Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Namen: Ehrenkriminalmarke verliehen + Kölner Schützen + Generalstaatsanwältin + Kerstin Müller

Köln | Ehrenkriminalmarke an Prof. Dr. Markus Rothschild verliehen +++ Kölner Schützen mit neuem Organisationsleiter + Elisabeth Auchter-Mainz ist neue Generalstaatsanwältin in Köln +++ Kerstin Müller übernimmt Israel-Büro der Heinrich-Böll-Stiftung

Ehrenkriminalmarke verliehen

Im Kölner Polizeipräsidium erhielt Gerichtsmediziner Prof. Dr. Markus Rothschild die 11. Ehrenkriminalmarke des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) verliehen. Prof. Dr. Rothschild erhielt die Auszeichnung für sein unermüdliches Bemühen (kriminal-)polizeiliche Ermittlungen hoch professionell zu unterstützen. Neben seinem persönlichen Engagement, das sich beispielhaft in der Mitwirkung an einer BDK Arbeitsgruppe zur zwingend notwendigen Optimierung des Leichenwesens zeigt, hat er auch die Kölner Gerichtsmedizin organisatorisch und fachlich weiterentwickelt und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Seit 2001 wurden bisher die Kölner Haftrichterin Erika Nagel, der Kölner Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke, der langjährige Kölner Polizeichef Winrich Granitzka, die Oberstaatsanwälte der StA Köln Egbert Bülles und Jürgen Botzem, die beiden Kölner Tatortkommissare Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, der Österr. Fall- und Tatortanalytiker Dr. Müller sowie Dirk Heinrichs, der Vorsitzende des Vereins "Sprache gegen Gewalt", Roland Woerner, der Leiter der Betrugsabwehr der Zurich Versicherung, der Landespolizeipräsident aus Bayern, Waldemar Kindler und der langjährige Schriftleiter der BDK Fachzeitschrift „der kriminalist“ Rolf Rainer Jaeger mit der Ehrenkriminalmarke ausgezeichnet.

--- --- ---

Elisabeth Auchter-Mainz ist neue Generalstaatsanwältin in Köln

Elisabeth Auchter-Mainz ist zur neuen Generalstaatsanwältin in Köln ernannt worden. NRW-Justizminister Thomas Kutschaty hat der 61-jährigen Juristin im Justizministerium die Ernennungsurkunde ausgehändigt. Mit der Nachfolgerin von Jürgen Kapischke, der Ende März 2013 in den Ruhestand getreten ist, ist damit erstmalig eine Frau in Nordrhein-Westfalen in dieser Funktion. Elisabeth Auchter-Mainz begann ihre Laufbahn 1978 in der Justiz des Landes Baden-Württemberg und wechselte 1982 zur Staatsanwaltschaft Aachen. Es folgten Stationen bei der Justizausbildungsstätte in Monschau und in den Jahren 1992 bis 1993 bei der Staatsanwaltschaft Potsdam.

--- --- ---

Kölner Schützen mit neuem Organisationsleiter

Der Stadtverband der Kölner Schützenvereine hat den Brudermeister der schwul-lesbischen Schützenbruderschaft "St. Sebastianus und Afra Köln von 2012" zu seinem neuen Organisationsleiter gewählt. In einer Kampfabstimmung wählte die Versammlung mit großer Mehrheit den Brudermeister von Kölns jüngstem Schützenverein. Hier zeige sich wieder, wie gut die schwulen und lesbischen Schützenbrüder und -schwestern im Kölner Schützenwesen integriert sind, erläutert eine Mitteilung.

--- --- ---

Kerstin Müller übernimmt Israel-Büro der Heinrich-Böll-Stiftung

Kerstin Müller, außenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, wird Ende 2013 die Leitung des Israel-Büros der Heinrich-Böll-Stiftung übernehmen. "Wir freuen uns sehr, dass Kerstin Müller ihre vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse in die neue Aufgabe einbringen wird", erklärt Ralf Fücks für den Vorstand der Stiftung. "Mit ihrem langjährigen Engagement für die deutsch-israelischen Beziehungen und den Friedensprozess im Nahen Osten ist sie die ideale Repräsentantin der Stiftung in Tel Aviv. Wir versprechen uns davon eine weitere politische Aufwertung unseres Büros."

Kerstin Müller beendet mit Ablauf dieser Legislaturperiode ihre langjährige Laufbahn als Bundestagsabgeordnete. In der zweiten Phase der rot-grünen Koalition amtierte sie als Staatsministerin im Auswärtigen Amt. Der Nahe Osten und insbesondere Israel stehen seit vielen Jahren im Zentrum ihres Interesses. Auf zahlreichen Reisen in die Region konnte sie ein breites Netzwerk an persönlichen und politischen Kontakten knüpfen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rheinboulevard_30062015

Köln | Der Rat der Stadt Köln will seit 2016 einen städtischen Kiosk am Rheinboulevard. So beschloss es die Politik. Drei Jahre später sagt die Verwaltung nein zum Kiosk, die eigentlich die Entscheidungen der Politik umsetzen sollte. Besucher des Rheinboulevards sollen sich nach Auffassung der städtischen Verwaltung an der Außengastronomie eines Luxushotels versorgen, dessen Preise die Verwaltung als derzeit moderat bezeichnet.

tonne_pixabay_18112019

Köln | Im Dezember soll der Kölner Rat über höhere Abfall- und Straßenreinigungsgebühren entscheiden, die ab 2020 in Kraft treten sollen. Die Abfallgebühren steigen um 2,94 Prozent und die Straßenreinigungsgebühren um 4,63 Prozent.

hoecker_jkb_18112019

Köln | Mehrere hundert Demonstranten versammelten sich am Donnerstagabend in der Linzer Straße in Sülz, wo der der Medienrechtsanwalt und Pressesprecher der „Werteunion“ der CDU/CSU Ralf Höcker zu Gast bei der Sülzer Burschenschaft Wartburg Suevia Leipzig war. „Wie man Journalisten mit Zuckerbrot und Peitsche begegnet“, lautete der Titel des Burschenschafts-Abends, von dem das Bündnis „Köln gegen Rechts“ erfuhr und zur Demo unter dem Motto „Mal eben nach de(n)m Rechten sehen“ aufrief.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >