Köln Nachrichten Köln Nachrichten

miqua_ehu_12092019

13 Tonnen Stahl schweben durch die Luft, um millimetergenau ihren Platz entlang der Portalsgasse zu finden.

Miqua im Höhenrausch: erste Tragwerke aufgestellt

Köln | Während vor dem Spanischen Bau noch der Sand aus den Grabungen gesaugt wird, wächst nur wenige Meter entfernt das Miqua in die Höhe: Am Dienstagmorgen um 7 Uhr wurde das erste Tragwerk für das „Museum im Quartier“ auf dem ehemaligen Rathausvorplatz angeliefert und aufgestellt.

miqua_ehu_12092019a

Auf diesen Rautengeflechten ruht später der Museumsbau. Links die aktuell gesperrte Portalsgasse, im Hintergrund die Rathauslaube.

Über 7 Meter lang, fast 3 Meter hoch und 10 Tonnen schwer ist das Rautengebilde aus Stahl, gefertigt in einer Fabrik in Wittenberg. Nun steht es an der nordöstlichen Ecke des späteren Museumsbaus. Seit Mittag hat es entlang der Portalsgasse einen Nachbarn: 13,5 Meter lang und 15 Tonnen schwer.

1000 Tonnen Stahl tragen das „Museum im Quartier“

In vier Bauabschnitten werden insgesamt 21 dieser Tragewerke – 7 davon innen – von Nord nach Süd aufgestellt, zusammen 1000 Tonnen Stahl. Auf ihnen ruht dann das insgesamt viergeschossige Gebäude mit seinem pyramidenförmigen Dach. Später wird das Rautengeflecht nur noch von innen unverstellt zu sehen sein. Von außen wird es von einer zum Teil undurchsichtigen Glasfassaden verkleidet. Lediglich nachts bei Innenbeleuchtung ist es dann als Schemen zu ahnen.

2021 soll das Museum fertig sein, 77 Millionen Euro Baukosten sind geplant. Für den Betrieb wird der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sorgen. Ein 600 Meter langer unterirdischer Parcour führt dann durch 2000 Jahre Stadtgeschichte. Ein Schwerpunkt wird dabei das ehemalige jüdische Getto sein.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ns_dok_step_20112019

Beim NS-Dok gibt es die neue Fachstelle „[m²] miteineinander mittendrin“. Sie ergänzt die bestehenden pädagogischen Angebote.

Köln | Nicht zuletzt der antisemitisch und rassistisch motivierte Anschlag auf die Synagoge in Halle mit zwei Toten zeigt wie akut die demokratische Gesellschaft heute in Gefahr gerät. Antisemitische Slogans bei den Wahlen und die Beleidigungen und Anfeindungen gegen Juden gehören inzwischen zum Alltag in Deutschland. Alleine in Köln gab es im Vorjahr 28 antisemitische Straftaten, die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen.

rheinboulevard_30062015

Köln | Der Rat der Stadt Köln will seit 2016 einen städtischen Kiosk am Rheinboulevard. So beschloss es die Politik. Drei Jahre später sagt die Verwaltung nein zum Kiosk, die eigentlich die Entscheidungen der Politik umsetzen sollte. Besucher des Rheinboulevards sollen sich nach Auffassung der städtischen Verwaltung an der Außengastronomie eines Luxushotels versorgen, dessen Preise die Verwaltung als derzeit moderat bezeichnet.

tonne_pixabay_18112019

Köln | Im Dezember soll der Kölner Rat über höhere Abfall- und Straßenreinigungsgebühren entscheiden, die ab 2020 in Kraft treten sollen. Die Abfallgebühren steigen um 2,94 Prozent und die Straßenreinigungsgebühren um 4,63 Prozent.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >