Köln Nachrichten Köln Nachrichten

alteburger_fluechtlinge_13022016

OB Reker stellt Strategie zur Unterbringung Geflüchteter vor

Köln | Seit Mitte 2016 ist die Zahl nach Deutschland flüchtender Menschen bundesweit rückläufig. Dieser Trend bestätige sich auch in Köln, erklärt die Stadt. Aktuell leben 10.616 Geflüchtete in Einrichtungen der Stadt Köln. Bis Ende 2018 sollen daher Ressourcen für rund 3.500 weitere Plätze entstehen. In den vergangenen Wochen und Monaten habe die Stadt dazu organisatorische Schwachstellen analysiert, Prozesse neu geordnet und tragfähige Strategien für die Zukunft erarbeitet, denn nach wie vor ist die politische Lage in einigen Ländern auf der Welt noch immer instabil.

Qualitätsverbesserungen und Aufbau einer stillen Reserve für den Notfall

Nun wolle die Stadt, in den kommenden Monaten, die Zahl der Plätze in Notunterkünften deutlich reduzieren. Ein Teil der bereits länger betriebenen Unterkünfte sollen zudem, aufgrund ihres technischen und baulichen Zustandes, aufgegeben werden. Ziel der neuen Strategie zur Unterbringung Geflüchteter sei die integrationspolitisch sinnvollere Unterbringung, in möglichst kleinen dezentral, über alle Stadtbezirke verteilten Einheiten, erklärt Oberbürgermeisterin (OB) Henriette Reker.

Die Planungen der Verwaltung sehen auch vor, den deutlichen Rückgang der Unterbringungszahlen und die zusätzlichen Ressourcen dafür zu nutzen, eine Reserve von 1.500 Plätzen aufzubauen. Eine erneute Belegung von Turnhallen soll mit Hilfe dieser Reserve vermieden werden, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

buero2032013d

Köln | Die „Initiative Nachrichtenaufklärung“ (INA) gibt auch in diesem Jahr, bereits zum 21. Mal, gemeinsam mit dem Deutschlandfunk, die Top Ten Nachrichten heraus, die im vergangenen Jahr in Vergessenheit geraten sind. Viele Themen und Geschichten seien nicht in den Medien erschienen, obwohl sie gesellschaftlich relevant und wichtig seien, erklärt die Initiative. Die Top Ten der „Vergessenen Nachrichten 2018“ finden Sie hier auf report-K:

hubschrauber_rheinenergie_18022018

Köln | Ein Super Puma Helikopter AS 332 aus Österreich war heute am Kölner Mediapark im Einsatz. Er transportierte im Auftrag der Rheinenergie in die Jahre gekommene Kühlanlagen vom Dach des Kölnturms und brachte neue Anlagen nach oben. Anders, so der Sprecher der Rheinenergie Christoph Preuss, wäre es nicht möglich gewesen die neuen Anlagen zu montieren.

ehu_04_07_17

Köln | Seit dem letzten Sommer werden regelmäßig Führungen über die Bühnenbaustelle am Offenbachplatz angeboten. Diese seien bereits auf große Resonanz gestoßen, so die Stadt. Die Bühnen haben deshalb auf der Sanierungs-Website weitere Termine bis Juli 2018 veröffentlicht, die ab sofort buchbar sind. Die Teilnahme an den Baustellenführungen sind kostenlos. Für das Betreten der Baustelle werden obligatorische Schutzausrüstung (Sicherheitsschuhe, Warnweste, Schutzhelm) leihweise zur Verfügung gestellt. 

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN