Köln Nachrichten Köln Nachrichten

fluechtlinge_22092015c

Mehr Flüchtlingszüge kommen in Köln an

Köln | In den letzten drei Wochen sind 20 Sonderzüge mit Flüchtlingen in Köln angekommen. An der Drehscheibe Köln am Flughafen Köln / Bonn wurden bisher 10.364 Menschen versorgt. Durch den zunehmenden Flüchtlingsandrang an der österreichischen Grenze erhöht sich die Frequenz der ankommenden Züge.

Die „Drehscheibe Köln“ wurde vor fünf Wochen eingerichtet und ist zusammen mit der Aktion „Köln hilft“ für die Versorgung der ankommenden Flüchtlinge zuständig. Die Menschen werden vor Ort, wenn nötig medizinisch versorgt, und von freiwilligen Helfern verpflegt. Dann setzen sie ihre Reise in die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes fort. Den freiwilligen Helfern stehen Bedienstete der Stadt Köln aus Polizei und Feuerwehr, sowie Mitarbeiter von KVB, Flughafen, Sicherheitsdiensten und der Bundeswehr zur Seite. In den letzten drei Tagen sind mit dem heutigen Tag aus dem oberbayerischen Freilassing 840 Menschen und 1370 Menschen aus Passau angekommen. Diese Zahlen gab die Stadt Köln heute bekannt.

Stadt greift auf Turnhallen von Kölner Gymnasium zurück

Laut einer weiteren Mitteilung sind die Einrichtungen der Stadt zur Unterbringung von Flüchtlingen erschöpft. Daher greift die Verwaltung auf eine weitere Notmaßnahme zurück: In der Turnhalle des Gymnasiums Kreuzgasse werden bis zu 200 Menschen untergebracht. In Einrichtungen der Stadt Köln leben bisher 8.900 Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind.

Freiwillige die sich an der „Drehscheibe Köln“ engagieren wollen können sich unter folgender Nummer melden: 0221 / 221- 22223. Für Spenden können sich Bürger unter www.ich-helfe.nrw an Initiativen und Ansprechpartner wenden. Die Initiativen bitten darum vorab zu klären, was aktuell benötigt wird.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_28_06_17

Köln | NACHKLICK 27. - 28. Juni, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | FC-Stürmer Anthony Modeste wird nicht zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian wechseln. Opernchefin Birgit Meyer stellt ihre Bühne der freien Tanzszene zur Verfügung. SPD Köln: "Wohnen darf nicht noch teurer werden". Wohnungsmarkt Köln: mehr Genehmigungen, weniger Fertigstellungen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat am Mittwoch den Haushalt 2018 vorgestellt. Kölner Wohnungsmarkt – Haus- und Grundbesitzerverein: Wo bleiben die Visionen für Köln? Die Stadt Köln will in der Nähe des Neumarktes einen Drogenkonsumraum einrichten. "Welt": Türkischer Geheimdienst spioniert Bundestagsabgeordnete aus. 81-Jähriger aus Schwieberdingen vermisst - Bezug nach Leverkusen. Das Rheinboulevardbüdchen - in zwei Jahren soll es eines geben. Es ist wieder soweit: Ab Freitag werden knapp 30.000 Musikfans zu Europas größtem Reggae-Festival „Summerjam“ am Fühlinger See erwartet. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

oper_ehu_28_06_17

Köln | Opernchefin Birgit Meyer stellt ihre Bühne der freien Tanzszene zur Verfügung. Gut zwei Monate nach dieser Ankündigung steht fest, welche Kölner Compagnie den Anfang macht: Eine Jury entschied sich für das Tanzlabel Emanuele Soavi incompany. Die Gruppe führt am 9. und 10. Oktober im Staatenhaus ihr Stück „Relics“ auf. Wenige Tage später gastiert dort die Gruppe Mouvoir/Stephanie Thiersch mit „Bronze by Gold“.

perso_mustermann_07062015_articleimage

Köln | Die Passbildautomaten seien Seitens der Stadt in allen neun Bezirksrathaus, sowie im Verwaltungsgebäude Kalk Karee, nun technisch umgerüstet worden. Ab 3. Juli können dort neben den analogen Bildern auch digitale Passfotos erstellt werden. Die digitalen Bilder werden dann per Datenleitung direkt zu den Sachbearbeitern im Kundenzentrum übermittelt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets