Köln Nachrichten Köln Nachrichten

doganakhanli_ehu_20_09_17

Petition für Dogan Akhanli überreicht

Köln | 53.000 Personen appellieren an die spanische Justiz und Regierung sowie an das deutsche Außenministerium, alles in ihrer Macht stehende zu tun, damit Doğan Akhanlı nicht an die türkischen Behörden ausgeliefert wird. Eine von ihnen unterschriebene Petition wurde heute übermittelt.

Initiiert wurde die Petition von Kölner Schriftstellerinnen und Schriftstellern. Sie wurde heute auf Deutsch und Spanisch dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy, dem Justizminister Rafael Catalá Polo, der spanischen Botschafterin in Berlin sowie dem deutschen Außenministerium und der deutschen Botschaft in Madrid übermittelt. Die Unterzeichner fürchten, dass Akhanlı in der Türkei ein juristisch unbegründeter und unfairer Prozess droht.

Der Schriftsteller – Kölner und deutscher Staatsbürger – war am 19. August 2017 auf Betreiben eines türkischen Auslieferungsbegehrens während seines Urlaubs in Spanien festgenommen wurde und darf bis zu einer Entscheidung der spanischen Justiz das Land nicht verlassen. Die Petition fordert, dass Spanien das türkische Auslieferungsbegehren ablehnt und alle haltlosen Vorwürfe gegen Doğan Akhanlı fallengelassen werden. 

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

sommer_koeln_hansimglueck_20062018

Köln | 20 Veranstaltungen unter dem Generalmotto „Open Air und Eintritt frei“ – neukölsch für „drusse & ömesöns“ – bietet „Sommer Köln“ in diesem Jahr. Hauptspielort für die internationalen Theatergruppen ist der Platz vor dem Schokoladenmuseum. Schon für Kinder ab drei Jahren ist etwas dabei.

schraube_pixabay_20062018

Köln | Am gestrigen Nachmittag sperrte die Kölner Polizei Teile des Rheinufertunnels. Eine Schraube hatte sich aus dem Bodenblech eines der Hochwasserschutztore gelöst. Die für den Rheinufertunnel und dessen Hochwassersicherung zuständigen Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB) beseitigten gestern die Gefahrenstelle. Heute werden alle Tore und Bodenbleche aus Sicherheitsgründen im Rheinufertunnel kontrolliert. Die Arbeiten finden an den Ein- und Ausfahrten des Tunnels statt. Es kann zu lokalen Verkehrsbehinderungen kommen.

Köln | Der Kölner Energieversorger Rheinenergie meldet einen Schaden an einer 40 Zentimeter Wasserleitung auf der Düsseldorfer Straße in Köln-Mülheim. Der Schaden entstand auf Höhe der Hausnummer 43. Dort ist die Düsseldorfer Straße nun gesperrt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS