Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wald_fuer_koeln_titel_05122015

Wald für Köln - der erste Alleebaum wird gesetzt und alle helfen mit

Merheim: Eichen und Buchen - Zweiter Wald für Köln gepflanzt

Köln | Die Kinder hatten kleine gelbe Sandkastenschaufeln dabei, die Erwachsenen Spaten oder Schaufeln. Rund 100 Kölnerinnen und Kölner kamen heute zur Pflanzaktion für den zweiten „Wald für Köln“ an den Mielenforster Kirchweg nach Merheim. Rund 3.500 kleine und große Bäume mussten in die Erde gebracht werden.
---
Fotostrecke: Der zweite Wald für Köln wird gepflanzt >
---

15.000 Bäume für ein besseres Klima in der Stadt

Der erste neue Wald für Köln steht, wächst und gedeiht schon seit rund sechs Jahren in Köln-Marsdorf. 2009 begann dort die erste Pflanzaktion, bei der Bürger sich einen Baum schenken oder schenken lassen können. Die Spender werden auf Holzstelen am Rand des neuen Waldes mit kleinen Tafeln und ihrem Namen geehrt. Jetzt wird der zweite Kölner Wald gepflanzt. Die Stadt will eine grüne Spange einrichten, die vom geschlossenen Waldgebiet des Königsforstes bis zur Aue des Fleh- und Bruchbaches reicht. 15.000 Bäume sollen hier neu gepflanzt werden. Es sind Buche und Eiche. Die städtischen Förster wollen das Gebiet naturnah entwickeln mit Arten die von Natur aus den Landschaftsraum hier prägen. Eichen haben auch einen hohen symbolischen Wert bis in die Neuzeit hinein. So wurde in früherer Zeit nicht selten unter Eichen Gericht gehalten, Christen gilt der Baum als Lebensbaum, durch seine Langlebigkeit und nach dem Baustopp der Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf pflanzten Aktivisten eine Widerstandseiche am 30. Mai 1989, um nur einige Beispiele zu nennen. Eichen können über 1.000 Jahre überdauern. Ein Fakt den auch Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes anklingen ließ. Buchen und Eichen überdauerten häufig mehr als eine Generation. Wenn also heute Großeltern für ihre Enkel einen Baum spenden, so wird dieser der Familie eine lange Freude bereiten. Die neuen Bäume seien gut für Köln und das Klima, reduzierten CO2 und sorgten für Sauerstoff.

Praktische Pflanztipps von den städtischen Förstern

Neben den Buchen und Eichen werden auch Sträucher und Wildobstsorten gepflanzt. Die städtischen Förster sind sich sicher, dass der neue Wald bald zu einem abwechslungsreichen Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere werde. Jochen Ott, der für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Köln sprach, will schon bald einen dritten Kölner Wald mit vielen Spendern pflanzen. Was man heute fördere, wirke für Jahrhunderte nach, so Ott und erinnerte an den ältesten Baum Kölns im Gremberger Wäldchen: eine Eiche rund 290 Jahre alt. Von den Kölner Förstern gab es dann praktische Tipps zum Pflanzen: Alle Wurzeln müssen unter der Erde sein und diese rund um den Stamm ordentlich festgetreten. Zunächst pflanzte man die Alleebäume gemeinsam, also die Hochstämme, die schon größer waren.

Knobelbröder spenden 25 qm neuen Wald

Mit von der Partie auch zwei von elf Knobelbrödern aus Köln-Rodenkirchen. Die pflanzten heute elf Bäume auf einer Fläche von rund 25 qm. Die Knobelbröder sind ein kleiner Karnevalsverein, der heute nicht nur Bäume pflanzte, sondern auch für Erbsensuppe und Getränke sorgte. Auch in Marsdorf waren die jecken Herren schon aktiv. Im Jahr 2017 wird der Verein 50 Jahre alt und stellt dann auch das Dreigestirn der Altgemeinde Rodenkirchen, worauf man besonders stolz ist. Die Pflanzaktion war ein voller Erfolg, Kinder und Erwachsene buddelten einen Baum nach dem anderen ein. Auch Dr. Rolf Albach, FDP, aus dem Umweltausschuss des Rates der Stadt Köln freute sich über den zweiten Wald für Köln, gab aber auch zu bedenken, dass man weiterhin auch Landwirtschaft in Köln brauche und fördern sollte.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_21_11_17

Köln | NACHKLICK 20. - 21 November 2017, 18-18 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt |Kellerbrand – Kölner Feuerwehr in der Bremerstraße im Einsatz. „Die Rache von Melaten“: Das Divertissementchen 2018 sorgt sich um die Tradition. Fahndung - Unbekannter zieht 21-Jährigem Rasierklinge durchs Gesicht. Kölner Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum eröffnet am Freitag. NRW-Verfassungsgericht kippt 2,5-Prozenthürde. Anti-Terror-Razzien in mehreren Bundesländern. Forsa: FDP kann von Ausstieg nicht profitieren. Feuerwehrmann bei Einsatz auf der A3 schwer verletzt. Merkel will Neuwahlen - und wieder antreten. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS