

Tauchverbot am Fühlinger See

Die Verwaltung des Fühlinger Sees weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass wegen der derzeitigen Wetterlage sich am Fühlinger See eine Eisschicht gebildet hat. Eine Nutzung der Regattastrecke für den Leistungs-, Vereins- oder Schulsport ist derzeit daher nicht möglich. Für Tauchfreunde gilt bis auf weiteres ein Tauchverbot. Ein Verstoß dagegen kann entsprechend der Satzung der Sport- und Erholungsanlage Fühlinger See mit einer Geldbuße bis zu 500 Euro geahndet werden. Die Stadt warnt ausdrücklich davor, die Eisflächen am Fühlinger See zu betreten. Insbesondere durch die unterschiedlichen Strömungsverhältnisse ist nicht abzuschätzen, wie dick die Eisschicht ist. Verbunden mit der Tiefe des Sees von bis zu 18 Metern besteht in dieser Situation Lebensgefahr. Die Stadt Köln macht daher noch einmal auf die Gefahren aufmerksam und warnt vor dem Betreten zugefrorener Wasserflächen. Besonders die Eltern sollten Kindern ein Vorbild sein und sie über die Gefahren aufklären.

+++ +++ +++

Getriebeschaden an der Drehbrücke in Köln-Deutz

Die Drehbrücke im Deutzer Hafen an der Alfred-Schütte-Allee kann seit dem vergangenen Wochenende aufgrund eines Getriebeschadens nicht mehr bewegt werden. Techniker werden nun prüfen, wie der Schaden entstanden ist, welches Ausmaß er hat und was es kostet, ihn zu beheben. Für Fußgänger und Radfahrer bedeutet dies allerdings, dass sie den Weg über die Brücke als direkte Verbindung zwischen der Siegburger Straße und der Alfred-Schütte-Alle/Rheinufer derzeit nicht nutzen können. Wie lange die Brücke gesperrt bleiben muss ist derzeit nicht absehbar.

+++ +++ +++

Stadtbibliothek Porz geschlossen

Am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. Februar 2013, kann die Stadtbibliothek Porz ihre Pforten nicht öffnen. Grund sind die Bauarbeiten im Bezirksrathaus, in dem ihre Räume untergebracht sind. Zwischen dem 18. Februar und 4. März führt die Stadt Köln dort Brandschutzarbeiten aus und baut eine neue Lüftungsanlage ein. Die Bibliothek ist davon direkt betroffen.

+++ +++ +++

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

schroeter_PR_26062019

Köln | Es geht hoch her im Atelierzentrum Ehrenfeld, wo noch bis Ende der Woche die Ausstellung „Munaqabba – über Frauen in Vollverschleierung in Deutschland“ läuft. Nicht nur Frauen mit muslimischem Migrationshintergrund legten massiven Protest ein. Fotografin Selina Pfrüner erhält mittlerweile Drohungen. Wie sehen unabhängige Islamexperten das Ausstellungsprojekt? Wir fragten Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam und Mitglied des Hessischen Präventionsnetzwerks gegen Salafismus.

hooligan_demo_261014

Köln | „Combat 18“ („Kampfgruppe Adolf Hitler“) ist eine neonazistisch-terroristische Organisation, die im Zusammenhang mit dem Mord am Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke in die Schlagzeilen geriet. Der mutmaßlich Verdächtige am Mord an Walter Lübcke der Kasseler Stephan E. könnte über Personen aus dem „Combat 18“ („C18“)-Netzwerk mit diesem in Verbindung gestanden haben. Nach einer Anfrage der Grünen im Landtag von Nordrhein-Westfalen, teilte das Innenministerium im März mit, dass „C18“ in NRW von 2009 bis 2017 insgesamt 84 Straftaten beging. 19 davon in Köln. Einer der Tatverdächtigen, der für einen Großteil der 19 Kölner Straftaten verantwortlich sein soll, wohnt in Köln, so die Polizei Köln auf Anfrage dieser Internetzeitung. Ein Kölner Zelle von „Combat 18“ gebe es nicht, so die Ermittler.

Köln | Der Maifisch galt entlang des Rheins einst als Lachs der Armen. Dann war er ausgestorben und heute zeigt das Besatzprogramm, dass mit Mitteln der europäischen Union gefördert wurde, erste Erfolge. Am 6. Juni wurden bei Poll 30.000 Maifischlarven in den Rhein gesetzt.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >