Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ehu_07_11_17

Hat sich entschieden: Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann bleibt bis Ende der Spielzeit 2021/22 in Köln. Und dann?

Schauspielchef Stefan Bachmann verlängert Vertrag um drei Jahre

Köln | Noch immer ist unklar, wann Oper und Schauspiel am Offenbachplatz wiedereröffnet werden. „Ich weiß es nicht“, antwortete Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann noch vor wenigen Monaten auf die Frage, ob er seinen Vertrag ob dieser Ungewissheit verlängern werde. Jetzt hat er sich entschieden: Er verlängert um drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2021/22.

Mit dieser Vereinbarung entfällt allerdings die Verabredung, dass Bachmann nach dem Einzug in das sanierte Haus am Kleinen Offenbachplatz mindestens drei weitere Spielzeiten in Köln bleibt. Der gebürtige Schweizer ist seit der Spielzeit 2013/14 Intendant des Schauspiels Köln.

Stadt lobt die ersten fünf Jahre von Bachmanns Intendanz

Die Mitteilung der Stadt über die Vertragsverlängerung ist voll des Lobes über die bisherigen „fünf sehr abwechslungsreichen und von Erfolg gekrönten Spielzeiten“ unter Bachmann. Dies bezieht sich sowohl auf die Interimspielstätte im Mülheimer Carlswerk, die er „impulsgebend installiert“ habe, als auch auf die vorzeitige Eröffnung der „Außenspielstätte am Offenbachplatz“.

Aufgezählt werden auch politische Kulturevents wie das „Birlikte“-Festivals und einzelne Produktionen wie die „Keupstraßen-Trilogie“, „Genesis“ oder „Geschichten aus dem Wiener Wald“. Nicht zuletzt habe Bachmann auch die Zuschauerzahlen „stets deutlich“ zu steigern vermocht.

Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach wird unter anderem wie folgt zitiert: „Sein außerordentliches Engagement, mit dem er das Schauspiel Köln in der Interimszeitmit großem Ideenreichtumn und Improvisationstalent führt, verient eine besondere Würdigung.“.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Heute kam es in Köln zu einer rechten Demonstration. Im Zuge dieser Kundgebung stellte die Kölner Polizei die Personalien von drei Personen fest, denen vorgeworfen wird am Tag der Deutschen Einheit in Berlin den Hitlergruß gezeigt zu haben. Nach der Demonstration trennte die Polizei auf der Neusser Straße linke und rechte Demonstranten.

biolek_ehu_08122018

Köln | Die Initiative ging im Februar vom Historischen Archiv der Stadt Köln aus – und Alfred Biolek sagte sofort zu: Er trennt sich von den Unterlagen für seine TV-Unterhaltungsshows „Boulevard Bio“ und „Bios Bahnhof“ sowie die Kochshow „alfredissimo“. Schon im August wurde der Vertrag unterschrieben, jetzt wurde die „Neuerwerbung“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

06122018_Zuwendungsbescheid_Abstellanlage_KVB_Anemueller

Köln | Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sind bereits seit Anfang dieses Jahres in den Vorbereitungen für den Bau einer neuen Abstellanlage im linksrheinischen Stadtteil Weidenpesch. Nun hat das rund 67 Millionen Euro teure Ausbauprojekt eine millionenschwere Förderung durch den Nahverkehr Rheinland NVR erhalten.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN