Köln Nachrichten Köln Nachrichten

11072018_Masernkamapgne_StadtKoeln

Plakatmotiv der Stadt Köln

Stadt Köln startet Kampagne für Schutzimpfungen

Köln | Die Zahl der Masernerkrankungen ist in Köln in den vergangenen Tagen zwar nur noch leicht gestiegen. Dennoch hat die Stadt nun mit einer Informationskampagne reagiert. In der kommenden Woche bietet das Kölner Gesundheitsamt eine mobile Beratung dazu an.

Die Zahl der Fälle von Masernerkrankungen ist gegenüber der Vorwoche um zwei auf nunmehr 137 Fälle gestiegen, wie das städtische Presseamt am heutigen Mittwoch berichtete. Auch wenn die Erkrankungszahlen derzeit nicht stark ansteigen, liegen sie dennoch deutlich über dem Wert des Vorjahres (2017: 14). Insgesamt registrierte das Kölner Gesundheitsamt im gesamten Jahr 2017 gerade 17 Fälle.

Um die weitere Ausbreitung der ansteckenden Krankheit einzudämmen, will die Stadt nun in die Offensive gehen. In einem ersten Schritt hat die Stadt digitale Anzeigen geschaltet, ab Dienstag kommender Woche soll die Kampagjne auch auf City-Lights-Anlagen gezeigt werden. Überdies nutzt die Stadt für die Verbreitung ihrer Botschaften auch die eigenen Social-Media-Kanäle.

„Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit und extrem ansteckend. Überprüfen Sie unbedingt Ihre Impfausweise und holen Sie jetzt fehlende Impfungen nach. Schützen Sie Ihre Kinder, sich selbst und unsere Stadt. Wenn viele geimpft sind,können Ausbrüche zum Beispiel in Kitas, Schulen, Unis, bei der Arbeit oder bei Großveranstaltungen verhindert werden“, so der Appell von Kölns Oberbürgermeisterin HenrietteReker.

Kostenlose Impfberatung und kostenfreie Masern-Mumps-Röteln-Impfung

Da vor allem junge Erwachsene und insbesondere junge Männer betroffen sind, bietet das Gesundheitsamt der Stadt Köln von Montag, 16. Juli 2018, bis Donnerstag, 19. Juli 2018, jeweils zwischen 10 und 15 Uhr in ihren Impfmobilen eine kostenlose Impfberatung und Impfpasskontrolle an sowie – solange der Impfstoffvorrat reicht – eine kostenfreie Masern-Mumps-Röteln-Impfung. Der Impfstoff wird vom Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt.

Bürgerinnen und Bürger können dieses Angebot an allen vier Tagen an den beiden Standorten der Technischen Hochschule in Köln-Deutz (Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln) und in der Südstadt (Ubierring 48, 50678 Köln) sowie am Montag, 16. Juli, und Dienstag, 17. Juli 2018, in Köln-Mülheim am Wiener Platz und am Mittwoch, 18. Juli, und Donnerstag, 19. Juli 2018, am Neumarkt/ Ecke Zeppelinstraße nutzen.

Wer die kostenlosen Beratungstermine nutzen will, sollte seine Impfdokumente mitbringen. Die Stadt verweist noch einmal darauf, dass die Bezeichnung „Kinderkrankheit“ irreführend ist. Gerade bei Erwachsenenen kann die Vireninfektion mit Masern Komplikationen und sogar schwerwiegende Folgen haben.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Zweieinhalb Jahre schließt das Prätorium in Köln. Daher gibt es am 30. März einen Tag der offenen Tür für einen letzten Blick vor der Schließung. Das Archäologische Quartier geht in eine neue Bauphase und dafür ist die Schließung nötig. Bei der Wiedereröffnung wird es verbunden sein mit dem Jüdischen Museum.

Köln | Die Piratenpartei spricht von bundesweit 150.000 Teilnehmern an den Demonstrationen gegen den Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform. Kommt es zur Ratifizierung durch das Europäische Parlament in der kommenden Woche könnten Uploadfilter eine Option sein, um die Richtlinie durchzusetzen. In Köln waren rund 8.000 Menschen auf der Straße, in München sollen es sogar 40.000 gewesen sein. Die Proteste verliefen friedlich.

Köln | Die Abrissarbeiten am Friedrich-Ebert-Platz in Porz-Mitte sind abgeschlossen. Zeitnah sollen die Bauarbeiten für das erste Haus nach dem neuen Konzept beginnen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >