Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Protest gegen Rüstungsmesse "ITEC" in Köln

Köln | vom 20. bis 22. Mai 2014 findet auf dem Kölnmesse-Gelände die internationale Militär- und Rüstungsmesse "ITEC" (International Forum for the Military Training, Education and Simulation Sectors) statt. Die internationalen katholischen Friedensbewegung "Pax Christi Gruppe Köln" und weitere Gruppen kündigten zum Auftakt der Messe Proteste und eine Mahnwache vor der Messe an.  Auch seitens der Kölner Politik gibt es kritische Stimmen.

Die Messe wurde auf der Seite der Kölnmesse nicht angekündigt. Auf Nachfrage von report-k.de teilte ein Sprecher der Kölnmesse schriftlich mit, dass die "ITEC" eine Gastveranstaltung sei, organisiert von der englischen Firma Clarionevents. Der Veranstalter habe die Kölnmesse gebeten, die Messe nicht in ihren Terminkalender aufzunehmen und auf der Website der Kölnmesse zu nennen. Die "ITEC" findet laut Angaben der Kölnmesse nach 2007 und 2011 zum dritten Mal in Köln statt und ist eine Wanderveranstaltung mit wechselnden Standorten. 2015 findet sie in Prag statt.

Die Organisatoren der Prostestbewegung gegen die Messe äußerten sich schriftlich folgendermaßen (Orginialwortlaut):

Wir halten die wiederholte Durchführung dieser  Ausstellung in einer Stadt,  die so unter Kriegshandlungen gelitten hat und deren Oberbürgermeister Mitglied im Städtenetzwerk "Mayors for Peace" ist, für einen Skandal.

Angesichts der guten Tradition der Stadt, sich gegen Rassismus zu wehren, sollte auch hier "Arsch Huh!" , diesmal gegen militärisches Denken, gelten:  Ein Bündnis verschiedener Gruppen protestiert auf verschiedene Weise gegen diese "Fachausstellung" hier in Köln - durch Mahnwachen, Kundgebungen und Aktionen.

Unter anderem sind auch kirchliche Gruppen wie Angehörige der franziskanischen Gemeinschaft aus den Niederlanden und Deutschland und die katholische Friedensbewegung Pax Christi und des Internationalen Versöhnungsbundes  beteiligt.

Dabei fühlen wir uns ermutigt durch die neueste Stellungnahme von Papst Franziskus vom 15.5.14 zum Internationalen Waffenhandel.

Die Initiatoren des Protestes gegen die ITEC hatten angekündigt, während des gesamten Verlaufs der ITEC eine Mahnwache vor der Kölnmesse abzuhalten.

Kölner Grüne: ITEC soll in Köln keinen Platz finden

Die Kölner Grünen lehnen die ITEC in Köln ab und kündigten schriftlich an, sich im Aufsichtsrat der Kölnmesse dafür einsetzen, "dass die Kölner Messehallen für eine solche Veranstaltung nicht zur Verfügung stehen".

LINKE: "Kodex für die Kölnmesse"

Die Ratsfraktion "Die Linke" kritisiert in einer schriftlichen Stellungnahme, dass "mit der Kölnmesse ein städtisches Unternehmen diese Werbe- und Verkaufsveranstaltung für militärische Güter und Dienstleistungen" ermögliche. Die Ratsfraktion unterstütze die für den Dienstagabend angekündigte Demonstration des Friedensbildungswerks auf dem Vorplatz des Kölner Hauptbahnhofes.

Die Mitteilung der Ratsfraktion "Die Linke" zitiert Fraktionssprecher Jörg Detjen: „Die zunehmende Militarisierung der Außenpolitik ist ein gefährlicher Irrweg – wir wollen nicht, dass ein Unternehmen im Eigentum der Stadt Köln dazu beiträgt! Krieg beginnt hier – beim Handel mit Waffen!“

Die Kölner Linksfraktion regt an, einen Kodex für die Kölnmesse festzulegen, der militärische Werbeveranstaltungen ebenso wie rechtsextreme und pornografische Veranstaltungen untersagen soll. Zitat Detjen: „Bislang galt das ungeschriebene Gesetz, dass in der Kölner Messe keine rechtsextremen, pornografischen oder militärischen Veranstaltungen stattfinden. Wir wollen, dass diese Regel wieder uneingeschränkt gilt – auch unter dem Messechef Böse!“

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

ehu_20_11_17

Köln |  Das städtische Fundbüro braucht Platz: Am Montag, 27. November, 14 bis 16 Uhr, werden wieder herrenlose Fahrräder versteigert. Die Startpreise bewegen sich je nach Zustand zwischen 10 und 200 Euro. Ein großer Teil der Räder ist noch verkehrstauglich, manche sind reparaturbedürftig. Die Abgabe erfolgt nur gegen bar, Schecks und Kreditkarten werden nicht angenommen. Städtisches Fundbüro: Versteigerung in der Eingangshalle des Verwaltungsgebäudes Kalk-Karree, Ottmar-Pohl-Platz 1, Köln Kalk.

nachklick_17_11_17

Köln | NACHKLICK 16. - 17. November 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Weil bezeichnet Jamaika-Sondierung als Beitrag zur Politikverdrossenheit. Sparkassen-Präsident Fahrenschon tritt nächste Woche zurück. Nach brutaler Auseinandersetzung im Kölner Hbf - Beschuldigter in Haft. Glosse: Senioren mit der Rikscha spazieren fahren. Am Dom steht ab heute der größte Weihnachtsbaum in Köln. A1 - Falschfahrer verursacht schweren Unfall. Neue Erstausstellung bei 30works - Salvador Ginard mit „Salva“. Fußgängerin von Pkw in Höhenberg erfasst und schwer verletzt. Gut gewappnet gegen Grippe - Sechs Vorbeugungsmaßnahmen und Hausmittel. Deutlich weniger Baugenehmigungen für Wohnungen. Weihnachtsmarkt am Kölner Dom – Der „Markt der Herzen“. Jamaika-Sondierung geht in die Verlängerung. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

marktderherzen_17_11_17

Köln | Der Weihnachtsbaum am Dom steht. Der 28 Meter große Baum ist 70 Jahre alt, hat einen Durchmesser von 78 Zentimeter, kommt aus der Eifel und wiegt rund acht Tonnen. Nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom werden die Tiere des Kölner Zoos ihre Freude an der Rotfichte haben, so der Veranstalter. Der Baum werde dann zersägt und als Futter und Knabberspaß in die Gehege gegeben.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS