Köln Nachrichten Köln Nachrichten

bluechlerparkweiher_19_05_17

StEB übernehmen Parkweiher der Stadt Köln

Köln | Mit Wirkung zum 1. Juni überträgt die Stadt Köln die Aufgaben der Gewässerunterhaltung der insgesamt 16 Parkweiher in Köln auf die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB). Damit trägt die StEB Köln die zusätzliche Verantwortung, für die Unterhaltung und Sanierung der städtischen Parkweiher, zu sorgen. Die daraus entstehenden Kapitalkosten sowie die jährlichen Unterhaltungsaufwendungen, die sich daraus ergeben werden der Stadt in Rechnung gestellt. Für die Sanierung der Gewässer, die meist um die 100 Jahre alt sind, wollen die StEB Köln in den kommenden Jahren fünf Millionen Euro in die Hand nehmen. Als erste Aufgaben werden der Aachener Weiher, der Adenauer Weiher und der Kalscheurer Weiher einen Grundwasserbrunnen erhalten. Anschließend erfolgt als Großprojekt die Sanierung des Weihers im Blücherpark in Köln-Bilderstöckchen.

Nachdem der Aachener Weiher im Sommer 2010, wegen eines vermehrten Fischsterbens für Schlagzeilen gesorgt hatte, gab die Stadt Köln zwei Gutachten zur Wasserqualität und zum Fischbestand in den städtischen Parkweihern in Auftrag, erklärt Manfred Kaune, Leiter des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen, am heutigen Freitag rückblickend.Das Gutachten des Rheinischen Fischereiverbandes hatte damals ergeben, dass die Fischdichte in allen städtischen Weihern zu hoch war. Seit jeher habe die Stadt die städtischen Weiher regelmäßig Untersuchen lassen. „Nun ist der Zeitpunkt da, wo weitere Maßnahmen nötig sind“, betont Kaune.

Die 16 Parkweiher in Köln sind künstlich angelegt worden. Im Durchschnitt handelt es sich um 100 Jahre alte bauliche Anlagen, die die Grenze der technischen Nutzungsdauer erreicht beziehungsweise bereits überschritten haben. Nun sollen diese in den kommenden Jahren erneuert und saniert werden. Für die Sanierungsbedarfe und Unterhaltungsaufwendungen will die StEB Köln in den kommenden acht Jahren rund sechs Millionen Euro investieren, erklärt Otto Schaaf, Vorstand der StEB Köln.

Folgende Aufgaben werden von der StEB Köln, die mit zwei zusätzlichen Mitarbeitern und einem weiteren Fahrzeug verstärkt werde, mit Wirkung zum 1. Juni übernommen: Pflege der Wasserplanzen in den Weihern, Sicherstellung einer ausstreichenden Wasserqualität und -menge, Unterhaltung von Brut- und Ruhezonen, Pflege und Steuerung des Tierbesatzes an Fischen und Wasservögeln, Einsammeln verendeter Tiere, Sammlung und ordnungsgemäße Verwertung oder Beseitigung von Abfällen, die auf den Wasseroberflächen und in den Weihern anfallen, Entschlammen und Entkrauten der Parkweiher.

Erste Projekte in der Umsetzung

Als erstes sollen der Aachener Weiher, der Adenauer Weiher und der Kalscheuerer Weiher einen neuen Grundwasserbrunnen erhalten, erklärt Schaaf. Anschließend erfolge dann als Großprojekt die Sanierung des Parkweihers im Blücherpark in Köln-Bickendorf.

Aachener Weiher

Aufgrund von Verdunstung und Versickerung und der langen Fließdauer, die durch vorhandenen Wasserbauwerls noch verlängert werde, kommt es bei längeren Trockenperioden zu niedrigen Wasserständen im Aachener Weiher. Die niedrigen Wasserstände haben Einfluss auf die Flora und Fauna und müssen durch eine Befüllung mittels Standrohren aus dem Trinkwassernetz ausgeglichen werden. Diese Maßnahme werde ab Herbst 2018 umgesetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich derzeit auf rund 200.000 Euro.

Adenauer Weiher

Der Wasserzulauf zum Adenauer Weiher werde derzeit über einen Grundwasserbrunnen am Landhaus Kuckuck sichergestellt. Das Brunnengebäude sei allerdings derzeit stark sanierungsbedürftig und liege zudem im Zulieferbereich des Restaurants. Auch hier soll eine autarke Wasserversorgung, mit Hilfe eines Grundwasserbrunnens, geschaffen werden. Diese Maßnahme soll ebenfalls ab Herbst 2018 umgesetzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich derzeit auf rund 250.000 Euro.

Kalscheurer Weiher

Auch hier soll eine autarke Wasserversorgung, mit Hilfe eines Grundwasserbrunnens, geschaffen werden. Diese Maßnahme soll ebenfalls ab Herbst 2018 umgesetzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich derzeit auf rund 190.000 Euro.

Blücherpark

Ein großer Sanierungsbedarf sei nun am Blücherpark nötig, sagt Schaaf. Vor allem in den Sommermonaten verliere der Weiher viel Wasser. „Wir haben bereits mit den Planungen angefangen. Hier muss der Weiher komplett entleert werden“, betont Schaaf. Die Umsetzung der Maßnahmen sollen 2018/2019 erfolgen. Voraussetzung hierfür sei, dass Abstimmungen mit den beteiligten Behörden und deren Freigaben kurzfristig erfolgen. Die Gesamtkosten für die Großsanierung im Blücherpark verlaufen derzeit auf rund 2,5 Millionen Euro, denn folgende Arbeiten müssen bei der Durchführung der Sanierungsmaßnahmen ausgeführt werden: Abfischung und Umsiedlung der Tiere und Pflanzen, Sedimente ausbaggern und entsorgen, Sanierung der Weihersohle, Sanierung der Ufereinfassung und Befüllung des Weihers und Planz- und Fischbesatz anlegen.

Ehrenamter in Köln - Weiherpaten

Regelmäßig unterwegs sind auch insgeamt 16 ehrenamtlichen Weiherpaten. Sie kümmern sich nicht nur um mögliche Mängel am und um den Weiher herum, sondern auch um die Tiere. Dazu zählt die Fütterung, die Pflege von kranken oder verletzten Tieren und ggf. die Sicherung von Brutplätzen. Wichtig sei es aber auch, Menschen freundlich darauf hinzuweisen, ihre freiaufenden Hunde von Ruhebereichen fernzuhalten, erklärt Dino Marcotullio, Weiherpate. Ein bis zwei Mal am Tag sind die Ehrenamtler an den Weihern unterwegs, erklärt Christina Haardt.

bluechlerparkweiher1_19_05_17

Dino Marcotullio und Christina Haardt sind Weiherpaten

Das sind die Parkweiher in Köln

1. Aachener Weiher
2. Adenauer Weiher
3. Alpinumweiher (Flora)
4. Blüchlerparkweiher
5. Decksteiner Weiher
6. Floraweiher
7. Kalscheurer Weiher
8. Klettenbergparkweiher
9. Lindentahler Kanal 1 (Clarenbachkanal)
10. Lindenthaler Kanal 2 (Rautenstrauchkanal)
11. Mülheimer Stadtgartenweiher
12. Obere Groov
13. Stadtwaldweiher
14. Theodor-Heuss-Weiher
15. Untere Groov
16. Volksgartenweiher

koelnweiherbaeche_19_05_17

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Der Honorargeneralkonsul von Nepal, Ram Patrap Thapa, ernannte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker heute Nachmittag zum Ehrenmitglied der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft.

nachklick_22052017

Köln | NACHKLICK 22.5.2017, 17 Uhr | Der Nachrichtenüberblick des Tages aus Köln, Deutschland und der Welt von report-K / Internetzeitung Köln. Der Chlodwigplatz ist fertig, an einer Kölner Schule in Ostheim gab es einen Polizeieinsatz, in Bergheim ereignete sich ein Familiendrama und die Stadt gibt wieder zwei Turnhallen für den Vereinssport frei. In Berlin wird es einen Untersuchungsausschuss zu Anis Amri geben, Trump reist nach Israel und Palästina weiter. Alle report-K Nachrichten vom 22.5. von 00:00 bis 17 Uhr hier in der Übersicht.

chlodwigplatz3_22_05_17

Köln | 2002 wurde erstmals die Umgestaltung des Chlodwigplatzes angedacht. Anlass war der geplante Bau der Nord-Süd-U-Bahn. Jetzt wurde das leicht verspätete Ende der Bauarbeiten offiziell besiegelt. Vertreter von Stadt – allen voran OB Henriette Reker – und Bürgerinitiativen bedankten sich gegenseitig für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Im Interview mit report-K spricht Klaus Harzendorf, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik, über die Umgestaltung und Veränderungen am Chlodwigplatz.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets