Köln Nachrichten Köln Nachrichten

gericht_fot_HugoBerties_2442012

Symbolfoto

Mordprozess am Landgericht Köln - Zwei Frauen mit Beil erschlagen

Köln | Ab heute muss sich ein 52-jähriger Mann aus Bergisch-Gladbach vor dem Landgericht Köln wegen Mordes in zwei Fällen verantworten. Ihm wird zur Last gelegt, zwei Frauen mit einem Beil erschlagen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, im Juni 2014 einer Frau nach einem Streit über die Rückzahlung eines dem Angeklagten von ihr gewährten Darlehens mit mehreren wuchtigen Beilhieben, davon neun gegen den Kopf, den Schädel zertrümmert zu haben. Motiv der Tat soll gewesen sein, zu verhindern, dass das Opfer seiner Ehefrau und seinem Arbeitgeber von den Darlehensschulden berichten könnte.

Auch Mutter mit Beil erschlagen worden

Als die Mutter der Getöteten auf das Geschehen aufmerksam wurde und sich dem Tatort näherte, so die Staatsanwaltschaft, soll der Angeklagte auch sie durch mehrere - mindestens elf - wuchtige Beilhiebe gegen den Kopf getötet haben, um eine Überführung wegen der ersten Tat zu verhindern. Laut Anklage bedeckte er die Leichen anschließend mit einem Teppich und Grünabfall und flüchtete vom Tatort.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ehu_27_06_17

Köln | Den „Startschuss“ für Sanierung und Neugestaltung des Römisch-Germanischen Museums hat die Stadt verkündet. Danach unterzeichnete OB Henriette Reker die entsprechende Verwaltungsvorlage. Das auf rund 41,7 Millionen Euro geschätzte Projekt muss allerdings noch vom Rat genehmigt werden.

Köln | Die Stadt Köln teilte mit, dass ab sofort die Turnhalle in der Hermesgasse in Köln-Nehl wieder ausschließlich dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht. Seit dem 9. Februar 2016 diente die Halle Flüchtlingen als Unterkunft. Am 26. April zogen die letzten Flüchtlinge aus.

Köln | Zuerst die gute Nachricht zum Wasserschaden im Kölnischen Stadtmuseum: Die Objekte wurden nach Angaben der Stadt Köln nicht beschädigt. Allerdings sind die Räume der Dauerausstellung betroffen und diese kann bis zum 4. Juli nicht mehr besucht werden. Der Schaden entstand in der Nacht vom Sonntag, 25. Juni auf Montag, den 26. Juni.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets