Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Motionhouse_Block-(c)-Dan--Tucker

Motionhouse Block | Foto: Dan Tucker

Sommer Köln 2019: Der Sommer kann durchstarten

In Köln gibt es in der Ferienzeit ein facettenreiches Kulturprogramm unter freiem Himmel und meist bei freiem Eintritt.

Köln | Ende der kommenden Wochen starten in NRW die Sommerferien – doch nicht alle Menschen können und wollen in den Urlaub fahren. Für sie bietet Köln zum 27. Mal ein umfangreiches Kulturprogramm vom 17. Juli bis zum 18. August – der „Sommer Köln“ reicht vom Straßentheater, Zirkus und Kindertheater bis zum großen Open Air. Die meisten Angebote sind kostenlos.

Beim Kölner Sommertheater macht das niederländische Theater Gajes am 30. Juli um 21 Uhr auf dem Platz vor dem Schokomuseum mit „Odyssee“ den Auftakt. Erzählt wird bei der spektakulären Freilichtshow das Abenteuer von Odysseus, der sich nach der Schlacht von Troja triumphierend auf den Heimweg macht. Weiter geht es am 31. Juli ab 20 Uhr mit dem Stück „Block“. 20 überdimensionale Blöcke dienen dem englischen NoFit State Circus und Motionhouse als Schauplatz für ein akrobatisch-tänzerisches Erlebnis.

Am 3. August kommt mit „Spin“ die Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin ab 20.30 Uhr in den Rheinaushafen. Mit dem Heinrich-Böll-Platz überhalb der Philharmonie bekommt das Kiev Street Theatre am 14. August um 18 und 21 Uhr einen besonderen Schauplatz für seine Show „The Dance Pageant“ als farbenfrohes und lebendiges Spektakel voller Humor und Heiterkeit.

Wieder am Start ist der „Singende Biergarten“ mit Irmgard Knüppel auf dem Spielplatz links neben Fort X im Agnesviertel. Los geht es am 17. Juli mit dem Chor Constantin Gold und Liedern aus den 80er und 90er Jahren. Am 18. Juli kommen Michael Kokott und der Männerchor „Frisch vom Bass“ zum „Junggesellenabschied“ an das Fort X. Am 19. und 20. Juli stehen Anne Rixmann und Friso Lücht mit „Schiff ahoi, liebe Fregatte“ und maritimen Liedern dort auf der Bühne. Zum Finale am 21. Juli präsentieren Marion Wilmer und Irmgard Knüppel bei „Que sera“ Musicals und Evergreens. Veranstaltungsbeginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Auch für Pänz wird reichlich was geboten. Das beginnt mit dem zweitägigen Kinderfest des VRS am Fort X am 20. und 21. Juli jeweils ab 11 Uhr – unter anderem mit Zirkus, Kletterwand und einer Spielshow. Zu den Theater-Highlights zählt „Käfer und Spinne“ von Theater Spielmarie aus dem Sauerland am 26. und 27. Juli am Schokomuseum jeweils ab 16 Uhr – ein Stück das auch gut für Kinder mit einer Hörbehinderung geeignet ist. Am 8. und 9. August gibt es jeweils ab 16 Uhr „Lauschelieder – pfiffige Musik für kleine Ohren ab zwei Jahren“.

Kostenpflichtig ist das Kölner Freiluftfestival des NN Theaters am Bauspielplatz des Friedensparks in der Südstadt. Vom 18. bis zum 20. Juli steht „Das kalte Herz“ auf dem Programm (20.30 Uhr), am 21. Juli gibt es „Luther – ich fürchte nichts“ (20.30 Uhr) sowie am 22. und 23. Juli zur gleichen Uhrzeit das Stück „20.000 Meilen unter dem Meer“. Karten gibt es über Köln-Ticket, Tel. 0221/2801, www.koelnticket.de.

Die SK Stiftung Kultur bietet unter dem Titel „Urlaub in Köln“ 34 verschiedene Exkursionen an. Dabei geht es zum Beispiel zu den Böhm-Kirchen wie der „Zitronenpresse“ in Riehl. Dazu kommen Touren, welche die Teilnehmer in fünf Stadtteilen auf die Spuren der Stolpersteine und der Menschen, an die diese erinnern, führen. Auch Kunst im öffentlichen Raum wie die Eistüte am Neumarkt oder der Niehler Hafen sind Themen. Angeboten werden zudem Hafenrundfahrten, Rafting auf dem Rhein oder das Programm „Kunst mit Hund“.

Vom 16. bis zum 18. August wird am Schokomuseum der 15. Geburtstag des Festivals „MitAfrika“ gefeiert. Hier ist der Eintritt frei. Kostenpflichtig sind dagegen die „Weltstars auf dem Roncalliplatz“ mit Chilly Gonzales am 1. August, Albert Hammond am 2. August und Paolo Conte am 3. August. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

 

Kasten Sommertipp

 

Theater In der Volksbühne am Rudolfplatz, Aachener Straße 5, wird noch bis zum 28. Juli täglich (außer Montags) die turbulente Krimikomödie „The Show Must Go Wrong“ gezeigt, die vom Londoner West-End nach Köln kommt. Los geht es um 19.30 Uhr, sonntags um 17.30 Uhr. Karten: www.volksbühne-rudolfplatz.de.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

rtw2010

Köln | Ein Mann ist am Freitag vergangener Woche von einer Reise aus Italien nach Köln zurückgekehrt. Heute Vormittag fühlte er sich unwohl, klagte über Fieber. Seine Frau alarmierte den Rettungsdienst der Stadt Köln und einen Notarzt. Jetzt ist der Mann, nachdem der Rettungsdienst der Stadt Köln dies zuvor abgelehnt hatte, doch in eine Klinik gebracht. Da er aus der Lombardei kam, wird er nun auf das Corona-Virus untersucht.

rtw_21122014

Köln | aktualisiert | Ein Reisender aus der Lombardei in Italien ist nach Köln zurückgekehrt. Heute Morgen informierte seine Ehefrau den Kölner Rettungsdienst, dass ihr Mann Fieber habe. Dieser riet einen Besuch beim Hausarzt an, so eine Kölner Boulevardzeitung. Die Stadt Köln behauptet in ihrer heutigen Meldung von 13:44 Uhr, dass das Robert-Koch-Institut die Region Lombardei in Italien nicht als COVID-19-Risikogebiet einschätze. Das ist aber nicht ganz richtig, denn seit gestern, 23. Februar gibt es auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts unter „Informationen zum COVID-19-Geschehen in Italien“ auch Informationen zur Lombardei.

sturm_pixabay_23022020

Köln | aktualisiert | Die Stadt Köln hat nicht nur die Schull- und Veedelszöch abgesagt sondern jetzt auch alle Kölner Sportplätze aus Sicherheitsgründen geschlossen. Grund ist eine Warnung des Deutschen Wetterdienstes. Die Kölner Verkehrsbetriebe wollen nach Absage der Schull- und Veedelszöch so schnell wie möglich in den Normalbetrieb wechseln. Auch der Bahnverkehr der Deutschen Bahn AG ist aktuell eingeschränkt.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >