Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Solidaritätsaktion für HDP-Abgeordnete Leyla Güven in Köln endet heute

Köln | Seit dem 6. Dezember gibt es eine Dauerkundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln. Ein Kurdischer Verein aus Bonn meldete die Kundgebung an. Es geht um die Solidarität mit Leyla Güven, einer HDP-Abgeordneten, die in der Türkei inhaftiert und seit 37 Tagen dort im Hungerstreik ist. Ihr Hungerstreik richtet sich gegen die Isolationshaft des PKK-Chefs Abdullah Öcalan.

Es gebe eine weltweite Solidarität mit Leyla Güven, so die Aktivisten. Öcalan ist seit mehr als 20 Jahren in Haft und seit 2016 in Isolationshaft. Die Aktivisten sprechen davon, dass Öcalan weder Kontakt zu seiner Familie noch seinen Anwälten habe. Man frage sich ob Öcalan überhaupt noch lebe. Heute findet die Aktion auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz ihren Abschluss. Güven wurde in Haft genommen, weil der türkische Staat ihr zum Vorwurf macht, die PKK zu unterstützen.
In einem Interview mit der "Tagesschau" erklärte Mithat Sancar, selbst HDP-Parlamentsabgeordneter und Professor für öffentliches Recht, dass der Vorwurf der Terrorunterstützung, der auch Güven zur Last gelegt werde, der gängigste Weg sei in der Türkei aktuell Oppositionsarbeit zu unterdrücken. Sich mit der HDP-Abgeordneten Güven zu solidarisieren, sei "ein weiterer Aufruf für eine friedliche Lösung des Konflikts mit den Kurden".

Die Solidaritätsaktion für Leyla Güven endet heute Abend in Köln.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die Kölner Polizei meldet zwei verletzte Polizeibeamte nach einer kurdischen Demonstration am gestrigen Montag. Nach der Kundgebung auf dem Breslauer Platz versuchten Teilnehmer in Räume des Westdeutschen Rundfunk (WDR) einzudringen.

flghfn_kbn_2009j

Köln | Wer am Flughafen Köln Bonn auf einem der Kurzparkplätze direkt an den Terminals parkt, der zahlt ab Freitag hohe Gebühren. Die Zufahrt zu den Terminals ist ab Freitag durch eine Schrankenanlage geregelt.

Köln | Am Samstag, 23. März, erwartet die Stadt Köln eine Demonstration mit rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Motto der Anmelder: "Rettet das Internet! - Stoppt die Zensurmaschine – Gegen Artikel 13". Die Stadt Köln rechnet mit Verkehrsbehinderungen ab 14:20 Uhr am Kölner Neumarkt. Die von der Stadt Köln veröffentlichte Route: Neumarkt - Hahnenstraße – Hohenzollernring – Magnussstraße – Burgmauer – Komödienstraße – Am Domhof – Kurt-Hackenberg-Platz – Am Hof – Unter Goldschmied – Quatermarkt – Gürzenichstraße – Heumarkt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >