Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Motionhouse_Block-(c)-Dan--Tucker

Motionhouse Block | Foto: Dan Tucker

Sommer Köln 2019: Der Sommer kann durchstarten

In Köln gibt es in der Ferienzeit ein facettenreiches Kulturprogramm unter freiem Himmel und meist bei freiem Eintritt.

Köln | Ende der kommenden Wochen starten in NRW die Sommerferien – doch nicht alle Menschen können und wollen in den Urlaub fahren. Für sie bietet Köln zum 27. Mal ein umfangreiches Kulturprogramm vom 17. Juli bis zum 18. August – der „Sommer Köln“ reicht vom Straßentheater, Zirkus und Kindertheater bis zum großen Open Air. Die meisten Angebote sind kostenlos.

Beim Kölner Sommertheater macht das niederländische Theater Gajes am 30. Juli um 21 Uhr auf dem Platz vor dem Schokomuseum mit „Odyssee“ den Auftakt. Erzählt wird bei der spektakulären Freilichtshow das Abenteuer von Odysseus, der sich nach der Schlacht von Troja triumphierend auf den Heimweg macht. Weiter geht es am 31. Juli ab 20 Uhr mit dem Stück „Block“. 20 überdimensionale Blöcke dienen dem englischen NoFit State Circus und Motionhouse als Schauplatz für ein akrobatisch-tänzerisches Erlebnis.

Am 3. August kommt mit „Spin“ die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin ab 20.30 Uhr in den Rheinaushafen. Mit dem Heinrich-Böll-Platz überhalb der Philharmonie bekommt das Kiev Street Theatre am 14. August um 18 und 21 Uhr einen besonderen Schauplatz für seine Show „The Dance Pageant“ als farbenfrohes und lebendiges Spektakel voller Humor und Heiterkeit.

Wieder am Start ist der „Singende Biergarten“ mit Irmgard Knüppel auf dem Spielplatz links neben Fort X im Agnesviertel. Los geht es am 17. Juli mit dem Chor Constantin Gold und Liedern aus den 80er und 90er Jahren. Am 18. Juli kommen Michael Kokott und der Männerchor „Frisch vom Bass“ zum „Junggesellenabschied“ an das Fort X. Am 19. und 20. Juli stehen Anne Rixmann und Friso Lücht mit „Schiff ahoi, liebe Fregatte“ und maritimen Liedern dort auf der Bühne. Zum Finale am 21. Juli präsentieren Marion Wilmer und Irmgard Knüppel bei „Que sera“ Musicals und Evergreens. Veranstaltungsbeginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Auch für Pänz wird reichlich was geboten. Das beginnt mit dem zweitägigen Kinderfest des VRS am Fort X am 20. und 21. Juli jeweils ab 11 Uhr – unter anderem mit Zirkus, Kletterwand und einer Spielshow. Zu den Theater-Highlights zählt „Käfer und Spinne“ von Theater Spielmarie aus dem Sauerland am 26. und 27. Juli am Schokomuseum jeweils ab 16 Uhr – ein Stück das auch gut für Kinder mit einer Hörbehinderung geeignet ist. Am 8. und 9. August gibt es jeweils ab 16 Uhr „Lauschelieder – pfiffige Musik für kleine Ohren ab zwei Jahren“.

Kostenpflichtig ist das Kölner Freiluftfestival des NN Theaters am Bauspielplatz des Friedensparks in der Südstadt. Vom 18. bis zum 20. Juli steht „Das kalte Herz“ auf dem Programm (20.30 Uhr), am 21. Juli gibt es „Luther – ich fürchte nichts“ (20.30 Uhr) sowie am 22. und 23. Juli zur gleichen Uhrzeit das Stück „20.000 Meilen unter dem Meer“. Karten gibt es über Köln-Ticket, Tel. 0221/2801, www.koelnticket.de.

Die SK Stiftung Kultur bietet unter dem Titel „Urlaub in Köln“ 34 verschiedene Exkursionen an. Dabei geht es zum Beispiel zu den Böhm-Kirchen wie der „Zitronenpresse“ in Riehl. Dazu kommen Touren, welche die Teilnehmer in fünf Stadtteilen auf die Spuren der Stolpersteine und der Menschen, an die diese erinnern, führen. Auch Kunst im öffentlichen Raum wie die Eistüte am Neumarkt oder der Niehler Hafen sind Themen. Angeboten werden zudem Hafenrundfahrten, Rafting auf dem Rhein oder das Programm „Kunst mit Hund“.

Vom 16. bis zum 18. August wird am Schokomuseum der 15. Geburtstag des Festivals „MitAfrika“ gefeiert. Hier ist der Eintritt frei. Kostenpflichtig sind dagegen die „Weltstars auf dem Roncalliplatz“ mit Chilly Gonzales am 1. August, Albert Hammond am 2. August und Paolo Conte am 3. August. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

 

Kasten Sommertipp

 

Theater In der Volksbühne am Rudolfplatz, Aachener Straße 5, wird noch bis zum 28. Juli täglich (außer Montags) die turbulente Krimikomödie „The Show Must Go Wrong“ gezeigt, die vom Londoner West-End nach Köln kommt. Los geht es um 19.30 Uhr, sonntags um 17.30 Uhr. Karten: www.volksbühne-rudolfplatz.de.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Klimademo-SUV_brand22092019

Köln | Die Teilnehmerzahl des gestrigen Klimastreiks der „Fridays for Future“-Bewegung schlug alle bisherigen Rekorde: 70.000 Menschen versammelten sich nach Angaben der Organisatoren am Demonstrations-Startpunkt rund um den Hans-Böckler-Platz, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Darunter wohl erstmals bei einem „Fridays for Future“-Protest mehr Erwachsene, als Kinder- und Jugendliche. Die hatten die Protest-Bewegung vor einigen Monaten ins Rollen gebracht. Auch Gewerkschaften und die Stadt hatten ihre Mitglieder und Mitarbeiter dazu ermutigt an der Klima-Demonstration teilzunehmen. Viele Familien waren auch dabei.

Köln | Der Monatsbericht zur Sanierung der Bühnen Köln stellt fest, dass es zu weiteren Verzögerungen von rund drei bis vier Wochen kommt. Die Planer wissen nicht, ob dies Auswirkungen auf den endgültigen Fertigstellungstermin haben wird.

Synagoge-koeln-front_pkoch_13032019_articleimage

Köln | Am morgigen 20. September jährt sich zum 60ten Mal die Wiedereröffnung der jüdischen Synagaoge in der Kölner Roonstraße. Den 60. Jahrestag der neuen Synagoge feiern unter anderem NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, Abraham Lehrer, Vorstand der Synagogen-Gemeinde Köln und Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland sein, sowie Vertreter anderer Religionsgemeinschaften, der Parteien und der Stadtgesellschaft.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >