Köln Nachrichten Köln Nachrichten

IMG_1689

Lichtinstallation am Kölner Dom Silvester 2016

Lichtinstallation am Dom wird zum Auftakt der imm cologne 2017 wiederholt

Köln | Zum Start der beiden Messen imm cologne und LivingKitchen wird am 15. und 16. Januar 2017 die Lichtinstallation von Philipp Geist rund um den Dom wiederholt. Diese war in der Silvesternacht

Mehr Fotos der Lichtinstallation finden Sie in der Fotostrecke von Silvester 2016 in Köln >>>

Die Performance „Tme Drifts Cologne“ von dem Berliner Künstler in Köln wird somit verlängert. „Mit der Installation wollen wir das für uns sehr wichtige Thema Licht akzentuieren. Und wir senden eine weitere positive Botschaft vom Standort Köln aus in die Welt“, erklärte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. Die Lichtinstallation war zum Jahreswechsel 2016/ 2017 auf der Domplatte West und den Roncalliplatz sowie auf den Fassaden des Dom Forums, des Römisch-Germanischen Museums und des Dom-Hotels projiziert worden. Die Installation „Time Drifts Cologne II“ soll erneut die Themen Zeit und Raum sowie die Wünsche für das Jahr 2017 visualisieren. Dabei werden die Begriffe bei der neuen Ausstrahlung jedoch in mehrere Sprachen übersetzt, um das internationale Publikum der Messen anzusprechen. Die Lichtinstallation wird am 15. und 16. Januar 2017 jeweils zwischen 18 Uhr und 22 Uhr zu sehen sein.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Das Oberlandesgericht Köln hat heute entscheiden, dass Anbieter von Stromverträgen mehr Bezahlmöglichkeiten anbieten muss. Nur ein Lastschriftverfahren mit SEPA-Lastschriftmandat ist damit nicht zulässig. Der 6. Zivilsenat hat eine Revision nicht zugelassen.

rabin_platz_28032107

Köln | Der Yitzhak-Rabin-Platz in Köln soll, so die Stadt Köln, zu einem urbanen Garten werden. Heute wurde der Wettbewerb, ausgelobt von der Rheinenergie und der Stadt Köln, entschieden. Der Platz liegt am Hohenstaufenring. Gewonnen hat „ateliers le balto“ aus Berlin.

Köln | Die Stadt Köln habe weitere Notunterkunftsplätze für Geflüchtete im Stadtteil Humboldt/Gremberg abgebaut. Die letzten Bewohner sollen bereits aus der Turnhalle in der Westerwaldstraße ausgezogen sein. In Kürze beginnen dort die Rückbau- und Ausbesserungsarbeiten, so die Stadt. Ebenso konnten in den vergangenen Wochen die beiden Hallen am Niehler Kirchweg in Nippes sowie an der Beuthener Straße in Buchheim geräumt werden. Die dort untergebrachten Menschen seien in andere Unterkünfte umgezogen. Nach Ende des bereits laufenden Rückbaus sowie notwendiger Ausbesserungsarbeiten werden die Hallen für den Schul- und Vereinssport voraussichtlich Ende April beziehungsweise Anfang Mai wieder nutzbar sein.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets