Köln Nachrichten Köln Nachrichten

FeliciaSimion_18_01_17

black&white No. 5

SK Stiftung Kultur sucht Teilnehmer ab 55 Jahren für Workshop

Köln | In einem generationsübergreifenden Workshop, der vom 5. bis 7. Februar vormittags an der Adolph-Kolping-Schule in Köln-Kalk stattfindet, arbeitet die SK Stiftung Kultur erstmals mit älteren Menschen und jungen Geflüchteten zusammen. Hierfür werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 55 Jahren gesucht.

Unter der Anleitung der Künstlerin Anna Hepp, des Künstlers Philipp Imlau und Birgit Hauska (SK Stiftung Kultur) erproben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der älteren Generation und die jungen Flüchtlinge die Potentiale des „Selfies“. Als Ausgangspunkt dienen Fragen wie: Was zeigt ein Selfie von mir? Was hat das mit meiner Identität zu tun? Was ist mir bei einem Selfie wichtig? Und wo liegt überhaupt der Unterschied zum klassischen Selbstporträt? Dabei wird das Thema auch aus dem Blickwinkel der Kunsttheorie betrachtet und Jung und Alt lernen einander kennen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstellen eigene Selfies und Selbstporträts, experimentieren mit den künstlerischen Möglichkeiten und es entsteht ein eigenes Fotoalbum zum Mitnehmen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eigene Smartphones dürfen benutzt werden.

Interessenten ab 55 Jahren können sich bis zum 28. Januar bei der SK Stiftung Kultur, Tel.: 0221-888 95 108, E-Mail: rieb@sk-kultur.de melden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Niedrigwasser im Rhein

Köln | Der niedrige Wasserstand des Rheins bereitet der Schifffahrt Sorgen. Doch er hat auch Gutes: Seine Vermüllung wird sichtbar – und erleichtert deren Beseitigung. 2,5 Tonnen Metallschrott wurden am Donnerstag in einer spektakulären Aktion der Stadt an der Trankwasserwerft nördlich der Hohenzollernbrücke aus dem Flussbett entfernt.

tasche_CR_polizeikoeln_17102018

Karlsruhe | Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag die Ermittlungen gegen einen 55-jährigen Syrer wegen des Brandanschlags und der Geiselnahme vom Montag am Kölner Hauptbahnhof übernommen. Dem Beschuldigten werde versuchter Mord in zwei Fällen sowie gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Am Montagmittag hatte der Beschuldigte im Kölner Hauptbahnhof in einem Schnellrestaurant eine brennbare Flüssigkeit ausgeschüttet und diese in Brand gesetzt.

koffer_HBF_17102018

Köln | Ein Tag nach einer Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof, die durch Spezialkräfte der Kölner Polizei beendet wurde, machten die Kölner Polizei und die Stadt Köln detaillierte Angaben zur Tat und zum Täter, der nun identifiziert ist. Der Täter habe die Notoperation überlebt und läge im Koma. Die junge Frau, die in einem Schnellrestaurant verletzt wurde, sei zum zweiten Mal operiert worden. Die Polizei Köln veröffentlichte Fotos von Gepäckstücken und sucht nach Zeugen, die Angaben zur Person des Täters und den Abläufen im Hauptbahnhof machen können.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN