Köln Nachrichten Köln Nachrichten

rheinauhafen-immobilien

Rheinauhafen: Bauarbeiten für einen barrierefreien Zugang

Köln | Die HGK und die Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft (RGV) setzen inzwischen die letzten Details der Baumaßnahmen um, die in einigen Monaten abgeschlossen sein werden. Dazu zählen unter anderem barrierefreie Durchgänge zum Rhein, die in den kommenden Wochen entstehen sollen.

Die HGK und RGV entwickelten dabei zusammen mit der Behindertenbeauftragen der Stadt und dem Arbeitskreis „Barrierefreies Köln“ ein Konzept für einen barrierefreien Zugang zum Rhein, der sowohl die Interessen gehbehinderter als auch die der sehbehinderten Menschen berücksichtigt. Franz-Xaver Corneth formulierte als Ziel, den Rheinauhafen für jedermann offen zu halten. Da sich die „historisch-originalen“ Pflastersteine im Rheinauhafen nicht mit modernen Rollatoren vertragen, fiel es bisher gerade älteren Hafenbesuchern schwer, an das Ufer zu gelangen. Darum planen HGK und RGV nun am Harry-Blum-Platz nach Abschluss der letzten Bauarbeiten einen glatten und ebenerdigen Durchgang. Dagegen werden am Südende des Rheinauhafens bestehende Pflastersteine abgeschliffen. Die Bauarbeiten werden vermutlich bis Anfang  Juni 2012 andauern.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

pol_05022015b

Köln | Die Indizien gegen den am Dienstag in Köln festgenommenen Tunesier haben sich verdichtet. Die Bundesanwaltschaft verdächtigt den 29-jährigen Islamisten Sief Allah H., einen Biowaffenanschlag mit dem Gift Rizin geplant zu haben, berichtete der "Spiegel". H. versuchte im Jahr 2017 gleich zweimal, in das Kampfgebiet des "Islamischen Staats" (IS) nach Syrien auszureisen.

AmtsgerichtKoeln_080317

Köln | Am vergangenen Mittwoch sprach das Kölner Amtsgericht in erster Instanz eine Bewährungsstrafe für einen Kölner Vogelhändler aus. Außerdem ordnete das Gericht die Einziehung eines Wertersatzes in Höhe von 32.000 Euro an.

Kanaldecke_12102012

Köln | In den linksrheinischen Stadtteilen Heimersdorf und Neuehrenfeld wird die Kölner StEB (Stadtentwässerungsbetriebe) in der zweiten Juni-Hälfte zwei weitere Tiefbaumaßnahmen durchführen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS