Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ordnung_screen_13062019a

Auf dem 2. Platz der Internet-Suchmaske bei der Arbeitsagentur Köln finden sich nicht die nächstgelegenen Stellen in Köln sondern eine Stellenanzeige aus Düsseldorf. Auf dem Foto zu sehen die Protagonisten der Kampagne sowie der Leiter des Ordnungsamtes Wolfgang Büscher und Ordnungsdezernent Stephan Keller. (Montage)

Ordnungsdienst-Kampagne: Werbetrommel gerührt – Basics vergessen

Köln | aktualisiert | Die Stadt Köln hat die ganz große Werbekeule ausgepackt: Professionelles Fotoshooting mit Visagistin und Protagonisten mit Testimonials, City-Light-Posterkampagne und groß aufgezogene Pressekonferenz sowie emotionale Headline: „Ein Herz für Köln“. Kein Geringerer als Stadtdirektor Dr. Stephan Keller, CDU, wirbt intensiv, um Bewerber für den Ordnungsdienst der Stadt Köln und spricht von einem „leergefegten Arbeitsmarkt“. Report-K suchte nach den Stellen auf den Seiten der Arbeitsagentur.

screen_arbeitsagentur_13062019

Dieser Screenshot zeigt die Suchmaske der Arbeitsagentur für Arbeit bei der Suche nach einer Stelle als Ordnungskraft.

Die Plakate für die Mitarbeitersuche der Stadt Köln hängen seit Tagen in der Stadt und die Kölner Medien beginnen mit ihrer Berichterstattung nach der Pressekonferenz. Denn Köln braucht ja neue Mitarbeiter für das Ordnungsamt. Aber nicht erst seit Gestern oder Heute sondern schon seit einem Ratsbeschluss vor Monaten.

Wer heute Morgen auf den Seiten der Arbeitsagentur mit Suchwort Köln und Umkreissuche 25 Kilometer nach den städtischen Ordnungsamtsstellen stöberte, der wurde nicht fündig. Gefunden werden konnten dort etwa Stellen für den Ordnungsdienst der Stadt Ratingen, Bergisch-Gladbach und Düsseldorf, vor allem in den Top-Platzierungen, wie es auch die Screenshots zeigen. Report-K fragte bei der Arbeitsagentur nach und die bestätigte, dass die Kölner Stellen in der Maske der Arbeitsagentur nicht zur Verfügung stehen. Von dort heißt es nun, dass auch die Kölner Stellen eingestellt werden sollen und es wird betont, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Köln gut laufe. Jedes städtische Amt stellt seine Stellen selbst bei der Arbeitsagentur ein oder wie in diesem Fall nicht oder erst verspätet, wenn jemand nachfragt.

Auf den Seiten der Arbeitsagentur stellen zumindest nach einer ersten Recherche das Amt für Straßen- und Verkehrsentwicklung sowie das Amt für Landschaftspflege und Gründflächen Stellen ein. Erzieherstellen findet man auf der Arbeitsagenturseite nur von privaten Trägern in Köln nicht von städtischen Kitas. Auch hier fährt die Stadt eine Kampagne, die sie mit "Superhelden gesucht" tituliert.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ebertplatz_25082019_a

Köln | Der Kölner Stadtdirektor Dr. Stephan Keller und Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob haben heute Mittag zu dem Tötungsdelikt um 4:45 Uhr auf dem Ebertplatz Stellung bezogen. Die Botschaft des Stadtdirektors lautet, dass die Stadt an ihrem Konzept festhalten will.

--- --- ---

Berichterstattung von heute Morgen: Tötungsdelikt auf dem Ebertplatz >

--- --- ---

3_Terrasse

Köln | Ein unbekanntes Kapitel Kölner Stadtgeschichte schlägt das Stadtmuseum auf: Die Teilnahme der Stadt an der EXPO 1937 in Paris – festgehalten in eindrucksvollen Fotos von Vater und Sohn Schmölz. Sie werden hier erstmals öffentlich präsentiert. Zu verdanken ist die facettenreiche und spannende Sonderausstellung „Köln an der Seine“ einem Zufall und Jacques Offenbach.

hippo_step_23082019

841.000 Besucher wurden im vergangenen Jahr verzeichnet. Zahl der Jahreskarten stieg auf 41.000. China Light Festival bringt 100.000 im Winter.

Köln|Zufrieden zeigt sich der Kölner Zoo mit seinem gestern präsentierten Jahresergebnis. Es ist eines der besten der vergangenen Jahre. Zwar kamen 2018 mit 841.000 Tagesbesuchern etwas weniger Menschen (2017: 882.000), dafür stieg die Zahl der verkauften Jahreskarten von 37.000 auf 41.000. Besonders viele Gäste kamen im Spätsommer und Herbst nach Riehl. Auch das China Light-Festival war nach Informationen des Zoos mit 100.000 Besuchern ein großer Erfolg.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >