Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Langjähriger Ratsherr Dr. Helmut Müller verstorben

Köln | Ende vergangener Woche ist Dr. Helmut Müller verstorben. Dr. Müller war von 1961 bis 1994 Mitglied des Kölner Rates und in zahlreichen Ausschüssen und Aufsichtsräten, etwa bei der Kölner Messe, aktiv. Besonders in den Bereichen Grünflächen, Kultur- und Gesundheitspolitik hat er sich stark eingesetzt. In einem Schreiben spricht Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Hinterbliebenen im Namen der Stadt, aber auch ganz persönlich Ihr herzliches Beileid aus.

Hier ein Auszug: „Mit Dr. Helmut Müller verliert Köln einen Bürger, der sich mit herausragendem Engagement erfolgreich für die Belange der Kölner Bürgerschaft eingesetzt hat. Sein ‚Veedel‘ Brück und die dort lebenden Menschen lagen Ihm besonders am Herzen. Aber auch als Mitglied viele wichtiger politischer Gremien und Ausschüsse hat er Weichen für die Zukunft gestellt und Verdienste erworben. So hat er sich zum Beispiel als Mitglied des Aufsichtsrates der Kölner Messe im Ausland für das deutsche Messewesen stark gemacht. Zu Recht erhielt er für seinen außerordentlichen Einsatz im Jahr 1986 von Regierungspräsident Dr. Franz-Josef Antwerpes das Verdienstkreuz I. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Am heutigen Freitag rufen mehrere Gruppen zu einer Demonstration unter dem Titel „Gegen das PolG NRW und für eine offene Gesellschaft ohne Überwachung und Kontrolle“ gegen das neue Polizeigesetz in Nordrhein-Westfalen auf. Durch den öffentlichen Druck verschob NRW-Innenminister Reul bereits die Entscheidung im Landtag. Die Organisatoren beklagen sich jetzt über Schikane und späte Auflagen der Kölner Polizei und wollen dagegen vor dem Verwaltungsgericht Köln Einspruch erheben. Die Demonstration findet heute um 18 Uhr auf dem Roncalliplatz statt.

Wasserrohrbruch in Nippes

Köln | Am gestrigen Mittwochmorgen ereignete sich ein Wasserrohrbruch im Bereich der Kreuzung Merheimer Straße/Sechzigstraße in Köln-Nippes. Die Sechzigstraße ist in Fahrtrichtung S-Bahnhof Köln-Nippes gesperrt.

pol_05022015b

Karlsruhe | Nach dem Rizin-Fund in Köln haben die Ermittler bislang keinerlei Anhaltspunkte für konkrete Anschlagsplanungen gefunden. Die bisherigen Erkenntnisse legten allerdings nahe, dass der Beschuldigte erwogen habe, einen Sprengsatz herzustellen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Wie weit der beschuldigte Tunesier mit der Herstellung fortgeschritten war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS