Köln Nachrichten Köln Nachrichten

schneefall_24012015

Schneefall angesagt - Winterdienst-Pflicht gilt

Köln | Bei Schnee und Eis sind Anliegerinnen und Anlieger verpflichtet ihrer Räum- und Streupflicht nachzukommen. In den nächsten Tagen ist in Köln mit Schnee und Eis zu rechnen.

Auf öffentlichen Gehwegen ist von den Anliegern die Winterwartung durchzuführen, wie es in der Kölner Straßenreinigungssatzung geregelt ist. So sind Gehwege nach einem Schneefall in einer Breite von 1,5 Metern frei zu räumen. Dies gilt auch dann, wenn ansonsten die Abfallwirtschaftsbetriebe den Gehweg reinigen. Wenn es keinen Gehweg gibt, ist ein Streifen von 1,5 Metern Breite auf der Fahrbahn entlang des Grundstücks zu räumen. Je nach Vereinbarung im Mietvertrag erledigt das aber auch ein Hausmeister oder die Mieterinnen und Mieter sind selbst verpflichtet.

Die Räum- und Streupflicht gilt nicht nur für die Gehwege:

Winterdienst an Fußgängerüberwegen

Gibt es auf dem Straßenabschnitt entlang des Grundstücks Fußgängerüberwege (zum Beispiel an Ampeln oder Zebrastreifen), ist auch der Weg bis zur Bordsteinkante von Eis und Schnee zu befreien. Dabei soll der Schnee zwischen Fahrbahn und Gehweg aufgehäuft werden, so stört er am wenigsten.

Winterdienst an Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs

Für separate und besonders ausgebaute Stadtbahnhaltestellen ist in der Regel die KVB AG als Verkehrsträger selbst verantwortlich. Bus- und Bahnhaltestellen, die sich auf Gehwegen befinden, werden grundsätzlich von den Abfallwirtschaftsbetrieben Köln (AWB) geräumt. Aber: an Haltestellen für den öffentlichen Personenverkehr oder für Schulbusse müssen die Anlieger die Gehwege so von Schnee freihalten und bei Glätte streuen, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang zu den Haltestellen, Fahrgastunterständen und U-Bahn-Ausgängen gewährleistet ist.

Womit darf gestreut werden?

Zum Streuen der Wege dürfen nur abstumpfende Stoffe wie Granulat oder Sand benutzt werden. Auf Gehwegen ist die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen grundsätzlich verboten.

Nur in Ausnahmefällen, beispielsweise bei Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Treppen, Rampen, Brückenaufgängen und Brückenabgängen, Gefällstrecken oder Steigungsstrecken dürfen Salz oder auftauende Stoffe verwendet werden.

Wann muss gestreut und geräumt werden?

Nach der Kölner Straßenreinigungssatzung müssen Gehwege sofort, wenn es geschneit oder sich Glatteis gebildet hat, geräumt oder gestreut werden. Schneit oder friert es erst nach 20 Uhr, reicht es, wenn die Arbeiten am nächsten Morgen stattfinden. Spätestens morgens um 7 Uhr müssen die Gehwege jedoch geräumt sein. An Sonn- und Feiertagen reicht es, wenn die Arbeiten bis 9 Uhr erledigt sind. Bei Dauerschneefall muss nicht fortlaufend geräumt werden. Sobald es aber nur noch geringfügig schneit oder aufgehört hat, muss der Schnee beseitigt werden.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

bundespraesident_24062017jpg

Köln | Der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier brauste heute vors Kölner Rathaus und Oberbürgermeisterin Henriette Reker holte das Staatsoberhaupt an der Portalsgasse ab. Dort warteten die Teilnehmer einer Konferenz die heute in Köln unter dem Motto „Still welcome - Austausch und Vernetzung zum Thema Abschiebung“ tagte und forderten lautstark von Steinmeier sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan stark zu machen. Steinmeier sprach mit den Demonstranten, trug sich ins goldene Buch der Stadt ein, besuchte den für ihn abgesperrten Dom und anschließend eine Veranstaltung zum 175-jährigen Jubiläum des Zentraldombauvereins in der Kölner Philharmonie.

nachtdertechnik_24062107

Köln | Mehr als 5.000 Technikbegeisterte shuttelten gestern durch den lauen Freitagabend in Köln und erlebten neue Arbeitswelten, virtuelle Kraftwerke, Hidden Champions, Roboter die Weißbier perfekt ein- und ausschenken, Virtual Reality (VR) und 3D-Druck. Es war die 6. Nacht der Technik in Köln. Report-K besuchte die Rheinische Fachhochschule und ihren Ehrenfelder Campus und Microsoft im Rheinauhafen. Studenten erzählen vom 3D-Druck, Robotik und VR und Microsoft über die neue Arbeitswelt. Erleben sie wie perfekt ein Roboter ein Weißbier einschenken kann.

flossfahrt_24062017

Köln | An der Kölner Kaimauer mitten in der Altstadt hat ein Floss festgemacht. Es liegt bei 2,90 Meter Wasserstand tief unten und ein wenig versteckt. Das Floss war aber nicht zum Spaß von Trier über die Mosel, bei Koblenz in den Rhein und dann mit Ziel Köln unterwegs, sondern eine Protestfahrt gegen die Urantransporte mit der Bahn, die auf den zu den Flüssen parallel liegenden Bahntrassen, zumeist unbemerkt von der Öffentlichkeit durchgeführt werden. 12 Aktivisten von contrAtom und Robin Wood wollen mit der Floßfahrt auf die Transporte aufmerksam machen, die auch Brennstoff für die maroden Reaktoren Thiange 2 und Doel 3 liefern, gegen die am Sonntag eine Menschenkette stattfindet.

--- --- ---

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets