Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Namen: Ehrenkriminalmarke verliehen + Kölner Schützen + Generalstaatsanwältin + Kerstin Müller

Köln | Ehrenkriminalmarke an Prof. Dr. Markus Rothschild verliehen +++ Kölner Schützen mit neuem Organisationsleiter + Elisabeth Auchter-Mainz ist neue Generalstaatsanwältin in Köln +++ Kerstin Müller übernimmt Israel-Büro der Heinrich-Böll-Stiftung

Ehrenkriminalmarke verliehen

Im Kölner Polizeipräsidium erhielt Gerichtsmediziner Prof. Dr. Markus Rothschild die 11. Ehrenkriminalmarke des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) verliehen. Prof. Dr. Rothschild erhielt die Auszeichnung für sein unermüdliches Bemühen (kriminal-)polizeiliche Ermittlungen hoch professionell zu unterstützen. Neben seinem persönlichen Engagement, das sich beispielhaft in der Mitwirkung an einer BDK Arbeitsgruppe zur zwingend notwendigen Optimierung des Leichenwesens zeigt, hat er auch die Kölner Gerichtsmedizin organisatorisch und fachlich weiterentwickelt und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Seit 2001 wurden bisher die Kölner Haftrichterin Erika Nagel, der Kölner Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke, der langjährige Kölner Polizeichef Winrich Granitzka, die Oberstaatsanwälte der StA Köln Egbert Bülles und Jürgen Botzem, die beiden Kölner Tatortkommissare Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär, der Österr. Fall- und Tatortanalytiker Dr. Müller sowie Dirk Heinrichs, der Vorsitzende des Vereins "Sprache gegen Gewalt", Roland Woerner, der Leiter der Betrugsabwehr der Zurich Versicherung, der Landespolizeipräsident aus Bayern, Waldemar Kindler und der langjährige Schriftleiter der BDK Fachzeitschrift „der kriminalist“ Rolf Rainer Jaeger mit der Ehrenkriminalmarke ausgezeichnet.

--- --- ---

Elisabeth Auchter-Mainz ist neue Generalstaatsanwältin in Köln

Elisabeth Auchter-Mainz ist zur neuen Generalstaatsanwältin in Köln ernannt worden. NRW-Justizminister Thomas Kutschaty hat der 61-jährigen Juristin im Justizministerium die Ernennungsurkunde ausgehändigt. Mit der Nachfolgerin von Jürgen Kapischke, der Ende März 2013 in den Ruhestand getreten ist, ist damit erstmalig eine Frau in Nordrhein-Westfalen in dieser Funktion. Elisabeth Auchter-Mainz begann ihre Laufbahn 1978 in der Justiz des Landes Baden-Württemberg und wechselte 1982 zur Staatsanwaltschaft Aachen. Es folgten Stationen bei der Justizausbildungsstätte in Monschau und in den Jahren 1992 bis 1993 bei der Staatsanwaltschaft Potsdam.

--- --- ---

Kölner Schützen mit neuem Organisationsleiter

Der Stadtverband der Kölner Schützenvereine hat den Brudermeister der schwul-lesbischen Schützenbruderschaft "St. Sebastianus und Afra Köln von 2012" zu seinem neuen Organisationsleiter gewählt. In einer Kampfabstimmung wählte die Versammlung mit großer Mehrheit den Brudermeister von Kölns jüngstem Schützenverein. Hier zeige sich wieder, wie gut die schwulen und lesbischen Schützenbrüder und -schwestern im Kölner Schützenwesen integriert sind, erläutert eine Mitteilung.

--- --- ---

Kerstin Müller übernimmt Israel-Büro der Heinrich-Böll-Stiftung

Kerstin Müller, außenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, wird Ende 2013 die Leitung des Israel-Büros der Heinrich-Böll-Stiftung übernehmen. "Wir freuen uns sehr, dass Kerstin Müller ihre vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse in die neue Aufgabe einbringen wird", erklärt Ralf Fücks für den Vorstand der Stiftung. "Mit ihrem langjährigen Engagement für die deutsch-israelischen Beziehungen und den Friedensprozess im Nahen Osten ist sie die ideale Repräsentantin der Stiftung in Tel Aviv. Wir versprechen uns davon eine weitere politische Aufwertung unseres Büros."

Kerstin Müller beendet mit Ablauf dieser Legislaturperiode ihre langjährige Laufbahn als Bundestagsabgeordnete. In der zweiten Phase der rot-grünen Koalition amtierte sie als Staatsministerin im Auswärtigen Amt. Der Nahe Osten und insbesondere Israel stehen seit vielen Jahren im Zentrum ihres Interesses. Auf zahlreichen Reisen in die Region konnte sie ein breites Netzwerk an persönlichen und politischen Kontakten knüpfen.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rf_step_20052019

Für Jacques Offenbach ging es vom Griechenmarkt über die Seine zum großen Weltruhm. Am Wochenende hat sich die Domstadt in Frankreich auf die Spuren ihres Kölner Musikgenies begeben.

Köln | Als der knapp 14-jährige Jakob Offenbach mit seinem älteren Bruder und seinem Vater aus Köln in Paris ankommt, entsteht gerade das Viertel am Fuße des Montmartre. Den ersten Wohnort finden die Offenbachs in einer kölschen Musiker-WG in einer Mansardenwohnung an der Rue des Martyrs 23, die hinauf zum Berg führt auf dem heute die weiße Kirche Sacre Coeur ihren Platz hat. Dort leben vier Brüder, die Offenbach vom gemeinsamen Musizieren im Kölner Dom kennt.

europa_demonstration_ehu_19052019

Köln | Tausende Kölnerinnen und Kölner, allen voran die SPD-Spitzenkandidatin für den Europa-Wahlkampf Katarina Barley und SPD-Chefin Andrea Nahles fanden sich heute bei den Sternmärschen zur Deutzer Werft ein und setzten eine Woche vor der Europawahl ein Zeichen für Europa. Eingeladen hatten viele Organisationen, Gewerkschaften und Kirchen. Auch in anderen deutschen Städten gingen die Menschen unter dem Motto „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus“.

--- --- ---
Fotostrecke: Bilder von der Europa-Demo in Köln >
--- --- ---

Demonstration am Kalkberg

Köln | Die Bürgerinitiative Kalkberg und mit ihr demonstrierten 508 Menschen, nach Angaben der Initiatoren, gegen die Hubschrauberstation auf dem Kölner Kalkberg. Die Kölner Polizei spricht von rund 300 Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmern, die sich an die Auflagen gehalten haben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >