Köln Nachrichten Köln Nachrichten

modell_juedisches_museum_170314klein

Ein Modell des Jüdischen Museums Köln , dass auf dem Rathausvorplatz entstehen soll.

Neuer Prospekt wirbt für Projekt Archäologische Zone/Jüdisches Museum

Köln | Ein neuer Prospekt soll mit historischen, kulturpolitischen, stadtplanerischen und architektonischen Argumenten sowie mit Statements prominenter Unterstützer aufzeigen, dass mit dem Projekt Archäologische Zone/Jüdisches Museum vor dem Historischen Rathaus Köln eine Bereicherung für die Museumslandschaft Kölns und ein in Europa einmaliges Museums-Ensemble entstehen soll.

Unter dem Motto „Köln macht sich stark für Archäologische Zone und Jüdisches Museum.“ haben sich in einem zivilgesellschaftlich Bündnis zahlreiche Persönlichkeiten, Vereine und Institutionen zusammengefunden, um mehr Zustimmung und Unterstützung für das Museums-Ensemble vor dem Rathaus zu gewinnen. Dazu liegt jetzt der zehnseitige Faltprospekt vor, den die Initiatoren und Unterstützer in einer ersten Auflage von 20.000 Exemplaren verbreiten.

Unterstützung durch Kölner Museen

Zu dem auf Initiative des Vereins EL-DE-Haus, Förderverein des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, zustande gekommenen Bündnis zählen unter anderen Andreas Kossiski, Kölner DGB-Vorsitzender, Rolf Domning, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes, Vertreter katholischer wie evangelischer Bildungseinrichtungen, die Direktoren des Römisch-Germanischen Museums, Dr. Marcus Trier, des Kölnischen Stadtmuseums, Dr. Mario Kramp, des NS-Dokumentationszentrums (EL-DE-Haus), Dr. Werner Jung, der Vorsitzende der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, der Bund Deutscher Architekten BDA Köln mit seinem Vorsitzenden Prof. Andreas Fritzen, die Synagogen-Gemeinde Köln und die Jüdische Liberale Gemeinde Köln, die Gesellschaft zur Förderung eines Hauses und Museums der jüdischen Kultur in Köln sowie weitere kulturpolitische Vereine und Initiativen.

Zahlreiche namhafte Unterstützer

Unterstützt werden sie - zum Teil mit eigenen Stellungnahmen - von Persönlichkeiten wie dem Vorsitzenden des Haus- und Grundbesitzervereins Konrad Adenauer, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK, Dr. Ulrich Soénius, dem ehemaligen WDR-Intendanten Fritz Pleitgen, von Dr. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Prof. Dr. W. Michael Blumenthal, Direktor des Jüdischen Museums Berlin, der ehemaligen Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, der früheren Generaldirektorin der Kölner Museen, Prof. Dr. Hiltrud Kier sowie von den Schriftstellern Ralph Giordano und Dr. Navid Kermani und Weiteren.

"Eine der reichsten Sammlungen jüdischer Geschichte"

In der Broschüre heißt es: „Die unterirdische Landschaft der Archäologischen Zone und das Jüdische Museum darüber bilden ein untrennbares Museums-Ensemble.“ Mit dem Bau des Museums über dem Ausgrabungsbereich „erhält der Stadtraum vor dem Rathaus sein historisches Gesicht zurück, das die Bomben des Zweiten Weltkriegs zerstört haben“. Köln verfüge „über Sammlungen zur jüdischen Geschichte, die zu den reichsten in Deutschland zählen“… „ Angesichts der Verbrechen durch NS-Deutschland ist ein auf kulturgeschichtliche Präsentation beschränktes Jüdisches Museum nicht mehr denkbar. Das Kölner Museum wird deshalb auch ein Ort intensiver Begegnung mit jüdischer Kultur und jüdischem Leben sein … ein Zentrum des interkulturellen Dialogs.“

Die Erstauflage von 20.000 Exemplaren soll durch die unterstützenden Organisationen und Persönlichkeiten in Köln verbreitet werden. Ab sofort sollen die Prospekte auch in den drei genannten Museen erhältlich sein.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

stadtbibchorweiler_CarlVictorDahmen_17_11_17

Köln | Es stehen nur noch einige Arbeiten in der Stadtbibliothek Chorweiler an, dann ist die Sanierung abgeschlossen. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Die Möbel müssen aufgebaut, alle Medien wieder eingeräumt und der Ausleihbetrieb auf die Selbstverbuchung umgestellt werden. Um alles ansprechend gestalten zu können, schließt die Stadtteilbibliothek von Montag, 4. Dezember 2017, bis Mittwoch, 10. Januar 2018. Letzter Ausleihtag ist Samstag, 2. Dezember 2017. Am Donnerstag, 11. Januar 2018, wird dann die Eröffnung gefeier.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS