Köln Nachrichten Köln Nachrichten

polizeipraesidium_27_09_17

Offizielle Amtsübergabe im Polizeipräsidium Köln

Köln | Vertreter aus Politik und des Innenministeriums, zahlreiche Behörden aus Nordrhein-Westfalen (NRW) und Netzwerkpartner der Polizei Köln zog es am heutigen Mittwochvormittag ins Polizeipräsidium nach Köln. Dort verabschiedet Innenminister Herbert Reul in einer Feierstunde den ehemaligen Polizeipräsidenten und jetzigen Staatssekretär des Inneren Jürgen Mathies und übergibt die Führung des Polizeipräsidiums Köln offiziell an Uwe Jacob. Im Interview mit report-K sprechen Innenminister Reul und Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob.

Reul: Mathies hinterlässt Spuren

„Köln hat einen guten Polizeipräsident verloren und einen guten Polizeipräsident gewonnen.“ Mit diesen Worten eröffnet und schließt NRW-Innenminister Herbert Reul seine Rede im Polizeipräsidium. Denn der ehemalige Polizeipräsident Mathies habe nicht nur ein neues Präsenzkonzept der Kölner Polizei realisieren können, sondern gleichzeitig auch den Schutz seiner Mitarbeiter immer bewahrt. „Da können manche von lernen“, betont Reul am heutigen Vormittag. Er sei ein Polizeipräsident gewesen, mit dem man gerne zusammengearbeitet hat, denn er habe immer sein Wort gehalten. Vor allem Mathies' Eigenschaften, sowohl konsequent gegen Kriminalität vorzugehen, als auch emphatisch und gefühlvoll den Menschen gegenüber zu sein, lobte Innenminister Reul sehr. Zwar hinterlasse Mathies seine Spuren, dennoch habe Köln nun den besten Kandidaten mit Uwe Jacob bekommen, so Reul abschließend.

OB Reker: „Niemals geht man so ganz“

„Ich weiß noch, wie froh ich war, als mir Jürgen Mathies Anfang 2016 als neuer Polizeipräsident vorgestellt wurde“, blickt Kölner Oberbürgermeisterin Reker zurück. Die kurze Zeit von Jürgen Mathies als Polizeipräsident sei für Reker mehr als nur eine Episode gewesen. Die Kölner Polizei habe, mit Mathies als Präsident, dafür gesorgt, dass die Menschen sich in Köln sicher fühlen, so Reker. Abschließend verglich die Oberbürgermeisterin den Abschied von Herrn Mathies mit dem kölschen Lied „Niemals geht man so ganz. Irgendwas von mir bleibt hier.“

Jürgen Mathies hatte seinen Dienst Mitte Januar 2015 angetreten. Nach 17 Monaten gab Mathies sein Amt als Polizeipräsident in Köln bereits ab. So kurz war keiner zuvor in seinem Amt in Köln.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

22062018_Hetzschrift1

Köln | Immer wieder kommt es in Deutschland und auch in Köln zu Anfeindungen und Diskriminierungen gegen Menschen mit türkischen Wurzeln. Ein neuer Fall einer Postwurfsendung greift die Aktion der beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan auf.

22062018_GeraubteKinder

Köln | Die „Zwangsarisierung“ von Kindern ist ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Nazi-Diktatur. In Köln klagt jetzt ein Opfer vor dem Verwaltungsgericht um eine zumindest symbolische Entschädigung. Ein trauriges Kapitel deutsche Vergangenheitsbewältigung – eine vorangegangene Klage waren abgewiesen worden.

22062018_DenkmaldesMonats1

Köln | Seit Jahren schon zeichnet der „Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz“ in Köln regelmäßig ein „Denkmal des Monats“ aus: Eine Mahnung an die Besitzer, sich für deren Erhalt einzusetzen. Gezielt will er sich jetzt vernachlässigte städtische Bauten „mit Geschichte“ vornehmen. Erstes Objekt: Das ehemalige Säuglingsheim in Sülz, Kyllburgerstr. 3.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS