Köln Nachrichten Köln Nachrichten

ehu_07_11_17

Hat sich entschieden: Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann bleibt bis Ende der Spielzeit 2021/22 in Köln. Und dann?

Schauspielchef Stefan Bachmann verlängert Vertrag um drei Jahre

Köln | Noch immer ist unklar, wann Oper und Schauspiel am Offenbachplatz wiedereröffnet werden. „Ich weiß es nicht“, antwortete Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann noch vor wenigen Monaten auf die Frage, ob er seinen Vertrag ob dieser Ungewissheit verlängern werde. Jetzt hat er sich entschieden: Er verlängert um drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2021/22.

Mit dieser Vereinbarung entfällt allerdings die Verabredung, dass Bachmann nach dem Einzug in das sanierte Haus am Kleinen Offenbachplatz mindestens drei weitere Spielzeiten in Köln bleibt. Der gebürtige Schweizer ist seit der Spielzeit 2013/14 Intendant des Schauspiels Köln.

Stadt lobt die ersten fünf Jahre von Bachmanns Intendanz

Die Mitteilung der Stadt über die Vertragsverlängerung ist voll des Lobes über die bisherigen „fünf sehr abwechslungsreichen und von Erfolg gekrönten Spielzeiten“ unter Bachmann. Dies bezieht sich sowohl auf die Interimspielstätte im Mülheimer Carlswerk, die er „impulsgebend installiert“ habe, als auch auf die vorzeitige Eröffnung der „Außenspielstätte am Offenbachplatz“.

Aufgezählt werden auch politische Kulturevents wie das „Birlikte“-Festivals und einzelne Produktionen wie die „Keupstraßen-Trilogie“, „Genesis“ oder „Geschichten aus dem Wiener Wald“. Nicht zuletzt habe Bachmann auch die Zuschauerzahlen „stets deutlich“ zu steigern vermocht.

Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach wird unter anderem wie folgt zitiert: „Sein außerordentliches Engagement, mit dem er das Schauspiel Köln in der Interimszeitmit großem Ideenreichtumn und Improvisationstalent führt, verient eine besondere Würdigung.“.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

buero2032013d

Köln | Die „Initiative Nachrichtenaufklärung“ (INA) gibt auch in diesem Jahr, bereits zum 21. Mal, gemeinsam mit dem Deutschlandfunk, die Top Ten Nachrichten heraus, die im vergangenen Jahr in Vergessenheit geraten sind. Viele Themen und Geschichten seien nicht in den Medien erschienen, obwohl sie gesellschaftlich relevant und wichtig seien, erklärt die Initiative. Die Top Ten der „Vergessenen Nachrichten 2018“ finden Sie hier auf report-K:

hubschrauber_rheinenergie_18022018

Köln | Ein Super Puma Helikopter AS 332 aus Österreich war heute am Kölner Mediapark im Einsatz. Er transportierte im Auftrag der Rheinenergie in die Jahre gekommene Kühlanlagen vom Dach des Kölnturms und brachte neue Anlagen nach oben. Anders, so der Sprecher der Rheinenergie Christoph Preuss, wäre es nicht möglich gewesen die neuen Anlagen zu montieren.

ehu_04_07_17

Köln | Seit dem letzten Sommer werden regelmäßig Führungen über die Bühnenbaustelle am Offenbachplatz angeboten. Diese seien bereits auf große Resonanz gestoßen, so die Stadt. Die Bühnen haben deshalb auf der Sanierungs-Website weitere Termine bis Juli 2018 veröffentlicht, die ab sofort buchbar sind. Die Teilnahme an den Baustellenführungen sind kostenlos. Für das Betreten der Baustelle werden obligatorische Schutzausrüstung (Sicherheitsschuhe, Warnweste, Schutzhelm) leihweise zur Verfügung gestellt. 

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN