Köln Nachrichten Köln Nachrichten

tribunal2_17_05_17

v.l.n.r. Thomas Laue, Ayşe Güleç, Özcan Yıldırım, Mitat Özdemir und Tim Klodzko

NSU-Anschlag auf die Keupstraße – Özcan Yıldırım spricht über „die Bombe danach“

Köln | Am heutigen Mittwoch, 17. Mai, beginnt das Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ am Schauspiel Köln-Mülheim. Auf der heutigen Pressekonferenz spricht auch Özcan Yıldırım. Gemeinsam mit seinem Bruder Hasan Yıldırım, betreibt er das Friseurgeschäftes in der Keupstraße, vor dem am 9. Juni 2004 eine Nagelbombe explodierte. Er fasst noch einmal zusammen was nach dem Anschlag passierte und erzählt wie er heute noch fühlt.
---
Anmerkung der Redaktion: Özcan Yıldırım spricht auf Türkisch. Übersetzt wird er von Ayşe Güleç, Tribunal „NSU-Komplex auflösen“.
---

Die Brüder Hasan und Özcan Yıldırım fielen dem NSU-Anschlag auf die Keupstraße am 9. Juni 2004 zum Opfer. Ihr Geschäft wurde bei dem Anschlag verwüstet und Hasan Yıldırım schwer verletzt. Damals legten sich die Ermittler ziemlich schnell fest: die Schuldigen befinden sich im Migrantenmilieu selbst und nicht etwa in einer rechtsextremistischen Terrorzelle. Erst Jahre später, nach der Veröffentlichung eines NSU-Bekennervideos, nahmen die falschen Verdächtigungen ein Ende. Nicht aber der NSU-Prozess selbst. Er läuft heute noch. Mittlerweile hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel eine „lückenlosen Aufklärung“ versprochen. Auch dies bleibt bis heute uneingelöst.

Özcan Yıldırım, der Betreiber des Friseurgeschäftes, vor dem vor 13 Jahren eine Nagelbombe explodierte, fasst noch einmal zusammen, was nach dem Anschlag passierte, wie er behandelt wurde und wie er noch immer an den Erinnerungen und den Ermittlungspannen leidet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bundespraesident_24062017jpg

Köln | Der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier brauste heute vors Kölner Rathaus und Oberbürgermeisterin Henriette Reker holte das Staatsoberhaupt an der Portalsgasse ab. Dort warteten die Teilnehmer einer Konferenz die heute in Köln unter dem Motto „Still welcome - Austausch und Vernetzung zum Thema Abschiebung“ tagte und forderten lautstark von Steinmeier sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan stark zu machen. Steinmeier sprach mit den Demonstranten, trug sich ins goldene Buch der Stadt ein, besuchte den für ihn abgesperrten Dom und anschließend eine Veranstaltung zum 175-jährigen Jubiläum des Zentraldombauvereins in der Kölner Philharmonie.

nachtdertechnik_24062107

Köln | Mehr als 5.000 Technikbegeisterte shuttelten gestern durch den lauen Freitagabend in Köln und erlebten neue Arbeitswelten, virtuelle Kraftwerke, Hidden Champions, Roboter die Weißbier perfekt ein- und ausschenken, Virtual Reality (VR) und 3D-Druck. Es war die 6. Nacht der Technik in Köln. Report-K besuchte die Rheinische Fachhochschule und ihren Ehrenfelder Campus und Microsoft im Rheinauhafen. Studenten erzählen vom 3D-Druck, Robotik und VR und Microsoft über die neue Arbeitswelt. Erleben sie wie perfekt ein Roboter ein Weißbier einschenken kann.

flossfahrt_24062017

Köln | An der Kölner Kaimauer mitten in der Altstadt hat ein Floss festgemacht. Es liegt bei 2,90 Meter Wasserstand tief unten und ein wenig versteckt. Das Floss war aber nicht zum Spaß von Trier über die Mosel, bei Koblenz in den Rhein und dann mit Ziel Köln unterwegs, sondern eine Protestfahrt gegen die Urantransporte mit der Bahn, die auf den zu den Flüssen parallel liegenden Bahntrassen, zumeist unbemerkt von der Öffentlichkeit durchgeführt werden. 12 Aktivisten von contrAtom und Robin Wood wollen mit der Floßfahrt auf die Transporte aufmerksam machen, die auch Brennstoff für die maroden Reaktoren Thiange 2 und Doel 3 liefern, gegen die am Sonntag eine Menschenkette stattfindet.

--- --- ---

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets