Köln Nachrichten Köln Nachrichten

mapz_severinstr_articleimage

Severinsviertel Köln: Stadt plant „Soziale Erhaltungssatzung“ gegen Luxusmodernisierungen

Köln | Die Stadt Köln will in der Kölner Südstadt die vorhandenen Wohnstrukturen bewahren und Luxusmodernisierungen weitestgehend verhindern. Dazu soll der Stadtrat eine „Soziale Erhaltungssatzung“ nach dem Baugesetzbuch beschließen.

Diese „Soziale Erhaltungssatzung“ soll für die Grundstücke zwischen Severinsbrücke, Bayenstraße, Ubiering/Chlodwig-platz/Karolingerring und Ulrichgasse gelten. Sollte der Rat eine solche Satzung beschließen, würden bauliche Veränderungen, ein Rückbau von Bauten oder auch Nutzungsänderungen von Wohnungen und Gebäuden sowie die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen unter einen Genehmigungsvorbehalt der Stadt gestellt. Bislang gibt es in Köln nur in der Stegerwald-Siedlung in Köln-Mülheim eine Erhaltungssatzung.

Der Stadtentwicklungsausschuss hatte am 9. Februar 2017 beschlossen, eine entsprechende Satzung auf den Weg zu bringen. Bereits durch diesen so genannten Aufstellungsbeschluss kann die Stadt Entscheidungen über die Zulässigkeit von baulichen Veränderungen oder Nutzungsänderungen von Gebäuden sowie die Schaffung von Wohnungs- oder Teileigentum über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten zurückstellen und damit vorläufig untersagen. Reine Instandsetzungsmaßnahmen können weiterhin durchgeführt werden, erklärte die Stadt. Zur Vorbereitung eines möglichen Satzungsbeschlusses kündigte die Stadt in diesem Jahr im Rahmen einer „Sozialraumuntersuchung“ eine repräsentative Haushaltsbefragung im Severinsviertel an. Mieter, Anlieger, Eigentümer oder Pächter im Severinsviertel, die Fragen im Zusammenhang mit der geplanten Satzung haben, können sich schon jetzt per E-Mail an das für dieses Verfahren zuständige Amt für Stadtentwicklung und Statistik wenden: soziale.erhaltungssatzung@stadt-koeln.de.

Den Aufstellungsbeschluss für die „Soziale Erhaltungssatzung“ für das Severinsviertel hat die Stadt Köln im Amtsblatt vom 15. März 2017 veröffentlicht.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

dom_colonius_mediapark_philharmonie_030913klein

Köln | Köln wächst weiter: Die aktuellen Bevölkerungszahlen für das Jahr 2016 hat das Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln am heutigen Montag veröffentlicht. Die Zahl der Kölner Bevölkerung ist im Jahr 2016 um 12.509 Personen oder 1,2 Prozent auf insgesamt 1.081.701 gestiegen. Dieser Zuwachs entspreche etwa der Einwohnerzahl eines mittelgroßen Kölner Stadtteils, so das Amt für Stadtentwicklung und Statistiken. Köln wachse also weiter und dieser Trend soll sich laut aktueller Prognose auch in den kommenden Jahren fortsetzten.

Bosporus_ehu_27_03_17

Köln | Jahrelang war die Weidengasse bundesweites Symbol für ein friedliches Miteinander der deutschen und der türkischen Kultur. Mittendrin „Bosporus“ – mehr als nur ein mehrfach ausgezeichnetes Restaurant, sondern auch Begegnungs- und Veranstaltungsort. 30 Jahre lang – bis es 2013 geschlossen wurde. Eine Kubus-Ausstellung im Stadtmuseum erinnert jetzt daran.

pulseofeuropekoeln_26032017

Köln | Sonntag, 14 Uhr, Köln, der Roncalliplatz gut zu zwei Dritteln gefüllt, Europa-Fahnen, Europa-Ballons, ein Dinosaurier und eine Handvoll Plakate. Die Menschen singen die Europahymne, also die Ode an die Freude und später das Stammbaumlied der Bläck Fööss. Hier haben sich für kommenden Sonntag einige der Bandmitglieder angekündigt. Im Interview mit report-K Christophe Kühl, der die Intention von #PulseOfEurope erklärt und die Kritik an der Veranstaltung nicht nachvollziehen kann.
--- --- ---
Der rund 10-minütige Videobericht zu „#PulseofEurope“ in Köln steht Ihnen hier zur Verfügung


--- --- ---

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets